Demo Pro Ennullat angekündigt!

2. September 2020
Von

Unter dem Motto „Gegen Machtmissbrauch“ werden am kommenden Montag die Anhänger von Bürgermeister Swen Ennullat auf die Straße gehen. Der Demonstrationszug soll ab 16 Uhr vom Rathaus der Stadt starten und zur Paul – Dinter – Halle führen.

Hier protestieren Bürger vor der Paul - Dinter - Halle gegen Ennullats Suspendierung vom Juni. (Foto: mwBild)

Hier protestieren Bürger vor der Paul – Dinter – Halle gegen Ennullats Suspendierung vom Juni. (Foto: mwBild)

Dort will Die Linke am 9.September in der Stadtratssitzung die Einleitung eines Disziplinarverfahrens gegen Ennullat durch Landrat Stephan Loge (SPD) beantragen. Unbestätigten Informationen zufolge wollen die Genossen das Stadtoberhaupt erneut in den Zwangsurlaub schicken.

Bereits im Juni hatten sie Ennullats Suspendierung angeschoben, zu Unrecht, wie jüngst das Verwaltungsgericht Cottbus entschied. Am 24. August nahm Ennullat daraufhin  seine Dienstgeschäfte wieder auf.

„Es liegen keine zwingenden dienstlichen Gründe (für eine Suspendierung – die Red.) vor. Solche sind nur gegeben, wenn bei weiterer Ausübung des Dienstes durch den Beamten auf seinem bisherigen Dienstposten der Dienstbetrieb erheblich beeinträchtigt würde oder andere gewichtige dienstliche Nachteile ernsthaft zu besorgen wären.“, heißt es im Urteil der Lausitzer Richter.

Besonders die CDU – Stadtratschefin Laura Lazerus steht bei der Ennullat Anhängerschaft in der Kritik, weil sie trotz des Cottbusser Urteils den Bescheid zum Verbot der Führung der Dienstgeschäfte durch Ennullat vom Juni nicht aufgehoben haben soll.

Wie Der Schulzendorfer in Erfahrung brachte, wollen sich auch Bürger aus Nachbarkommunen am Protestzug beteiligen.

18 Responses to Demo Pro Ennullat angekündigt!

  1. Jörg
    9. September 2020 at 20:28

    @ Dr. Dieter Füting Für Sie etwas zum Lachen. In Schulzendorf und Eichwalde, weiß man zur Zeit nicht, wie man zur Autobbahn kommen kann- überall Sperrungen. Alle regen sich – zu Recht auf – und wer tut was ? Habe mich heute an die MAZ gewandt: Wir haben kein Personal, können uns erst nächste Woche kümmern. Die Trägheit der Zeit wird es also richtet , nicht die schönen Dinge des Lebens – die Firma RAKW ist am Freitag fertig und Oevermann am 18.9.2020 – und dann war nie was gewesen, wie immer .

  2. Hans Reibel
    9. September 2020 at 19:53

    Muß mich hier äußern, da ich auf facebook Politik für KW mit einem ersten Kommentar sofort gelöscht und geblockt wurde.

  3. Hans Reibel
    9. September 2020 at 19:51

    CDU Sozialrichter Jablonski wußte wohl nicht,dass bei den sog. ausgeschriebenen Erbbauverträgen, die alle nicht zustande kamen, eine Bewerberin dabei ist, bzw. war, die einen Bauvertrag mit Fa. Dorst schon hatte, vermutlich, Formulierung wegen advokatischer Form. Herr Sozialrichter denken sie an Datenschutz.Denke mal, in der freien Wirtschaft wär Jabl. arbeitslos.

  4. Dr. Dieter Füting
    9. September 2020 at 15:48

    Lieber Jörg,
    wahrscheinlich ist es so. Noch.
    Doch wer Augen hat, der sollte auch sehen wollen.
    Und wer einen Mund hat, der sollte ihn aufmachen.
    Wozu sind diese schönen Dinge denn sonst da?

  5. Jörg
    9. September 2020 at 09:24

    Dr. Dieter Füting Der Klügere gibt nach ? Wer immer nachgibt, ist zum Schluß immer der Dumme.

    Ich sehe jedenfalls keine Masse, die in KW etwas ändern will- die Leute sind einfach zu satt. Etwas Besonderes ? Es ist doch bequemer lieber sich mit der Wahrheit anzulegen, als Dreck vor der Haustüre zu kehren.

  6. Dr. Dieter Füting
    9. September 2020 at 09:11

    MAZ: Nächster Schritt: Neues Disziplinarverfahren

    Die Linke in KW hatt es wahr gemacht: Sie ( die Einheitsfront ) wollen Ennullat und seine Wähler disziplinieren. So muss man es wohl interpretieren. Das sorgt für landesweite Aufmerksamkeit.
    Ach, liebe Linke, habe ihr denn nichts aus der Vergangenheit gelernt? Gibt es denn bei euch so wenig Vernünftige?
    Wer aber landesweite Aufmerksamkeit erringen möchte, braucht ein modernes Logo. Hier mein Vorschlag:
    We are Country – renowned for our impressive faculty and the quality of our instruction.

  7. Dr. Dieter Füting
    9. September 2020 at 07:17

    Lieber Jörg,

    in KW sind Menschen, die klug, leidenschaftlich, ehrlich und mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn ausgestattet sind, etwas sehr Besonderes.
    Wer so ist, läuft zwangsläufig ins Messer. Aber ist das ein zwingender Grund, sich nicht für Gerechtigkeit einzusetzen?
    Viele Grüße

  8. Jörg
    8. September 2020 at 19:14

    @ Dr. Dieter Füting JA und nun ? Das Schiff sinkt und die Opfer auf dem Schiff kann man noch retten. Wir haben in Königs Wusterhausen aber einen Klassenkampf, der wie in der Weimarer Repubkik ausgetragen wird.

    Mir ist nur noch nicht klar, ob der BM bewußt ins Messer läuft – denn seine Front hat er auch im Rathaus. FAkt ist, es wird nur Verlierer geben.

  9. Jörg
    8. September 2020 at 19:10

    @ LaLeLu Soll ich Sie beglückwünschen ? Leider habe ich andere Beispiele, wo er aus Faulheit Leute hat auflaufen lassen. Mücke ist kein Bürgermeister, so sieht es leider aus. Alles andere habe ich schon berichtet.

  10. Dr. Dieter Füting
    8. September 2020 at 08:18

    ES IST EIN TRAUERSPIEL IN Königs WUSTERHAUSEN

    Wir, die Unterstützer von Swen Ennullat, sehen nur, was uns geschieht.
    Und wir können nichts machen…
    Es gibt keine Sieger, nur Besiegte.

    Der Mensch, lernen wir auch bei Heiner Müller, hält zuviel aus.
    Das konserviert die Zustände, schizophrene Zustände.

    SPD / Linke und die Anderen, diese merkwürdig handelnden Organisationen – eine Sturmabteilung der Demokratie?
    Mitnichten!
    Sie sind jetzt diejenigen, die nach Einfluss, Macht und Geld streben.
    “Die Sozialisten sind heute die Kapitalisten.”, sagt Andreas Rattenschläger. So auch der Titel seiner Untersuchung.

    Doch sowie ein Sozialist Macht und Geld hat, ist er verloren.
    Unrettbar verloren.
    Der Sumpf steht.
    Das Wichtige in deren Philosophie steht auf ihrem Bankkonto.
    Und hier wird nicht gewertet.
    SPD / Linke und die Anderen der Einheitsfront entscheiden nur noch:
    Bist du für uns oder bist du gegen uns, ist die einzige Frage, die sie noch interessiert.
    Die einzige Antwort ist somit Ablehnung, Zurückweisung oder Akzeptanz.
    Versetzte Kausalität.

    Was ist zu tun?
    Anständig bleiben. Wir müssen anständig bleiben.
    Das ist die beste Unterstützung für Swen Ennullat.
    Und weiter machen. Bis sie verschwunden sind.

  11. LaLeLu
    5. September 2020 at 16:21

    @Jörg:
    Ich habe mich schon mal mit Herrn Mücke unterhalten.
    Auf mich hat er einen vernünftigen Eindruck gemacht. Sicher hat er in seiner langen Amtszeit viele Fehler gemacht. Politiker zu sein hat den Vorteil, dass man nicht selbst für eigene Fehler haftet.
    Der Lichterdom der Miersdorfer Straße ist für mich ein Beispiel, wie Verschwendung von Steuern geht.
    Viel zu groß, viel zu teuer im Bau und im Verbrauch trotz LED doppelt so teuer wie nötig.
    Aber ein cooler Effekt, wenn man vom dunklen Friedhof Richtung Zeuthen fährt.

  12. Zeuthener
    4. September 2020 at 15:48

    Herr Mücke ist kein Vorzeigebürgermeister. Spreche ich Bürger auf ihn an, dann lachen sie oder winken ab. Selbst LR Loge soll die Nase rümpfen, wenn er seinen Namen hört. Vergleicht ihn mal mit Jenoch oder Herzberger, da liegen Welten dazwischen. Herzberger ist ein Hunter, der geht voran, ein echter Macher und Inspirator. Mücke ist ein Zauderer, der zögert und abwartet. Er hat sich mit Führungskräften umgeben, die in meinen Augen keine sind. Ein Bauamtsleiter, der in einem Strafverfahren (Bauprozeß) verwickelt war, ein Kämmerer, der keine finanzökonomische Hochschulbildung hat und eine Hauptamtsleiterin aus Süddeutschland, die man oft mit Zigarette vor dem Rathaus paffen sah. Sie soll jetzt in Rente sein. Und Herr Mücke selbst hat auch keinen Hochschulabschluss. Die Liste seiner Verfehlungen ist lang. Angesichts dessen zu sagen, er macht einen guten Job, zeugt von Verkennung der Tatsachen, ganz nach dem Motto, ich male mir die Welt, wie sie mir gefällt! Gruß aus Zeuthen.

