Corona – Virus: Alle brandaktuellen Erkenntnisse aus der Region

31. März 2020
Von

Corona1

Das Corona Virus sorgt für große Verunsicherung und Besorgnis bei der Bevölkerung. Täglich werden neue Fälle von Infizierten bestätigt. Welche aktuellen Entwicklungen es in der Region gibt erfahren Sie in unserem News Ticker:

.

31. März – 17:21 Uhr – Eichwalde/Zeuthen/ Schulzendorf – Aktuelle Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19.

Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 (Grafik Bley)

Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 (Grafik Bley)

31. März – 11:29 Uhr – Brandenburg – Innenminister Michael Stübgen (CDU) hat am Montag eine Eilverordnung unterzeichnet, um die Arbeitsfähigkeit der Standesämter im Land Brandenburg auch in der Corona-Krise abzusichern.

Standesamt

Nach jetziger Rechtslage muss jedes Standesamt zwei Standesbeamte bestellen. In Ausnahmesituationen kann höchstens ein weiterer Standesbeamter bestellt und im Bedarfsfall eingesetzt werden. Diese rechtliche Beschränkung gilt auch in außergewöhnlichen Notsituationen.

Die Eilverordnung sieht Folgendes vor:

  • Die Möglichkeiten der Bestellung weiterer Standesbeamtinnen und Standesbeamten werden erweitert und flexibilisiert. Die amtsfreien Städte und Gemeinden, Ämter und Verbandsgemeinden können aufgrund gegenseitiger Vereinbarungen mehrere Standesbeamtinnen und Standesbeamten einer anderen Kommune bestellen.
  • Für außergewöhnliche Notsituationen besteht zusätzlich die Möglichkeit, zeitlich befristet weitere Standesbeamtinnen und Standesbeamten anderer Kommunen zu bestellen.
  • Die Fachaufsichtsbehörden können auf Antrag einer betroffenen Kommune Standesbeamtinnen und Standesbeamte für die Dauer der Notsituation mit der Wahrnehmung der Geschäfte des notleidenden Standesamtes beauftragen.

Gäste zu Eheschließungen sind nicht zuzulassen. Dies gilt auch für Trauzeugen. Eine Ausnahme gilt nur für betreuungspflichtige Kinder der oder eines der Eheschließenden, sofern eine Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann.

31. März – 11:12 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Im Landkreis hat sich die Zahl der laborbestätigten Corona – Fälle auf 81 erhöht. Acht Betroffene werden stationär behandelt. Im Land Brandenburg nähert sich die Zahl der Infizierten der 1.000 Marke. 933 bestätigte Fälle wurden registriert, 66 Personen befinden sich in stationärer Behandlung, 18 davon werden intensiv medizinisch beatmet.

30. März – 10:31 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Im Landkreis ist die Zahl der Corona Infizierten auf insgesamt 70 angestiegen (Stand 8 Uhr). Vier Betroffene werden stationär behandelt.

30. März – 10:31 Uhr – Brandenburg – Innerhalb der letzten 24 Stunden hat sich die die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 um 104 auf 846 erhöht (Stand 8 Uhr). Aktuell sind 65 Personen in stationärer Behandlung, davon werden 16 intensiv medizinisch beatmet.

29. März – 1758 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Im Landkreis gibt es derzeit (Stand 16 Uhr) 10 neue Infizierte. Die Zahl der Erkrankten  steigt damit auf insgesamt 70  Fälle. Vier Infizierte werden stationär behandelt.

29. März – 13:29 Uhr – Brandenburg – Das Land Brandenburg hat die erste größere Lieferung von persönlicher Schutzausrüstung vom Bund erhalten. 188.000 Operationsmasken, 51.600 Untersuchungshandschuhe, 850 Pflegekittel, 2.840 FFP2 Masken, 960 FFP3 Masken und 500 Liter Handdesinfektionsmittel sind an einer zentralen und bewachten Stelle im Land eingetroffen und werden in diesen Stunden mit Unterstützung des Zentraldienstes der Polizei des Landes Brandenburg (ZDPol) für die zügige Verteilung nach einem abgestimmten Verteilerschlüssel an die Landkreise und kreisfreien Städte vorbereitet. Die Corona-Krisenstäbe der Kreise und kreisfreien Städte sind informiert. Sie sind vor Ort für die Verteilung unter anderem an Krankenhäuser und Gesundheitsämter verantwortlich. Das teilten Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher und Innenminister Michael Stübgen am Sonntag mit.

Schutzmaske

28. März – 18:32 Uhr – Brandenburg – „Ein – Elternregelung“: Aufgrund der Corona-Krise dürfen seit dem 18. März 2020 in Brandenburg nur Kinder in Kitas und Horten im Notfall betreut werden, wenn beide Eltern in einem systemrelevanten Beruf arbeiten. Aus diesem besonderem Grund hat der Interministerielle Koordinierungsstab Coronavirus der Landesregierung an dieser wichtigen Stelle noch einmal nachgesteuert und per Weisung die Landkreise und kreisfreien Städte über die Änderung der Anwendungsvorgaben zur Notfallbetreuung in Kitas und Horten jetzt informiert“, erklärte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher am Samstag.

Bei folgenden Bereichen ist es nun ausreichend, wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet, um Anspruch auf die Notbetreuung zu haben („Ein-Elternregelung“):

  • im Gesundheitsbereich,
  • in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen,
  • im medizinischen und im pflegerischen Bereich,
  • der stationären und teilstationären Erziehungshilfen sowie in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Hilfen zur Erziehung, der Eingliederungshilfe, der Versorgung psychisch Erkrankter sowie
  • für die Notfallbetreuung von Kindern bis zum Ende des Grundschulalters.

Wenn ein Elternteil in diesen Berufsgruppen arbeitet, besteht für die Familie Anspruch auf die Notfallbetreuung, wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit gegeben ist. Ist ein Elternteil zum Beispiel in Heimarbeit, entfällt dieser Anspruch.

Darüber hinaus sollen Kinder bis zum Ende des Grundschulalters unbeschadet der Frage, ob die Eltern in einem systemrelevanten Bereich tätig sind, die Notfallbetreuung aufgenommen werden, wenn dies das Kindeswohl erfordert.

28. März – 10:08 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 89 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 721 Infizierte.

In Dahme – Spreewald stieg die Zahl der positiv getesteten Menschen auf insgesamt 59, drei werden stationär behandelt (Stand 28.03., 8 Uhr).

27. März – 14:58 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Krankenhäuser erhalten für jede neue Intensiv-Behandlungseinheit mit künstlicher Beatmung einen Bonus in Höhe von 50.000 Euro. Das hat der Bundesrat genehmigt. Für jedes nun frei gehaltene Bett bekommen sie 560 Euro pro Tag. Vom 1. April bis zum 30. Juni 2020 sollen die Kliniken einen Zuschlag in Höhe von 50 Euro je Patient erhalten: zum Ausgleich ihrer Mehrkosten, zum Beispiel für persönliche Schutzausrüstungen. Der Zuschlag kann bei Bedarf verlängert und angehoben werden. Der vorläufige Pflegeentgeltwert soll sich um rund 38 Euro auf 185 Euro pro Tag erhöhen. Auch für niedergelassene Ärzte, die infolge der Corona-Pandemie Honorareinbußen haben, sind Ausgleichszahlungen vorgesehen.

Intensivbett

27. März – 11:18 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Seit letzter Woche werden täglich zwischen 20 und 91 Rachenabstriche in verschiedenen Arztpraxen und Fieberambulanzen im Landkreis vorgenommen.

27. März – 11:18 Uhr – Brandenburg – In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Corona Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden um 84 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 632 Menschen in Brandenburg, die positiv getestet wurden (Stand: 08:00 Uhr). 47 Personen sind in stationärer Behandlung, elf davon werden künstlich beatmet. Inzwischen gibt es den zweiten Todesfall in Brandenburg. Es handelt sich um einen 88-jährigen Mann aus Potsdam mit schweren Vorerkrankungen.

26. März – 16:31 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald –Im Landkreis ist die Zahl der Corona Infizierten um 7 auf insgesamt 41 gestiegen (Stand 15 Uhr). Drei Fälle werden stationär behandelt.

26. März – 11:30 Uhr – Brandenburg – Das Soforthilfeprogramm für Klein- und Kleinstunternehmen, Solo-Selbstständige und Freiberufler, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage geraten sind, ist gestern früh angelaufen. Binnen des ersten Tages haben rund 22.000 Betroffene (Stand: 11 Uhr) Mittel beantragt. Ziel ist es, täglich rund 1000 Anträge zu bewilligen.

25. März – 19:41 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Insgesamt 35 positive Corona Fälle werden im Landkreis gezählt, drei Personen befinden sich in stationärer Behandlung. So sind die Infizierten verteilt: Königs Wusterhausen (12), Lübben (6), Zeuthen (4), Mittenwalde (3), Wildau (3), Schönefeld (2), Eichwalde (1), Amt Schenkenländchen (1), Amt Unterspreewald (1) Gemeinde Heidesee (1) und Gemeinde Heideblick Aktuell laufen 184 verhängte Quarantänen, 18 konnten wieder aufgehoben werden. 342 Verdachtsfälle sind abzuklären.

24. März – 19:11 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Die Anzahl der Corona Infizierten ist weiter gestiegen: Insgesamt gibt es 31 positive Fälle im Landkreis: in Königs Wusterhausen (9), Lübben (6), Zeuthen (4), Mittenwalde (3), Schönefeld (2), Wildau (2), Eichwalde (1), Amt Schenkenländchen (1), Amt Unterspreewald (1) Gemeinde Heidesee (1) und Gemeinde Heideblick (1). Zwei Personen sind in stationärer Behandlung. Aktuell sind 160 Quarantänen verhängt worden, 270 Verdachtsfälle werden abgearbeitet.

24. März – 16:44 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Die Zahl der Infizierten im Landkreisist auf 29 gestiegen. Ein Infizierter wird stationär behandelt (Stand 15 Uhr).

24. März – 09:59 Uhr – Brandenburg – Die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 hat sich innerhalb der letzten 24 Stunden um 54 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 429 Fälle (Stand 8 Uhr). 34 Personen sind in klinischer Behandlung, davon werden acht intensiv medizinisch beatmet. Weiterhin ist ein Todesfall im Zusammenhang mit der Viruserkrankung gemeldet.

24. März – 09:59 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Der erste Corona – Infizierte im Landkreis wird stationät behandelt. Die Zahl der Fälle ist insgesamt auf 28 gestiegen (Stand 8 Uhr), einer mehr im Vergleich zum Vortag.

Intensivstation

Symbolbild

23. März – 11:12 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Im Landkreis hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 2 auf insgesamt 27 erhöht. Im gesamten Land Brandenburg stieg die Zahl der Infizierten um 33 auf 375 Menschen (Stand 8 Uhr).

21. März – 17:35 Uhr – Brandenburg – Heute ist die erste vom Land Brandenburg organisierte Beschaffung zusätzlicher Atemschutzmasken in Potsdam eingetroffen. Sie stammen aus Brasilien und werden in Krankenhäusern, Arztpraxen und Gesundheitsämtern eingesetzt. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat diese Beschaffung finanziert. Im Bild: Ursula Nonnemacher, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg und Holger Rostek, stellvertretender Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB).

Corona Masken

21. März – 16:05 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Die Zahl der bestätigten COVID-19-Erkrankungen im Landkreis Dahme – Spreewald ist auf insgesamt 25 (Stand 15 Uhr) gestiegen. Keiner von ihnen befindet sich in stationärer Behandlung. Aus diesen Kommunen kommen die Betroffenen:  Königs Wusterhausen (8), Lübben (6), Mittenwalde (3), Zeuthen (3), Wildau (2), Eichwalde (1), Amt Schenkenländchen (1) und Schönefeld (1).

21. März – 11:35 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Im Landkreis gibt es 22 Corona – Fälle (Stand 21.03.2020, 8 Uhr). Keiner der Infizierten wird stationär behandelt.

21. März – 11:35 Uhr – Brandenburg – Im Land gibt es insgesamt 288 bestätigte COVID-19-Erkrankungen (Stand 21.03.2020, 8 Uhr). 18 Fälle befinden sich in stationärer Behandlung, davon werden 2 beatmet. Im Landkreis Oberhavel ist am späten Freitagabend ein 81-Jähriger mit schwersten Vorerkrankungen nach einer Corona Virus-Infektion verstorben.

20. März – 17:12 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Corona Bilanz: Insgesamt gibt es 21 positive Fälle im Landkreis, in Königs Wusterhausen (6), Lübben (5), Mittenwalde (3), Zeuthen (3), Wildau (2), Eichwalde (1), und im Amt Schenkenländchen (1). 98 Quarantänen wurden verhängt, 136 Verdachtsfälle werden abgearbeitet.

20. März – 17:02 Uhr – Brandenburg – Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher hat kurz vor dem Wochenende noch einmal eindringlich an alle Brandenburgerinnen und Brandenburger appelliert: „Halten Sie Distanz! Vermeiden Sie alle unnötigen Kontakte. Bleiben Sie am Wochenende zu Hause.”

20. März – 07:58 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Amtsärztin Dr. Astrid Schumann: “Grundsätzlich ist der Hausarzt für die Diagnostik und Behandlung einer COVID-19-Erkrankung zuständig. Es ist medizinisch nur sinnvoll Personen auf das Corona Virus zu testen, die tatsächlich grippale Symptome aufweisen.”

20. März – 07:58 Uhr – Königs Wusterhausen – Tests auf einen Corona Befund können ab heute im Achenbach-Krankenhaus in Königs Wusterhausen täglich von 10 bis 12 Uhr durchgeführt werden. Dies gilt jedoch nur für Personen mit eindeutigen Symptomen bzw. nachgewiesener Rückkehr aus Quarantäne- und Risikogebieten.

20. März – 07:42 Uhr – Brandenburg – Zur Vermeidung von Versorgungsengpässen hat das Gesundheitsministerium vorübergehend Ausnahmen von den Regelungen des Arbeitszeitgesetzes zugelassen. Damit wird das Verbot der Sonntagsarbeit für bestimmte Tätigkeiten und Berufsgruppen gelockert und die Möglichkeit geschaffen, die tägliche Höchstarbeitszeit auf bis zu 12 Stunden auszudehnen. Das gilt für: Not- und Rettungsdienste Feuerwehr, Polizei und Ordnungsämter, Krankenhäuser, Verkehrsbetriebe, Energie- und Wasserversorgungsbetriebe, Abfall- und Abwasserentsorgungsbetriebe, Medien, Landwirtschaft und Tierhaltung, Bewachungsgewerbe,  IT-Bereich.

19. März – 17:05 Uhr – ExpoCenter Airport – Die ILA 2020 ist abesagt.

19. März – 16:56 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – 18 positive Fälle der neuartigen Corona Virus-Infektion gibt im Kreisgebiet: In Königs Wusterhausen (5), Lübben (3), Mittenwalde (3), Zeuthen (3), Eichwalde (1), Wildau (2) und im Amt Schenkenländchen (1). 58 Quarantänen wurden verhängt, 115 Verdachtsfälle werden abgearbeitet.

19. März – 13.42 Uhr – Supermärkte – Aldi, Edeka, Kaufland, Lidl, Netto, Penny und Rewe haben in einer Anzeige in der Bild – Zeitung Bürger gebeten, von Hamstereinkäufen abzusehen. “Die Versorgung mit Lebensmitteln ist gesichert. Bitte kaufen Sie möglichst bedarfsgerecht und entsprechend ihrer jeweiligen Haushaltsgröße ein.”

19. März – 07:20 Uhr – Niederlehme – Ab Freitag, dem 20.03.2020 bleibt der Recyclinghof in Niederlehme für Abfallanlieferungen durch Privatpersonen geschlossen. Gewerbebetriebe haben die Möglichkeit, ihre Abfälle montags bis freitags in der Zeit von 08:00 bis 12:00 Uhr anzuliefern.

19. März – 07:20 Uhr – Brandenburg – Verkaufsstellen des Einzelhandels sind ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen. Ausnahmen gelten unter anderem für den Einzelhandel für Lebensmittel, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen.

