„Halfpipe“ – Eröffnung mit Makel

21. Dezember 2018
Von

Staatssekretär Dr. Thomas Drescher kam kurz vor dem Weihnachtsfest mit einem besonderen Geschenk nach Schulzendorf: Er übergab vergangenen Dienstag der Gemeinde Schulzendorf einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 5.000 Euro aus dem Förderprogramm „FreiRäume 2018“. Das Förderprogramm dient der Gestaltung und Ausstattung von Spiel- und Bewegungsflächen in Jugendfreizeiteinrichtungen. Dafür stehen im Jahr 2018 insgesamt 500.000 Euro aus der Glücksspielabgabe (Lotto-Mittel) zur Verfügung.

Staatssekretär Drescher (li) übergibt den Fördermittelbescheid an die Gemeinde Schulzendorf. Weiter im Bild: Dominic Lübke (2.v.r.) und Christian Franzke, zuständig für die Umlandarbeit bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. (Foto: Lübke)
Staatssekretär Drescher (li) übergibt den Fördermittelbescheid an die Gemeinde Schulzendorf. Weiter im Bild: Dominic Lübke (3.v.r.) und Christian Franzke (re), zuständig für die Umlandarbeit bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. (Foto: Lübke)

Mit dem Geld wird die Anschaffung einer „Halfpipe“ finanziert, die unlängst mit Unterstützung des Bauhofes auf der Skateranlage in der August – Bebel – Straße errichtet wurde. Angeschoben hatte das Projekt Schulzendorfs SPD – Chef Dominic Lübke.

Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich auf 10.443,08 Euro. 3.000 Euro wurden von der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH gestiftet, den Rest finanziert das Rathaus.

Einziger Makel: Die Anlage wurde klammheimlich eröffnet, Abgeordneten war der konkrete Termin nicht bekannt. Kritik darüber gab es vom Chef des Gemeinderates, Dr. Herbert Burmeister (Die Linke): „ Es handelt sich bei der Anlage um keine Privatsache, sondern es betrifft die Gemeinde. Es ist nicht das erste Mal, dass zu derartigen Anlässen keine Gemeindevertreter hinzugezogen werden.“

6 Responses to „Halfpipe“ – Eröffnung mit Makel

  1. ROTE ZORNA
    27. Dezember 2018 at 16:20

    #Zerschlagung der Kreativprojekte durch Schulleiter*innen
    #Aktivitäten harmloser und lächelnder Politiker*innen

    #Paula in Zeuthen:

    „… Sie wünschte sich für die Schüler … Beschäftigung mit Musik –
    nicht mit dem Ziel der Vorbildung zukünftiger Berufsmusiker,
    sondern als unterstützendes Element in der Persönlichkeitsentwicklung …

    Dafür … suchte sie Verbündete und erkämpfte mit ihnen gemeinsam
    die Einführung eines Musikprojektes an der Schule, das in die Musikbetonung führte.

    Zur Unterstützung dieser Arbeit mit den Kindern gründete

    #Sigrid Schella

    gemeinsam mit Lehrern, Künstlern und Eltern unseren Förderverein.
    So konnten professionelle Künstler für Projekte mit dem Chor gewonnen werden –
    Regisseure, Sänger, Kostümbildner.“

    https://www.zeuthen.de/Am-Zeuthener-See-2009-10-620665.pdf

  2. Bine
    Bine
    26. Dezember 2018 at 16:52

    Herr Mücke und die SPD betrachten dieses Projekt wohl als ihre Privatveranstaltung- @Rote Zorna, Danke, dass Sie an Frau Grünes erinnern! Die Herren Mücke und Drescher haben ihren Anteil daran, dass es so weit kommen konnte.

  3. ROTE Zorna
    26. Dezember 2018 at 15:03

    #Nachlese
    zu

    „harmlose und lächelnde Politiker*innen
    hatten Spendierhosen an“

    #Staatssekretär im Wahlkampfmodus
    #Erfolgsgeschichten von Schulleiter*innen
    #Lehrer*innen und Schüler*innen werden mundtot machen

    #FREIräume
    #Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

    Vieles wäre hierzu berichten.
    Das sind dann immer die gleichen Geschichten
    aus unserer Region.

    Der Schulzendorfer berichtet,
    in dankenswerter Weise,
    hoffentlich auch 2019.

    😉

    WEM nutzen eigentlich solche

    #Nichtfakenews –

    „Jugendstaatssekretär Thomas Drescher …
    [hatte 5000 EUR]
    aus … „FreiRäume 2018“
    an die Gemeinde Schulzendorf … übergeben.

    Unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
    [wurde ein] … Element für die Skateranlage … aufgebaut.“

    https://mbjs.brandenburg.de/aktuelles/pressemitteilungen.html?news=bb1.c.617902.de

  4. Anwohnerin
    21. Dezember 2018 at 17:16

    Hier wird so getan als ob es großzügige Gönner gibt.
    Es ist unser aller Geld.
    Das vom Flughafen, Leistung des bauhofes und auch das Geld vom Rathaus.
    Da ne Liebe Bürger von schulzendorf und allen ein schönes Weihnachtsfest

  5. Schwarzer Peter
    21. Dezember 2018 at 15:16

    Schön wäre, wenn die Großzügigkeit der Gemeinde nicht nur bei SPD Projekten spürbar wird. Der Bauhof durfte auf Weisung von Herrn Mücke bei Osterfeuer nicht unterstützend tätig werden. Bei einem SPD Projekt ist das plötzlich ganz anders.

  6. Arno Nühm
    21. Dezember 2018 at 14:00

    €10.000 für eine Halfpipe????? Unglaublich…
    Herr Burmeister, hören se uff zu jammern; denke SummSumm ist ihr Freund???
    Siehe Geheimsitzung….

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Werbung