“Ich kann nicht alles an mir vorüberziehen lassen.”

25. September 2008
Von

Patrick Boll, Gastronom und Betreiber des Schulzendorfer Bistro „Bollwerk“ ist 40 Jahre jung und kandidiert bei der Gemeindevertreterwahl in Schulzendorf als Einzelwahlvorschlag. Schulzendorf und seine Bürger kennt Patrick Boll seit über 20 Jahren. „Ich will parteipolitisch unabhängig sein und mich nicht dem Fraktionszwang einer Partei unterwerfen .“ Aus diesem Grund tritt er als Einzelwahlvorschlag an. Die Idee einer solchen Kandidatur hatte er schon länger. In Schulzendorf positive Veränderungen bewirken und mithelfen etwas zu bewegen, das sind seine Motivationen, „ich kann nicht alles an mir vorüberziehen lassen“, meint Patrick Boll. Er will sich für die Sanierung des maroden Vereinsgebäudes der SG Schulzendorf einsetzen. Über 100 Mitglieder sind in der SG Schulzendorf, organisiert darunter viele Jugendliche die in ihrer Freizeit nicht nur Fußball sondern auch Volleyball spielen und Gymnastik treiben. „Es kann nicht sein das diese Aktivitäten in einem solchen sanierungsbedürftigem Gebäude stattfinden.“ Auch für eine Tankstelle in Schulzendorf wirbt der Gastronom Boll, denn schließlich wäre die Nächste über fünf Kilometer weit entfernt. Kritisch betrachtet er die NPD. „Wenn die NPD in den Kreistag gewählt werden sollte, dann nicht wegen der vielen Anhänger sondern wegen der geringen Wahlbeteiligung im Landkreis.“ Da kann es nur eine Schlussfolgerung geben: Wählen gehen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Werbung

Werbung