  13. Dr. Dieter Füting
    4. September 2020 at 07:56

    Aber ja, LaLeLu,
    ich sage nur meine persönliche Meinung, nichts weiter. Zwar hoffe ich, dass ich damit richtig liege, aber darf nicht davon ausgehen, selbst wenn ich mich auf andere Meinungen stütze. Dennoch finde ich es grundsätzlich wichtig, wenn wir alle unsere Meinung sagen. Ein Grund dafür ist schon der, dass wir es immer wieder versuchen sollten, ins Gespräch zu kommen und Missverständnisse zum Beispiel auszuräumen.
    Ein Missverständnis beispielsweise ist, dass ich Ihre Werbung für Ihren Bürgermeister Herrn Mücke abwerten wollte. Wie komme ich denn dazu, denn ich kenne Herrn Mücke und auch sein Wirken in Schulzendorf überhaupt nicht. Wenn Sie sagen, Herr Mücke macht einen guten Job, dann wird es wohl so sein. Wenn andere sagen, das ist beileibe nicht so, dann werden sie Gründe haben.
    Eines ist klar: Ich freue mich immer, wenn mein Nachbarort Schulzendorf aufblüht. Denn ich bin seit vielen Jahren sehr eng mit Schulzendorf und den Schulzendorfern verbunden. Genauso wie ich LaLeLu verbunden bin – in einem gewissen Maß wenigstens.
    Viele Grüße!

  14. Jörg
    4. September 2020 at 06:37

    @ LaLeLu Zum BM Mücke haben Sie ebenfalls eine Meinung getätigt, die allein Ihre eigene ist und sehr viele Bürger nicht teilen werden. Aufzählungen gibt es genug, allein sein Verhalten zum Ritterschlag und beim TWL – Ausbau refertigt seine sofortige Entlassung. Und ich gehe noch einen Schritt weiter: Er kann es nicht ! Er vertritt werder Schulzendorfer Interessen , noch ist er in der Lage zu führen. Es wird nur Schaden produziert, den wir alle wirtschaftlich ausbaden dürfen.

    Es kann mit nicht vorstellen, dass für Mücke Leute – wie in KW – aluf die Straße gehen. Und nocheinmal : Frau Tauche ist nicht gewählt worden d.h. noch lange nicht, dass Mücke gewollt war.

    So nun käst Euch wieder aus, auch Dank Mücke wird es ab 31.10.20 so laut – dass mal Euch nicht mehr höhen kann.

  15. LaLeLu
    3. September 2020 at 19:13

    @Herr Füting:
    Sie stellen mal wieder Ihre persönliche Meinung als allgemein gültige Wahrheit dar.
    Dabei ist das, was Sie schrieben, Ihre persönliche Meinung.
    Ich teile diese nicht. Deshalb ist es nicht so, wie Sie es darstellen.
    Sollten Sie zitiert haben, haben Sie die Quelle weggelassen. Dann wäre es die Meinung der oder des Zitierten und auch wieder nur eine Meinung und keine allgemein gültige Wahrheit.
    Ich habe einen spöttischen Kommentar geschrieben, weil sich einige Menschen immer auf die Seite des vermeintlich Schwächeren stellen wollen, ohne Genaueres zu wissen.
    Auf der Seite des Schulzendorfer wird seit Jahren gegen den BM Mücke Stimmung gemacht.
    Da wollte ich auch mal dagegen halten und ihm zeigen, dass er im Grunde genommen einen guten Job macht.
    Ich finde es auch gut, dass er nicht streitsüchtig ist. In anderen Gemeinden sieht es anders aus.

  16. Jörg
    3. September 2020 at 08:31

    Also wenn man sich die MAZ heute richtig anschaut, kommt man zu dem Schluß- Es bedarf keinem BM und niemanden, der den Vorgaben des Landes Brandenburg kritsch hinterfragt. Was sind den dann die SV – ein Belustigungstruppe , die für die Vorgaben von oben Händchen hält ?

    Die Kommumnal – Politik zeigt am Beispiel Königs Wusterhausen sehr deutlich – viel reden- nichts tun, ist zum Erhalt der Diäten die wichtigste Voraussetzung. Und Bürger zahlt brav.

    Es wird aber nicht so weiter gehen können, weil Bürger und Staat pleite ist.

  17. Dr. Dieter Füting
    3. September 2020 at 07:59

    Gegen Machtmissbrauch zu sein, heißt streitbar zu sein.
    Streitbar zu sein heißt zu wissen,
    was genau abgelehnt werden muss.
    Streitbar zu sein heißt somit abzulehnen, wie Fragen und Probleme umdefiniert werden, bis sie nicht mehr zu uns passen, um uns ein falsches handlungsorientiertes Denken und Verhalten aufzupfropfen.

  18. LaLeLu
    2. September 2020 at 19:24

    An einer Demo Pro Mücke in Schulzendorf würde ich mitmachen.?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung