DANKE: BER unterstützt RITTERSCHLÄGER mit 1.500 Euro

27. Mai 2019
Von

Kinder und Pädagogen der Kita Ritterschlag jubeln: Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) unterstützt die Kita mit 1.500 Euro. Der BER engagiert sich seit Jahren für Schulen, Kitas und Vereine im Flughafen Umfeld.

Kita – Chefin Sabrina Ucher ist überglücklich: „Wir wollen das Geld in Warnwesten für unsere Kinder und in Spielgeräte, wie beispielsweise Bobby Cars, investieren.“

Eltern und Knirpse werden diese Aussichten freuen!

Die Erzieher der Kita Ritterschlag nehmen den Segen entgegen.

 

 

15 Responses to DANKE: BER unterstützt RITTERSCHLÄGER mit 1.500 Euro

  1. Oliver
    6. Juni 2019 at 12:25

    Man muß wirklich nicht überschwänglich Danke sagen !
    Da werden unsere Steuergelder die erst für einen ganz schlechten Zweck jetzt für einen besseren Zweck ausgegeben.
    Und sollte der BER jemals in Betrieb gehen wird man schon merken was für einen UMWELTSCHÄDLING man in direkter Nachbarschaft hat.

    Und dann werden die meisten sagen: „Vielen Dank auch !“

  2. Peter Schulze
    6. Juni 2019 at 06:08

    Wenn ich so wie im Sozialismus kaum Geld verdiene, aber auch alles kostenlos ist und ich ´schon alles habe´ – passt die Rechnung. Diese Schere, da gehe ich mit, ist momentan zu weit offen. Denn wir haben nach eurer Rechnung weniger als die Hälfte übrig, müssen dann aber noch ganz schön viel kaufen. Was ich allerdings kurzsichtig finde – von dieser Hälfte wird einfach auch im sozial abgefederten Kapitalismus wie unserem hier, eine ganze Menge bezahlt. Und wie unschön wäre es denn bitte, wenn es dafür keine fest bestimmten Grenzen gäbe. Sowas wird ja nicht mit dem dicken Daumen berechnet. Da sitzen auch Ethik Kommissionen mit am Tisch die Fragen abarbeiten wie ´kann man Gerechtigkeit durch blinde Gleichheit erreichen´ usw. Ich bin jedenfalls nicht ganz so unzufrieden mit der momentanen Besteuerung wenn ich gucke was dafür geboten wird. So mit Weitsicht in die Welt hinein. Besser geht immer; keine Frage. Und zu den 55k – das sind nicht 55k Brutto Einkommen, sondern zu versteuerndes Einkommen, also abzüglich Freigrenzen und Werbekosten etc pp. Das muss man erstmal haben. Und wenn man die hat, soll man doch nicht weinen, dass man einen Beitrag zur Gesellschaft leisten muss. Das muss ja jeder und es tut in jeder Einkommensklasse weh.

  3. Tim Voigtländer
    5. Juni 2019 at 12:21

    Peter, da denkst du aber etwas kurzsichtig. Der Nobody wird nicht so viel verdienen, sondern relatisch nicht nur Lohnsteuer, sondern auch Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer, Grundsteuer und was es noch so alles für lustige Steuern gibt betrachten. Und da bleiben jedem von uns kaum mehr als die Hälfte…..tendenziell noch weniger.

    Übrigens greift der Spitzensteuersatz „schon“ ab rund 55.000€/Jahr/Single 😉

  4. Peter Schulze
    5. Juni 2019 at 11:50

    Dann verdienst du aber einen ganz guten Euro, wenn Dir nur die Hälfte bleibt. Wenn man so einen Euro verdient ist man natürlich erzürnt, dass einem die Hälfte weggenommen wird. Andererseits würde man so einen guten Euro nicht verdienen können ohne soziales Hinterland wie es in Deutschland vorzufinden ist. Man kann natürlich gegen den Flughafen sein. Aber wo ist die Grenze, wer ist der Richter, was wer wofür zu zahlen hat. Suchen wir uns das dann in Zukunft alle einfach aus? Ich bin durchaus für solche Gedankenexperimente zu haben. Fällt mir nur verdammt schwer da etwas zu erspinnen, was nicht grundlegend die Gesellschaftsordnung verwirft. Kann man auch machen. Aber vielleicht nicht gerade hier, sondern besser draußen, auf der Straße. Ich hätte ne Idee. Schlechteren Job annehmen, dann bleibt mehr hängen im Verhältnis und dafür völlig unbezahlt in der größeren Freizeit ehrenamtlichen Tätigkeiten nachgehen. Dann haben die, die gern Spitzensteuersatz bezahlen und trotzdem steinreich werden, den Rücken frei, sich totzubuckeln.

  5. Nobody
    5. Juni 2019 at 06:31

    Wer von uns gibt? Denkst Du etwa, das Geld für die Kita wurde von der Gemeindeverwaltung erwirtschaftet und niemanden weggenommen?

    Bei jeden verdienten Euro bleibt mir nur noch die Hälfte.

    Bei solchen Kommentaren sollte man sich schämen.

  6. Schulzendorfer
    4. Juni 2019 at 23:30

    Mensch wie doof!
    Alles Mist!
    Schickt das Geld zurück!

    Spendengala? Wer gibt von Euch?
    Na? Genau!
    Schämt Euch

  7. Laermgegner
    29. Mai 2019 at 07:00

    Das ist keine Spende, dass ist Schweigegeld. Ablasshandel ano 2019.

    Erinnert mich an den Satz von Uwe Mahlich ( BM die Linke ) – sinngemäß: Wir können nicht Tina Fischer kritisieren, sonst werden unsere Aussichten für Fördermittel geringer.

    @ Petra – Wie man das Schön finden kann, ist mir ein Rätsel.

  8. IRRO
    29. Mai 2019 at 06:39

    Ach es ist doch herrlich, der Flughafen verschlingt Milliarden unserer Steuergelder und wir freuen uns über 1.500€ für eine Kita. Es ist eine Schande. 1,5 Mio für die Kinder im Ort wären wohl angemessener und für gutes, ausgebildetes Fachpersonal.
    Die Eltern protestieren gegen Fluglärm, die winzige Spende wird mit „Freudenschrei“ aufgenommen. Diese Doppelzüngigkeit entspricht der Wahlbeteiligung der Schulzendorfer und „aktiven“ Mitarbeit der jungen Bürger in der Gemeindevertretung.

  9. Peter Schulze
    28. Mai 2019 at 13:29

    Ich finde total knorke, dass BER 1500k gespendet hat. Hätten sie ja auch lassen können; würde auch nichts ändern. Außer 1500k weniger in einer wichtigen Bildungsinstitution. Habe jetzt noch nicht gehört, dass z.B. der BVBB mal ner Kita 1500 gespendet hätte. Könnten die ja ruhig auch mal machen.

    Dieser Sarkasmus ist ja ein niedlicher Versuch mich hinterm Ofen vorzulocken, Nobody. Was ich momentan von den Grünen, insbesondere den Schulzendorfer Grünen halte, ist glaube ich kein Geheimnis mehr – der Populismus Joker also umsonst ausgespielt, sehe ich nämlich genauso. Da wertschätze ich doch die Variante von Rosi, der mich, anders als du anscheinend, persönlich kennt. Was ich allerdings davon halten soll, dass er ausgerechnet Hegel anführt, mit seinem Weltgeist und seinem ‚zielgerichteten Geschichtsverlauf‘, deren größte Fans Marx und Lenin gewesen sein dürften, um für jedermanns (übrigens verfassungsmäßig zugesicherte Willensfreiheit) die Fahne zu hissen, ist mir nicht ganz klar. Sei es drum. Ich habe aufgrund Verhaltniswahlrecht kein Mandat bekommen und alles was ich fortan sage wird man mir eh als das bockige Gestampfe eines Wahlverlierers auslegen. Fakt ist, dass ihr beide grundsätzlich Recht habt wie ich finde. Nur die Konsequenz daraus, AFD zu wählen lehne ich ab, weil sie nichts anbieten mit Substanz; diese SPD für Rechtsliberale. Ihr hättet genauso mich wählen können. Ich hatte auch nichts anzubieten, außer meiner Aufrichtigkeit. Was ich mache, statt Parolenleergut zu fabrizieren oder AFD Protestwählen, könnt ihr übrigens lesen, wenn ihr auf meinen Namen hier links clickt. Würde mich freuen euch zu gewinnen und vielleicht da mitzuwirken. Wir dürfen unser gesamtes Glück einfach in niemandes Hände legen und dann jammern, dass alles scheiße ist. Also: http://www.bürgerforum-schulzendorf.de

  10. Nobody
    28. Mai 2019 at 06:45

    Peter, Du hast vollkommen Recht. Die Indoktrinierung unserer Kinder in der Schule durch grünpopulistisches Lehrpersonal muss endlich aufhören.

    Bei dem Wahlergebnis wird mir Angst und Bange.

  11. Rosi
    28. Mai 2019 at 06:38

    Sachsen ist deutsche Bildungshochburg! Der Apfel fällt wohl nicht weit vom Stamm? Berlin ist ganz am Ende! Bitte ganz locker bleiben, auch die AFD gehört zum Problem. Hegel sagte“Der germanische Geist der Freiheit“ Die Liebe der Deutschen zur Freiheit und ihr unbezwingbarer Wille zur Verteigigung der Freiheit,verbunden mit Ehre,Mut,Fleiss,Intelligenz und Technik,machen Deutschland zur grössten Bedrohung für die Globalisierungsclique. Scheinbar ist euer Bewustsein für Freiheit,so blass wie eure Haut im Winter!

  12. Peter Schulze
    27. Mai 2019 at 20:06

    Bevor wir uns über Fluglärm Gedanken machen, sollten wir mal in den Griff bekommen, wo die Aktivisten von morgen, heute betreut und beschult werden. Mit der Beschulung war anscheinend nicht viel los in den letzten Jahren, wenn ich mir das Brandenburger Wahlergebnis so ansehe.

  13. Nobody
    27. Mai 2019 at 19:12

    Wenn die Flieger dann über das Ortszentrum einschweben, ist der Protest aus dieser Ecke dann vielleicht nicht ganz zu laut.

  14. Petra
    Petra
    27. Mai 2019 at 19:00

    Sehr schön! Ich freue mich für die Kinder.

  15. Bürgerin
    27. Mai 2019 at 17:51

    Oh das finde ich schön, dass unsere Steuergelder mal da ankommen wo sie hingehören!! IST GANZ TOLL VOM BER

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Werbung