Bündnis 90/Die Grünen wählten neuen Kreisvorstand

5. März 2018
Von

Die Mitglieder des Kreisverbandes Dahme-Spreewald von Bündnis 90/Die Grünen wählten auf ihrer Kreismitgliederversammlung in Königs Wusterhausen einen neuen Kreisvorstand. Als Vorsitzende des Kreisverbandes wurden Sabine Freund aus Großziehten (Schönefeld) und Andreas Rieger aus Lübben einstimmig wiedergewählt.

Aus Eichwalde wurde Birgitt Klunk und aus Schulzendorf Christine Schütz als Beisitzerinnen gewählt.

Andreas Rieger zu den Zielen des Kreisverbandes: „Wichtig ist, dass wir als Grüne deutlich machen, für was wir politisch stehen: Stärkung der ländlichen Räume, Abkehr von der industriellen Tierproduktion, Schutz von Klima, Natur und Umwelt, Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs sowie für lebenswerte Städte und Dörfer.“

v.l.n.r.: Alfred Nordhaus, Teresa Nordhaus, Lothar Treder-Schmidt, Sabine Freund, Andreas Rieger, Gerd Kaufmann und Sebastian Koeppen. (Foto: Bündnis 90/Die Grünen)

v.l.n.r.: Alfred Nordhaus, Teresa Nordhaus, Lothar Treder-Schmidt, Sabine Freund, Andreas Rieger, Gerd Kaufmann und Sebastian Koeppen. (Foto: Bündnis 90/Die Grünen)

8 Responses to Bündnis 90/Die Grünen wählten neuen Kreisvorstand

  1. Frau Müller
    7. März 2018 at 07:50

    Achso….und wenn die sich alle ach so lieb haben, warum steht zum letzten Ortsentwicklungsausschuss drin, dass Andreas nach „hartem Dialog“ die Sitzung vorzeitig verlassen hat?

    Sicher weil die sich alle so GRÜN sind :)

  2. Frau Müller
    7. März 2018 at 07:44

    Muss ich das? Steht doch eindeutig drin in der Kommentierung, was abgelehnt und was angenommen wurde. Das Trauerspiel braucht man sich nicht antun!

    Wann wird nochmal die Schule renoviert? Warum erzählt man den Eltern in der Konferenz, dass dafür kein Geld da wäre, obwohl es letztes Jahr schon beschlossen wurde?

    Hör auf mir einen vom Pferd zu erzählen!

  3. Struppi
    7. März 2018 at 06:51

    Frau Müller, haben Sie dieser Sitzung beigewohnt?

  4. Frau Müller
    7. März 2018 at 06:14

    Ach nein? Liest sich aber auf der Gemeindeseite zur letzten GV Sitzung anders.

  5. Struppi
    6. März 2018 at 16:26

    Frau Müller, ihre Aussage in Bezug auf Ablehnung durch die GROKO im Gemeinderat ist nicht wirklich wahrheitsgetreu.

  6. Frau Müller
    6. März 2018 at 09:02

    Ich finde Andreas macht sein Sache ganz gut. Er ist zumindest sehr angagiert. Sein Problem ist nur das Bündnis mit SPD und Puristen…..und vor allem hat er in dieser GV keine Lobby.
    Egal was er vorschlägt, ob gut oder schlecht, wird grundsätzlich (meistens) erstmal abgelehnt.

  7. Arno Nühm
    5. März 2018 at 21:46

    Bitte????
    Man kann doch diese Ökos nicht mögen/für voll nehmen!!!!

  8. Röschen
    5. März 2018 at 16:41

    Na hoffentlich man merkt auch mal etwas von diesen leuten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Anzeige