Zeuthen: Schimke, Merz und Lakenmacher waren “mitreißend”

31. Juli 2019
Von

Rund 700 Gäste waren nach Angaben des Veranstalters in die Zeuthener Mehrzweckhalle gekommen, um mit Friedrich Merz zum Thema „Worauf es in Deutschland jetzt ankommt“ zu diskutieren. Die CDU – Bundestagsabgeordnete Jana Schimke hatte die öffentliche Veranstaltung angeschoben.

Moderatorin der Debatte: Miss Bundestag, Jana Schimke
Moderatorin der Debatte: Miss Bundestag, Jana Schimke

Unter den Gästen viele CDU – Anhänger, Lokalpolitiker und die Bürgermeister aus Eichwalde und Zeuthen.

Es war der einzige Auftritt von Friedrich Merz im Rahmen der bevorstehenden Landtagswahl in Brandenburg. Der hatte es aber in sich.

Merz gab sich so, wie man ihn aus Zeiten als CDU – Fraktionsvorsitzender im Deutschen Bundestag kannte und worauf seine Popularität beruht: Streitlustig, rhetorisch exzellent, ohne Scheu, sich Beulen in der politischen Auseinandersetzung zu holen und kritisch gegenüber der eigenen Partei.

Viele CDU – Anhänger in der Halle wünschen sich eine starke und visionäre Personalie an der Spitze Deutschlands, eben Friedrich Merz. Nach rund zwei Jahrzehnten konsensorientierter Merkel – Politik ist die Sehnsucht nach klarer Kante unter ihnen groß.

Die gab es auch vom CDU – Landtagsabgeordneten Björn Lakenmacher: „Wenn Menschen keinen Asylgrund haben, dann müssen sie abgeschoben werden. In Brandenburg findet das fast nicht statt. Das führt dazu, dass Bürger ihr Vertrauen in die Handlungsfähigkeit des Staates verloren haben. Wir als CDU Brandenburg wollen diesen Vertrauensverlust stoppen.“

Und das waren die Reaktionen nach der Podiumsdebatte:

Karl Uwe Fuchs (FDP): „Das war eine der besten Veranstaltungen, die ich bislang in meiner politischen Tätigkeit erlebt habe.“

Joachim Kolberg (CDU), Chef des Schulzendorfer Gemeinderates: „ Diesen Abend werde ich nicht vergessen, er war mitreißend. Mein Respekt für die Deutlichkeit, mit der Friedrich Merz Fehler der Partei angesprochen hat. Aber auch dafür, dass er Lösungen angeboten hat.“

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”110″ gallery_width=”550″ gallery_height=”367″ cycle_effect=”blindX” cycle_interval=”2″ show_thumbnail_link=”1″ thumbnail_link_text=”[Show picture list]” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”500″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_slideshow”]

5 Responses to Zeuthen: Schimke, Merz und Lakenmacher waren “mitreißend”

  1. Erdbewohner
    3. August 2019 at 11:35

    Gar nicht, eher die von Tina müssen weg und die von Claudia; die sieht ja aus wie eine typische Ossi Mutti :( :(

  2. Bürgerin
    3. August 2019 at 09:56

    Frage:
    Wann werden denn die überdimensionalen werbeplakate vom tollen “Volksvertreter” entfernt?

  3. Laermgegner
    31. Juli 2019 at 19:38

    Viel Lärm um nichts, nach der Wahl sind die schönen Worte dann wieder vergessen. Und seit wann wird etwas für den Bürger etwas getan, alle erwähnten CDU – Politiker habe ich angeschrieben oder gesprochen- Desintersse war die übersetzte Antwort. Besonders von dem, deren Frau aus Pätz stammte.

  4. Franz Berg
    31. Juli 2019 at 16:43

    Das werden bestimmt die Zeilen von Herrn Kolberg sein. Wieso sollen unsere Abgeordneten der CDU in Brandenburg andere Interessen wie Frau Merkel haben? Oder ist es nur wieder Gerede um auf Stimmenfang zu gehen. Die Antwort kann uns bestimmt unser Gemeindevertreter Herr Kolberg geben, der natürlich auch mitverantwortlich für die kommenden Wohnparks ohne Infrastruktur ist.

  5. Nobody
    31. Juli 2019 at 15:45

    Naja, schon die Überschrift des Artikels lässt vermuten, dass der Verfasser mit der CDU sympatisiert. Da scheint tatsächlich der Artikel in der SPD MAZ neutraler.

    Leider ist Merz nicht wählbar und wird es wahrscheinlich auch zukünftig nicht sein.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung