Für 4,5 Millionen – Rettungswache wird im Altdorf gebaut

21. August 2020
Von

Der Landkreis Dahme – Spreewald baut für zirka 4,5 Millionen Euro im Altdorf eine Rettungswache und einen Stützpunkt für den Katastrophenschutz. Nur wenige Wochen, nachdem der Kreis das Grundstück von der Gemeinde Schulzendorf abgekaufte, sind die Bauarbeiten bereits voll im Gange.

Der Start war von Problemen begleitet. Grund: Das Areal ist verseucht! Landkreissprecher Bernhard Schulz zum schädlichen Müll: „Vor Beginn der Abfallentsorgung wurde ein Gutachten erstellt. Die Entsorgungsarbeiten sind sowohl mit der Gemeinde Schulzendorf als auch mit der Unteren Abfallbehörde des Landkreises abgestimmt. Die Leistungen wurden von einer Fachfirma umgesetzt.“

Landrat Stephan Loge (SPD) setzt bei der Errichtung des Mega – Projekts auf Erneuerbare Energien. Mit Fördermitteln soll eine Erdwärmepumpenanlage eingebaut werden.

CDU - Chef Kolberg hätte das gemeindeeigene Areal für einen Euro verscherbelt. Der Landkreis zahlte 525.000 Euro, rund 100.000 Euro weniger, als es der aktuelle Bodenrichtwert vorsieht. (Foto: mwBild)

CDU – Chef Kolberg hätte das Eigentum von rund 8.000 Einwohnern der Gemeinde auch für einen Euro an den Landkreis verscherbelt. Der zahlte am Ende 525.000 Euro, rund 100.000 Euro weniger, als es der aktuelle Bodenrichtwert vorsieht. (Foto: mwBild)

Bis Ende 2021 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Danach erfolgt die Einrichtung und Ausstattung durch die Nutzer und den Erbringer der Rettungsdienstleistungen. Mit einer Innutzungnahme ist nach den Worten von Landkreissprecher Schulz voraussichtlich im ersten Halbjahr 2022 zu rechnen.

Große Bauprojekte der Gemeinde Schulzendorf waren in den vergangenen Jahren von Pannen, Pech und Pleiten sowie Kostenexplosionen begleitet. Bürger werden deshalb aufmerksam verfolgen, ob es der Landkreis besser kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige