SG Schulzendorf: Siegesserie hält an!

12. April 2010
Von

Die SG Schulzendorf setzte sich in einer über weite Strecken unterhaltsamen Partie gegen Blau Weiß Ragow insgesamt verdient durch und feierten damit den dritten Sieg in Folge. Die Ragower hielten lange Zeit die Partie offen, erst in der Schlussphase wurden sie von der Schulzendorfer Offensive überrollt.

Beide Mannschaften versteckten sich nicht lange und spielten von Beginn an nach vorne. Doch dann neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken im Mittelfeld. Ganz klare Torraumszenen ergaben sich so nicht. Bis zur ersten brandheißen Gelegenheit für die Hausherren dauerte es bis zur 19. Minute. Nach einem Freistoß von halb rechts stieg Brendel im Strafraum der Gäste am höchsten und köpfte unhaltbar für Ersatzkeeper Scharlipp zur 1:0 Führung ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff flankte Neumann auf die rechte Seite zu Lamprecht. Der läuft in den Strafraum und hat keine Mühe am herauslaufenden Ragower Schlussmann den Ball zur 2:0 Führung einzuschieben.

Sekunden nach dem Wiederanpfiff ging es mit einem Paukenschlag los. Lamprecht hatte die riesen Möglichkeit frühzeitig alles klar zu machen. Er kam frei vor Ragows Keeper zum Schuss, doch sein Nervenkostüm versagte. Einen kapitalen Abwehrfehler der Schulzendorfer in der 50. Spielminute nutzte Pusch zum Anschlusstreffer. Der verschaffte den Gästen viel Rückenwind. Sie glaubten wieder an sich und drängten nun vehement auf den Ausgleich. Den hatte dann sogar Herlemann auf dem Fuß (58.), als er frei vor Schulzendorfs Schlussmann Dahlenburg auftauchte. Doch sein Schuss ging weit am Tor vorbei. Das war’s dann auch mit heißen Offensivaktionen. Das Spiel plätscherte zwischen den Strafräumen hin und her.

Torraumszenen blieben Mangelware. Erst in der Schlussphase änderte sich das. Nach einem blitzschnellen Konter der Grün Weißen ließ Keeper Scharlipp einen Distanzschuss abprallen, Lamprecht war zur Stelle und versenkte die Pille zur 3:1 Führung. Dann war es Neumann der eine Flanke schulbuchmäßig annahm, in den Ragower Strafraum marschierte und zum 4:1 vollendete. In der Nachspielzeit war es erneut Brendel, der mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 20 Metern den Endstand von 5:1 herstellte.

„Wir haben uns heute das Leben selber schwer gemacht, weil wir unsere Möglichkeiten nach der Pause ungenutzt ließen. Der Sieg geht in Ordnung, wir waren die bessere Mannschaft.”, resümierte Trainer Schuffenhauer.

Dahlenburg (1) – Karge (1), Kochale(1), J.Zimmermann (2), R. Zimmermann (3), Schuffenhauer (1), Brendel (1), O. Rothe (2) (86. Fastnacht), Wieczorek (1), Lamprecht (1), Neumann (1) (90. Ritsche)
In Klammern: Spielernoten des Trainers
1:0 Brendel (19.)
2:0 Lamprecht (44.)
2:1 Pusch (50.)
3:1 Lamprecht (86.)
4:1 Neumann (89.)
5:1 Brendel (90. +1)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung