Von Beethoven bis Bond – Das fesselnde Programm der Schlosskonzerte 2019

5. März 2019
Von

Beethoven und James Bond? Ja!

Auch die nunmehr sechste Saison der Schlosskonzerte Königs Wusterhausen zum Sommerausklang hält wieder ein spannungsgeladenes, mitreißendes Programm bereit, das seiner Qualität und Vielfalt wegen kaum Wünsche für das Publikum offen lässt. „An das überaus erfolgreiche Jubiläumsjahr wollen wir damit nahtlos anknüpfen.“, sagt Gerlint Böttcher, Festivalleiterin und Vorsitzende des neu gegründeten Vereins Schlosskonzerte Königs Wusterhausen e.V.

Davon können sich die Besucher beim Eröffnungskonzert am 31.08.2019 um 19 Uhr überzeugen, wenn das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Timo Handschuh im Großen Saal der Fachhochschule für Finanzen Königs Wusterhausen auftreten wird. Sein brillanter Klang und seine warmen, klaren Interpretationen machen es weltweit begehrt.

Quattrocelli sind eines der Highlights des Festivals 2019 (Foto: Ottavio Tomasini)
Quattrocelli sind eines der Highlights des Festivals 2019 (Foto: Ottavio Tomasini)

Im Januar begleitete es in großer Besetzung den Startenor Andrea Bocelli bei drei umjubelten Konzerten. Solistin des Abends ist Pianistin Gerlint Böttcher. Die Eichwalderin gastiert auf allen Kontinenten. Gerade kehrte sie von einer ausgedehnten Chinatournee zurück, wo sie neben ihren Konzerten in Meisterkursen und Vorträgen  jungen Menschen den letzten musikalischen Schliff gab. Es erklingen Meisterwerke der „Wiener Klassik“ u. a. von Haydn und Mozart. Höhepunkt ist Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr.3 c-Moll in der historischen Fassung von Vincenz Lachner.

Das erste Kavalierhauskonzert am 15.09.2019 um 17 Uhr verspricht allerhöchsten Musikgenuss. Die vier begnadeten Cellisten von Quattrocelli zelebrieren ihr Spiel geradezu. Ob Bach oder James Bond, ihr virtuoses Wandeln zwischen Klassik und Filmmusik voller Esprit und Witz lässt ein Kopfkino entstehen und begeistert das Publikum, wo auch immer sie die Bühne betreten.

Wie bezaubernd zwei Violinen klingen können, ist beim zweiten Kavalierhauskonzert am 22.09.2019 um 17 Uhr zu hören, wenn das Duo Berlin zu Gast sein wird. Die beiden jungen Geigerinnen Dorothea Stepp und Milena Wilke sind Preisträger und Stipendiaten des renommierten „Deutschen Musikwettbewerbs“ und in die „62. Bundesauswahl Konzerte junger Künstler“ aufgenommen worden. Ihr erlesenes Programm umfasst mehrere Epochen.

Mit dem Alliage Quintett reist ein einzigartiges Ensemble zum Abschlusskonzert am 05.10.2019 um 19 Uhr im Großen Saal der Finanzhochschule an. Was für eine Mischung: vier Saxophone und ein Klavier – elektrisierend, raffiniert und charmant zugleich. Das global erfolgreiche Quintett erschafft mit seiner fast orchestral anmutenden Klangfülle ein grandioses Hörerlebnis höchster Qualität. Auf dem Programm der zweifachen ECHO- Preisträger stehen u.a. Meisterwerke von Vivaldi und Weill.

Wegen Bauarbeiten auf dem Kirchengelände finden das Eröffnungs- und Abschlusskonzert im großen, modernen Saal der Finanzhochschule Königs Wusterhausen statt, der sich auf dem idyllischen Campus unweit des Schlosses befindet. Ein Shuttleservice zum Spielort wird eingerichtet. Am Konzerttag findet eine Schlossführung statt, samstags um 17 Uhr, sonntags 15.30 Uhr. Bereits vor der Führung können sich die Besucher vom Team des Schlosscafés mit köstlichen selbstgebackenen Kuchen und edlen Kaffeesorten verwöhnen lassen.

Weitere Informationen gibt es unter www. schlosskonzertekoenigswusterhausen.de. Karten, auch Kombitickets mit Schlossführung, gibt es bei reservix, im Musikladen Brusgatis und an allen anderen Kartenvorverkaufsstellen.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung