Große Opernklänge bei den Schlosskonzerten Königs Wusterhausen

18. September 2017
Von

Just zu Beginn der neuen Jahreszeit findet am 23. September um 19 Uhr im Kavalierhaus ein Konzert statt, das es in dieser Form bei dem Festival noch nicht gegeben hat. An diesem Abend wird das Geschwisterduo Bettina Aust (Klarinette)und Robert Aust (Klavier) zu Gast sein.

Beide sind nicht nur als preisdekorierte Solisten gefragt und konzertieren international mit verschiedenen Orchestern, sondern gewannen auch gemeinsam als „ Duo Aust“ viele Preise. Ihre fruchtbare Zusammenarbeit dauert bereits beachtliche 15 Jahre an und mündete im vergangenen Herbst in ihrer viel beachteten Debüt-CD. Wegen ihrer herausragenden Leistungen wurden sie in die „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ des Deutschen Musikrats aufgenommen.

Über das „Duo Aust“ schrieb der Tagesspiegel: „Die beiden jungen Musiker liefern eine Performance ab, die sich wie ein gewaltiges Klanggewitter anfühlt“.

Zugegeben: für große Opernaufführungen ist das Kavalierhaus etwas zu klein gehalten.

Aber schon immer haben sich Komponisten Themen großer Opern angenommen und Variationen davon zumeist für kleine Besetzungen geschrieben, die dann auch in entsprechenden Sälen aufgeführt werden und das Publikum verzaubern können.

Die Kombination Klarinette und Klavier ist wie geschaffen für den beinahe schon intimen Charakter, der dem historischen Festsaal des Kavalierhauses innewohnt, das seinerseits stilgerecht und mit erlesenem Interieur ausgestattet ist.

Erlesen ist auch das Programm, das die Geschwister Aust für dieses Konzert zusammengestellt haben. Am Anfang erklingt ein sehr gefälliges Stück von Gioachino Rossini, der Opera buffa- Kapazität schlechthin. Seine „Introduktion, Thema und Variationen“, komponierte der Mozart-Verehrer bereits als junger Student.

Zu Gast bei den Schlosskonzerten Königs Wusterhausen: Bettina Aust (Klarinette) und Robert Aust (Klavier) Foto: Maike Helbig.

Zu Gast bei den Schlosskonzerten Königs Wusterhausen: Bettina Aust (Klarinette) und Robert Aust (Klavier) Foto: Maike Helbig.

Es folgen aus Franz Liszts 40 Fantasien die wunderbaren “Reminiscences de Norma“, von Bellinis berühmter Oper für Klavier solo. Als drittes Werk ist die Fantasie über „Là Ci Darem La Mano“, einer bekannten Mozart-Arie  von Franz Danzi, zu hören, dessen tiefe Inbrunst beim Komponieren zu spüren ist. Sein Freund Carl Maria von Weber schuf das „Grand Duo concertant“ für Klavier und Klarinette, das als nächstes gespielt wird und das beiden Instrumenten beste Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Zum Abschluss erklingt Luigi Bassis “Konzertfantasie über Themen aus Verdis Rigoletto“, ein melodisch – virtuoses Bravourstück der Musikliteratur.

Empfehlenswert ist eine um 17.30 Uhr beginnende Schlossführung, bei der man in die Zeit des Soldatenkönigs eintauchen und Interessantes über die Gebräuche Friedrich Wilhelm I. erfahren kann.

Alle Konzerte beginnen um 19 Uhr. Veranstalter ist der Freundeskreis Schlösser und Gärten der Mark in der Deutschen Gesellschaft e.V. Die Veranstaltungen sind einzeln, aber auch als Kombitickets mit Schlossführung bei den Veranstaltern, im Schloss, im Musikladen Brusgatis und in der Tourismusinformation Dahme-Seen erhältlich, sowie über Reservix an allen Theaterkassen. Weitere Informationen rund um das Festival gibt es unter www.schlosskonzertekoenigswusterhausen.de.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung