Fridays for Future-Chaoten beschmieren UNSERE Wege

31. März 2021
Von

Wenn Kinder mit Kreide hübsche bunte Bilder auf Gehwegen oder Fahrbahnen malen, freut das in aller Regel Passanten. Ordnungsämter tolerieren das, schließlich ist nach einem Regenguss doch wieder alles weg.

Was offensichtlich Chaoten der Bewegung „Fridays for Future“ angerichtet haben, nervt dagegen Bürger. Auf mehreren öffentlichen Verkehrswegen der Gemeinde wurden Klima-Parolen der Aktivisten mit wasserfester Farbe geschmiert. Dabei kam auch eine Schablone zum Einsatz, mit der das offizielle Logo der Bewegung auf Gemeineigentum gesprüht wurde.

Liebe Klima-Chaoten, schaut wie es die Kleinsten machen und malt mit Kreide oder lasst diese Schweinerei!

Foto: mwBild

Foto: mwBild

 

Foto: mwBild

Foto: mwBild

 

12 Responses to Fridays for Future-Chaoten beschmieren UNSERE Wege

  1. Jo
    3. April 2021 at 16:41

    Lieber User Jo, wir werden ab sofort von Ihnen keine Kommentare mehr veröffentlichen. Sie haben zuletzt mehrfach gegen unsere Nutzungsbestimmungen verstoßen.

    Sabrina Rühle
    Redaktion

  2. Mühlenschläger
    3. April 2021 at 10:24

    Jo Sie erzählen Unsinn. Baurecht geht nun mal vor Baumrecht und das ist richtig. Für jeden gefällten Baum muss Ersatz gepflanzt werden. Da von “Baum frei” zu reden, ist reine Hysterie, die Sie verbreiten. Ich rate Ihnen zu den Grünen zu gehen. Die wollten, dass in Schulzendorf kranke und schadhafte Bäume nicht gefällt werden. Dort sucht man noch gute Propagandisten, die den Leuten erklären, dass eins und eins vier ist.

  3. Lärmgegner
    3. April 2021 at 08:25

    @ Jo Wir haben ausreichend Alu Vögel über dem Garten , am 2.4.2021 – 75 Stück. Schulzendorf ist verloren und Ihre Bemerkungen beschleunigen den Verfall noch. Herzlichen Dank

  4. Jo
    2. April 2021 at 22:00

    Lieber User Jo, Ihr Beitrag wurde nicht veröffentlicht. “Kraftausdrücke” sind hier unerwünscht. Halten Sie sich bitte an unsere Nutzungsbesingungen
    Die Redaktion

  5. Jo
    2. April 2021 at 12:48

    Immernoch besser als diese Schmierereien/ Aufkleber von diesen Fussball Idioten!!!!! Fast euch lieber alle an die eigene Nase und schaut mal in eure Gärten, was da noch für Vögel und Insekten noch übrig ist!!! Schulzendorf ist in den letzten Jahren immer mehr Baum frei geworden auf den Grundstücken!!!

  6. B. Hartenstein
    1. April 2021 at 14:03

    Wie hieß es immer früher:

    “Nur Narrenhände beschmieren Tisch und Wände ”

    Es scheinen wahrhaftig nur Narren zu sein oder wenig oder gar nix von der Klimatechnik zu verstehen. Denn sonst kämen von dieser Akteuren mehr Qualitatives für die Zukunft.

  7. Kalle Licht
    1. April 2021 at 11:16

    @ Ulrich Häusler Ergeblich ! Vernunft braucht eine laute Stimme ! Wahlen haben noch nie etwas geändert, sonst wären sie schon lange abgeschafft !

    Die Wahlpatakte sind eine Vergewaltigung von Gemeindeeigentum – Wer bezahlt die Schäden an diesen durch diese netten Aktionen ?! Ausrede der Parteien – Vandalismus Antwort : Ihr seit zur dumm, eine richtige Befestigungsart zu wählen ! Ich gehe sogar soweit, dass die Parteien ihre eigene Aufständerung bezahlen müssen ! In der August Beben Straße geht es ja auch- da gibt es seit 1997 keine LEuchten mehr- dank dieser feinenen Politiker.

  8. Hans-Hubert
    1. April 2021 at 10:55

    Oh Nein! Da macht sich die oftmals jüngere Generation Sorgen über die Folgen der versäumten oder verfehlten Klimapolitik der vorherigen Generationen und legen den Finger in die Wunde. Sie zeigen, dass es Ihnen nicht egal ist, was mit unserem Planeten geschieht Wäre es besser gewesen, man hätte mit Kreide oder Schaum auf den Pflasterstein, oder besser noch mit dem Finger in die Luft gemalt? – Ich wette, auch dann hätten sich genug Leser:innen geärgert und mit der Rundumkeule,dass Strom und Sprit so teuer seien, um sich geschlagen.

    Machen wir uns doch bitte einmal ehrlich. Es wird so oft gesagt, dass sich die jüngere Generation nicht mehr für die Gemeinschaft engagiert und sich nicht für die Politik interessiert. Nun gibt es eine, leider durch die Pandemie ausgebremste, Gruppierung, die sich um ein Thema bemüht, das uns alle angeht. Vollkommen zurecht wird gezeigt, dass die bisherigen Bemühungen zur Begegnung des Klimawandels in an Lächerlichkeit grenzenden Maß ungenügend oder einander widersprechend waren. Die Antwort auf die Frage, wie man dem Klimawandel begegnet, kann und wird nicht dadurch gefunden werden, dass man sagt, dass andere es nicht machen. Und nun gibt es in Schulzendorf auch ein paar Menschen, die sich ganz offen für diese Gruppierung engagieren. – Ich denke, wir sollten froh sein, dass es diese Leute gibt, die sich aus der eigenen Komfortzone herauswagen und bereit sind, sich für etwas zu engagieren. Dass diesen Menschen nun nahegelegt wird, doch wieder mit Straßenmalkreide zu spielen, zeigt vor allen Dingen eines: Der Autor hat nicht verstanden, worum es Fridays for Future geht.

    Gleichwohl hoffe ich, dass jetzt Schulzendorf nicht so aussehen wird wie Berlin von der S-Bahn aus gesehen, und dass dieser Slogan mit der Zeit abgewaschen wird. Hier stimme ich Annie zu, dass die Motive edel war, nicht aber deren Durchführung. Vielleicht wäre ein nachweisbar einfacher zu entfernender Schriftzug besser gewesen, aber deswegen gleich von Klima-Chaoten zu sprechen, ist arg weit gegriffen. Diese Begriffswahl zeigt aber auch, dass die Probleme in Schulzendorf immer beschaulich sind.

    @ Herr Häusler: Wenn Sie meinen, dass das Pflanzen von 100 Bäumen etwas bringt ist es schön, nur die fallen ja nicht vom Himmel, sondern sind irgendwo gezogen worden. Tatsächlich wurden nur 100 Bäume irgendwo ausgebuddelt und umgesetzt. Das ist eine reine Augenwischerei. Der Ansatz der mehr Erfolg verspricht, ist, mehr Natur Natur sein zu lassen, damit sich dort die Bäume selbst vermehren. Wichtiger als die Wahl des Ortes, an dem ein Baum leben darf, ist es, dass es mehr Bäume werden.

  9. Ulrich Häusler
    1. April 2021 at 08:56

    @Kalle: Ich meine, dass es schon ein Unterschied zu Plakaten gibt, die kann man nämlich wieder abnehmen. An dieser Aktion sieht man aber, was sich in dieser Bewegung herumtummelt. Mich nervt diese Ökohysterie. Was bringt denn dieser deutsche Aktionismus? Dieselpreise zwischen 1,35 und 1,40 €. Danke Frau Merkel, Danke CDU. Solange die größten Umweltverschmutzer in der Welt nicht mitmachen, wird nicht wirklich etwas besser. Die Umweltschützer sollten Freitags lieber in die Schule gehen und sich bilden, damit sie später den Großen der Welt kluge Vorschläge zur Minderung der Umweltschäden machen können. An dieser Stelle muss ich unseren Jonas Reif von den Grünen loben, der faselt nicht nur vom Umweltschutz, er macht etwas dafür (100 Bäume in Zeuthen gepflanzt).
    @Lärmgegner (zum Artikel Bankrotterklärung): Der BER ist in meinen Augen eines der größten “Verbrechen”, das an den Bürgern der Gegend verübt wurde. Danke dafür SPD, Danke Herr Platzeck
    Leider können wir nichts machen, außer SPD,CDU,Linke,Grüne bei den Bundestagswahlen abwählen. Ich weiß bloß nicht, wenn man dann wählen soll.
    Euch allen Frohe Ostern.

  10. Kalle Licht
    31. März 2021 at 20:42

    Sind Wahlplatakte an den Lateren eine besser Kultur besser ?!

  11. Katharina
    31. März 2021 at 20:14

    Wenn, dann doch bitte ohne Rechtschreibfehler 😉

  12. Annie
    31. März 2021 at 17:59

    Nach meiner Meinung sind Klima-Chaoten vor allem diejenigen, die für Umweltzerstörung Verantwortung tragen und diejenigen, die das Ausmass des Klimawandels nicht vor Augen haben. Allerdings finde ich diese Farb-Aktion eine Frechheit, die Akteure haben sich und ihrer Sache damit keinen Gefallen getan.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Werbung