Geschichte schreiben

10. Februar 2009
Von

Hinter den Türen der Walter-Rathenau-Straße 82 wird Schulzendorfer Geschichte geschrieben, im wahrsten Sinn des Wortes. Denn seit ihrem Umzug Anfang 2008 sind hier die ehrenamtlich tätigen Historiker der Arbeitsgemeinschaft Ortschronisten Schulzendorf tätig.

Die Arbeitsgemeinschaft wurde 2007 auf Beschluss der Schulzendorfer Gemeindevertreter gegründet. In ihren Händen liegt die Erforschung und Darstellung der Schulzendorfer Ortsgeschichte. Irene Robus, Ludwig Lehmann, Silvia Lefass, Dorit Maak, Barbara Wiens und Helmut Winter sammeln Informationen über Schulzendorf aus Zeitungen, Zeitschriften, verschiedenen Archiven, Bilder, Karten, Fotografien, historische Urkunden und Dokumente und historische Gegenstände.

Aber auch Informationen aus Geschichten oder Erzählungen von Bürgern werden recherchiert. Alles wird erfasst und katalogisiert. Rund 200 dicke Ordner mit zeitgeschichtlichen Dokumenten, 300 Bücher, eine Fotothek mit weit über 1.000 Bildern und ein chronistisches Tagebuch befinden sich im Fundus der Arbeitsgemeinschaft. Geforscht wird nach Themengebieten; die Urgeschichte ab dem 14. Jahrhundert, die jüdische Geschichte, die Schulzendorfer Vereinsgeschichte, die Zeit während des zweiten Weltkrieges und nach 1945 oder auch der Aufbau der Gemeindeverwaltung. Alle 14 Tage finden Arbeitstreffen der Chronisten statt, wo neues Material gesichtet und ausgewertet wird und die nächsten Aufgaben besprochen werden. Ein großes Ziel der Ortschronisten ist der Aufbau einer Heimatstube in Schulzendorf. In ihr sollen Dokumente und Exponate die Ortsgeschichte darstellen. Bis dahin liegt aber noch ein ganzes Stück Arbeit vor ihnen, deshalb sind geschichtsinteressierte Schulzendorfer, die ehrenamtlich in der Arbeitsgemeinschaft mitarbeiten möchten willkommen. Interessenten melden sich einfach bei der Schulzendorfer Gemeindeverwaltung.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige

Anzeige