Hauptamtschefin Klausch tappt im Dunkeln

9. November 2017
Von

Um ein gefahrloses Überqueren der Ernst – Thälmann – Straße im Bereich des Ortszentrums zu ermöglichen, hat der Gemeinderat die Schaffung einer Mittelinsel angeschoben. Das Rathaus stellte beim Landkreis vor Monaten einen entsprechenden Antrag.

Ältere Menschen, aber auch Kinder, die zum Sportplatz wollen, haben es oft nicht leicht, die Ernst - Thälmann - Straße gefahrlos zu überqueren. (Foto: S.Rühle)

Ältere Menschen, aber auch Kinder, die zum Sportplatz wollen, haben es oft nicht leicht, die Ernst – Thälmann – Straße gefahrlos zu überqueren. (Foto: S.Rühle)

Auf die Frage des Abgeordneten Franke (Bürgerbündnis) in der jüngsten Gemeinderatssitzung zum Stand der Dinge erklärte Hauptamtschefin Irma Klausch, man sei mit dem Landkreis in Verhandlung. Der aktuelle Stand sei ihr nicht bekannt.

Der CDU – Kreistagsabgeordnete Joachim Kolberg griff Klausch unter die Arme. Er zitierte aus einem Schreiben des Landkreises vom 26. Juli 2017 an das Rathaus in Schulzendorf. Darin lehnte der Landkreis die Schaffung einer Mittelinsel ab. Er schlug stattdessen den Bau einer Fußgängerampel vor.

Warum das Rathaus nicht schon längst Schritte zur Umsetzung der Ampellösung eingeleitet hat, bleibt das Geheimnis von Bürgermeister Markus Mücke. Indes steht fest: Die Informationspolitik der Verwaltung ist derzeit mangelhaft, sie erzeugt Misstrauen.

12 Responses to Hauptamtschefin Klausch tappt im Dunkeln

  1. Bürger Zweiter Klasse
    10. November 2017 at 18:24

    Da alle auf der E-Th-Str völlig in Hetze sind, frage ich mich, wer wohl am Zebrastreifen anhält oder wann, wenn der dann da ist, der erste umgekarrt wird.

    Zebrastreifen nachts geht nur mit Beleuchtung. Da wird es den nächsten Streit geben. wer zahlt den Strom…

    Bedenken hab ich schon seit Jahren. Warum ist die Ampel eigendlich ab 18.00 und am Wochenende aus? Gibts da keine Fußgänger mehr?

    Auch eine 30er Zone vor dem gesammten EKZ wäre eine gute, vorläufige Maßnahme, die sich sogar kurzfristig machen lässt

  2. Wähler
    10. November 2017 at 09:26

    Aber wesentlich preiswerter und das sind doch immer die Argumente des amtes

  3. Arno Nühm
    9. November 2017 at 20:28

    …obwohl nen Zebrastreifen nicht immer sicherer ist…

  4. Arno Nühm
    9. November 2017 at 20:27

    Ruhig Freunde: ihr tut ja so als wären wir in Berlin wg dem Verkehr!!!! Die Rentner können doch wohl kurz warten… und viele sind eh noch mit Auto unterwegs und behindern so den Verkehr :(

    Dann eher nen Zebrastreifen als noch ne Ampel!!!!

  5. Frau Müller
    9. November 2017 at 15:12

    Weiter so…….

    …und herzliche Grüße an die 1934 Stichwahl-Mückewähler.

    Und wozu ne Ampel. Zwei Verehrschilder 350-10 und ein Eimer Farbe…..fertig ist der Zebrastreifen.

  6. IRRO
    9. November 2017 at 14:10

    glaubt hier ein bürger mit der erneuten Wahl ändert sich etwas im Rathaus? Im Gegenteil!

  7. Petra
    Petra
    9. November 2017 at 13:55

    „Schulzendorfer haben allen Grund zur Freude“ wird es bestimmt bei den Hofberichterstattern des Verwalters in der Märkischen Volksstimme heißen.
    @Arno: Das hast Du nicht ernst gemeint? Man soll 500 Meter zur Ampel Bollwerk laufen, die Straße überqueren und dann läuft man mit voll gefüllten Einkaufstaschen 500 Meter zurück ????

  8. Insider
    9. November 2017 at 12:34

    Sie diskutieren alle am Thema vorbei. Die Mittelinsel ist gestorben. Der Landkreis plädiert (soll heißen will) für eine Ampel. Für die, die es nicht wissen. Für die E.-Thälmann – Straße ist der Landkreis verantwortlich. Die Unkenntnis der Verwaltung und die Tatsache, dass seit Monaten nichts geschieht ist kritikwürdig. Wundern darf das letztlich auch niemanden. Herr Mücke hat ja gesagt, dass es weiter so geht, wie bisher.

  9. Nemo
    9. November 2017 at 11:51

    @Arno:
    Du hast wahrscheinlich noch nie versucht, die Straße zu Berufsverkehrszeiten zu überqueren. Da wartet man quasi auf die nächste S-Bahn bzw. Schrankenschließung.

  10. Röschen
    9. November 2017 at 10:44

    Vielleicht hilft ja auch ein einfacher Zebrastreifen
    Wäre übrigens an der schule vielleicht auch eine mögluchkeit

  11. Icke
    9. November 2017 at 09:34

    Du verlangst also von den Rentnern bis nach hinten zur Ampel zu laufen?
    Lass die doch die Insel hinbauen. Beruhigt den Verkehr und hilft die Straße zu überqueren.

  12. Arno Nühm
    9. November 2017 at 09:08

    Was soll das?? So stark ist der Verkehr nicht an d. Örtlichkeit!!!!
    Und es gibt an der Ecke August-Bebel-Str. schon eine Ampel!!!!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE