Endlich! Gemeinsame Vergabestelle wird besiegelt.

2. Oktober 2019
Von

Nach jahrelangen und intensiven Debatten wird am 9. Oktober die öffentlich-rechtliche Vereinbarung für die gemeinsame Vergabestelle in Zeuthen, Eichwalde und Schulzendorf im Bürgerhaus der Gemeinde Zeuthen unterzeichnet.

Vergabestelle

Mit der Stelle soll eine Steigerung der Wirtschaftlichkeit von Vergaben erreicht werden. Dabei geht es nicht nur darum, den besten Preis für eine Leistung zu erzielen, Mittel sollen effektiver eingesetzt werden. So steckt in der Bündelung der Bedarfe der drei Kommunen ein enormes Potential.

Größter Vorteil: Es ist Schluss damit, dass die drei Gemeinden aus Unkenntnis paralleler Vorgänge über Verträge mit einem Unternehmen, unterschiedlichen Konditionen aushandeln.

Für standardisierte Lieferungen und Leistungen können sogar Rahmenverträge abgeschlossen werden, in denen besonders Preise für Einzelaufträge innerhalb eines bestimmten Zeitraumes vergeben werden sollen. Dabei muss das Auftragsvolumen nicht abschließend feststehen.

Zeitweise stand die Beteiligung Schulzendorfs an der Vergabestelle auf der Kippe. Vor allem  Die Linke zeterte, hatte immer wieder neuen Klärungsbedarf, erhob immer wieder neue Forderungen und hatte immer wieder neue Bedenken. Abgeordnete aus Zeuthen und Eichwalde waren vom Schulzendorfer Eiertanz genervt. „Wir werden das Projekt zur Not auch nur mit Zeuthen realisieren.“, kündigte sogar Eichwaldes Finanzchefin, Karolin Kunze, an.

Soweit ist es zum Glück nicht gekommen.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung