Waldsiedlung: Spektakulärer Fund!

1. April 2010
Von

Die Schulzendorfer Waldsiedlung macht wieder einmal von sich Reden. Erst im Dezember 2009 ersteigerte ein Immobilienunternehmen aus den alten Bundesländern das Areal für rund 220.000 Euro, auf dem künftig Dutzende Einfamilienhäuser gebaut werden sollen. Das könnte sich möglicherweise bald ändern.

Seit mehreren Wochen beobachteten Anlieger der Walter Rathenau Straße zu ihrem Ärger, wie Bauschutt und Sand auf dem Grundstück der Waldsiedlung abgeladen werden. Auch die Schulzendorfer Verwaltung wurde bereits alarmiert.

Ein Anlieger, der nicht genannt werden möchte, sah, wie auf dem Gelände „etwas vergraben wurde”. Diesen Hinweis nahmen die Mitglieder der Initiativgruppe „Für eine saubere Umwelt” aus Berlin – Pankow ernst. „Wir gehen in Berlin und Brandenburg solchen Hinweisen auf den Grund und prangern die Verursacher von Umweltschäden an.”, sagte Nicole Specht, Sprecherin der Initiative.

Mit Spaten, Schippe und Spitzhacke wurde an der vermeintlichen Stelle gegraben. Nach 70 Zentimetern ging es nicht mehr weiter voran. Kein Müll, kein Findling und kein Unrat.  Anstelle dessen stießen die Umweltschützer auf eine Gesteinsschicht. In einem Meter Entfernung ein ähnliches Bild, dort war bereits nach 55 Zentimetern Schluss. Ein Geologe vom Geotechnischen Dienst aus Bernau wurde zur Hilfe geholt und inspizierte das Gestein. Nach stundenlangen Untersuchungen stand sein Urteil fest: „Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei dieser Gesteinsschicht um Platinerz”, so Dr. Peter Kullmann.

Es müssten noch Laboruntersuchungen durchgeführt werden, ein Irrtum sei jedoch ausgeschlossen. „Für ein Kilogramm Platin der Güteklasse XF – 334 zahlt man an der Rohstoffbörse rund 36.000 Euro.” verriet Kullmann. Seiner Ansicht nach könnte unter dem Gelände der Waldsiedlung und den angrenzenden Bereichen ein Platinvorkommen im Gesamtwert von mehreren hundert Millionen Euro lagern. Bis das gesamte Gelände mit einem 3 Meter hohen Zaun gesichert ist übernimmt ein Wachschutzunternehmen die Kontrolle des Areals. Die Aussicht auf eine Waldsiedlung scheint jedenfalls in weite Ferne gerückt zu sein – die auf Bohrtürme und Förderanlagen jedoch nicht!

11 Responses to Waldsiedlung: Spektakulärer Fund!

  1. Heinz
    1. April 2010 at 21:03

    Es ist Unsinn was SIe hier schreiben. Erze, egal welcher Art lagern niemls wenige Zentimeter unter der Erdoberfläche. Ich habe viele Jahre in der Wismut gearbeitet. Daher kann ich das beurteilen. Zum Bild: so sieht kein Erz aus! Ich denke das dieser Artikel dem 1. April geschuldet ist.

    Frohe Ostern
    Heinz

  2. DiePfeife
    1. April 2010 at 16:37

    Tja, ist ja heute nun mal der erste April, -oder? :-)

  3. Petra S.
    1. April 2010 at 16:34

    Herr Wolff, ich hätte es fast geglaubt. Nur das Bild von den Gesteinsbrocken hat mich zweifeln lassen. So richtig sieht der aber nicht nach Gestein aus!! Trotzdem ganz lustig.

  4. Woitczyk
    1. April 2010 at 15:56

    Na Hallo –

    Welche Aussichten!!! – April-April

    aber gut gemacht

  5. P. Lange
    1. April 2010 at 11:46

    Liebe Redaktion:
    Ich habe eine Bitte. Könnten Sie mir die Kontaktdaten der Frau Specht zu mailen? Ich habe den Umweltverband im Telefonbuch leider nicht gefunden. Ich finde es toll, dass es solche Menschen gibt. Ich habe nämlich am Teupitzer See ein Grundstück, seit längerem vermute ich, dass Abwasser illegal in den See gelangt. Also ich wäre Ihnen sehr verbunden.

    Mit besten Grüßen
    P.Lange

  6. Bin(ge)Laden
    1. April 2010 at 11:06

    Also Leute, bin vorhin da mal vorbeigefahren. Einen Wachdienst konnte ich nicht sehen.

  7. Osterhase
    1. April 2010 at 10:54

    Hallo,
    das ist ja eine sehr interessante Nachricht (ausgerechnet heute!). Nach dem Bundesbodenschätzegesetz müsste m.E. ein Teil der Erträge zu Gunsten der Gemeinde gehen. Ist das die Lösung für die Schulzendorfer Etatprobleme? Gibt es schon eine Stellungnahme von Bürgermeister Mücke dazu?
    Ein Solarpark, ein Event-Hotel und nun eine Förderstätte für Platin – in Schulzendorf scheint sich einiges zu tun. Gab es nicht auch ein Thermalwasservorkommen auf Schulzendorfer Gemarkung? Werden nun die Pläne für ein Thermalbad wieder aufleben?

    schöne Grüße allerseits

  8. 1. April
    1. April 2010 at 10:06

    April, April…….

  9. der Schalk
    1. April 2010 at 09:47

    Na Herr Wolff, ist das nicht ein Aprilscherz?

  10. Paul
    1. April 2010 at 08:21

    Ich kann mir das gar nicht so richtig vorstellen. Wenn sich nicht noch etwas ändert, dann haben die Immobilienleute den Fünfer im Lotto gewonnen.

  11. 1. April 2010 at 07:56

    Ganz sicher könnte es bald auch in Wernsdorf ganz lukrativ sein, Bodenschätze zu bergen. In wenigen Jahrzehnten, wenn die Rohstoffpreise weiter gestiegen sind, sollte man sich die Bergrechte für die alte Deponie sichern.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung