Direktor Freese: Schulprojekt im Zeuthener Winkel ist „zu knapp gedacht“

28. Januar 2018
Von
Schuldirektor Frank Freese (Foto: mwBild)

Schuldirektor Frank Freese (Foto: mwBild)

Schulzendorfs Grundschuldirektor Frank Freese hat sich in die Debatte um ein gemeinsames Schulprojekt der Gemeinden Eichwalde, Schulzendorf und Zeuthen zu Wort gemeldet. Ein Schulprojekt im Zeuthener Winkel zu präferieren, wäre nach Überzeugung des Direktors „zu knapp gedacht“.

In der Vergangenheit gab es immer wieder Wünsche von Eltern aus Waltersdorf, Rotberg und Kiekebusch, die ihre Kinder in die Schulzendorfer Grundschule einschulen wollten. „Meine Gedanken gehen in eine ganz andere Richtung. Vielleicht kommt man mit Schönefeld über einen gemeinsamen Schulneubau ins Gespräch. Da sehe ich größere Perspektiven als im Zeuthener Winkel.“, so Freese.

Angesichts der sich abzeichnenden Entwicklung der Wohngebiete in Schulzendorf und der daraus folgenden Kinderzahlen müsse nach Freeses Ansicht im Anschluss an die geplante Schulerweiterung über den Neubau einer weiterführenden Schule nachgedacht werden.

One Response to Direktor Freese: Schulprojekt im Zeuthener Winkel ist „zu knapp gedacht“

  1. Bine
    Bine
    28. Januar 2018 at 17:41

    Die Gemeindevertreteter sollten mal auf Leute hören, die sich in Schulangelegenheiten auskennen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Anzeige

>