19. März – 07:20 Uhr – Brandenburg – Gesundheitsministerin Nonnemacher appelliert an Jugendliche, Sozialkontakte drastisch einzuschränken: „Es ist nicht die Zeit, sich mit vielen Freunden im Park oder an der Skaterbahn zu treffen, um Spaß zu haben und zu feiern. Ich bitte besonders Jugendliche um ihr Verständnis und ihre Hilfe. Es gilt, besonders schwache und ältere Menschen zu schützen.“

18. März – 19:44 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Die Zahl der Corona Infizierten ist im Landkreis im Tagesverlauf weiter auf sieben Fälle gestiegen. Insgesamt gibt es jetzt 16 bestätigte Fälle.

18. März – 14:08 Uhr – DHL – Das Geschäft des Paketzustellers brummt. Mit der Zuspitzung der Corona – Seuche ist die Zahl der auszufahrenden Sendungen sprunghaft angestiegen. Um Infektionen vorzubeugen müssen Empfänger nicht mehr auf dem elektronischen Zustellgerät unterschreiben, der Fahrer übernimmt das.

18. März – 13:34 Uhr – Zeuthen – Gemeinderatschef Jonas Reif (Bündnis 90/Die Grünen) hat die Sitzung der Gemeindevertretung am 23. März abgesagt. Um die Geschäftsfähigkeit der Gemeinde nicht zu gefährden sollen einige Beschlüsse durch den deutlich kleineren Hauptausschuss am 2.4. gefasst werden.

18. März – 11:20 Uhr – Brandenburg – Die Anzahl der mit Corona Infizierten hat sich im Vergleich zum Vortag um 45 erhöht. Damit gibt es derzeit in Brandenburg insgesamt 159 Menschen , die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden.

18. März – 11:20 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 hat sich im Vergleich zum Vortag um sechs erhöht, insgesamt gibt es nun 12 Fälle.

18. März – 09:10 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Das Straßenverkehrsamt bleibt ab Donnerstag für den Kundenverkehr geschlossen. Lediglich Anträge zur Zulassung von systemrelevanten Fahrzeugen (Ärzte, Apotheken, Landwirtschaft etc.) werden bearbeitet.

18. März – 08:00 Uhr – Zeuthen – Die Gemeinde schließt ab sofort das Rathaus und die Nebenstellen. Bürgermeister Sven Herzberger hat ein Bürgertelefon, Rufnummer 033762 753505, zu Fragen rund um Corona eingerichtet. Es ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr besetzt.

17. März – 21:30 Uhr – Schulzendorf – Ab Donnerstag ist das Rathaus für den Besucherverkehr geschlossen. Das betrifft ebenso Sport- und Spielplätze.

17. März – 19:00 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Die Kreisverwaltung schränkt ab Donnerstag, 19. März 2020, den Besucherverkehr ein. Bis auf weiteres werden keine Sprechstunden mehr durchgeführt. Zutritt zu Verwaltungsgebäuden ist nur vorangemeldeten Bürgern möglich.

17. März – 19:00 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Im Landkreis gibt es drei neue Corona Fälle: Ein 35-jähriger Mann aus Lübben sowie eine 53-jährige Frau mit ihrem 50-jährigen Ehemann aus Königs Wusterhausen wurden positiv getestet. Es handelt sich um Reiserückkehrer aus Österreich und Spanien.

17. März -17:45 Uhr – Brandenburg/Dahme – Spreewald – Im Land hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 im Vergleich zum Vortag um 20 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 114 Menschen in Brandenburg, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden. Im Dahmeland wurden keine neue Fälle registriert.

17. März -13:11 Uhr – Eichwalde/Zeuthen/Wildau/Schulzendorf/Waltersdorf – Im evangelischen Kirchenkreis Neukölln finden keine Gottesdienste und Zusammenkünfte mehr statt. Pfarrerinnen und Pfarrer stehen telefonisch in seelsorgerlichen Gesprächen zu Seite.

17. März – 11.40 Uhr – Brandenburg – Die Staatsanwaltschaften von Brandenburg werden wegen der Corona Seuche von Ladungen zum Antritt von Ersatzfreiheitsstrafen in den nächsten drei Monaten absehen. Damit soll das Infektionsrisiko minimiert werden.

17. März – 10.00 Uhr – Eichwalde – Das Rathaus schränkt den Besucherverkehr ein. Nur wer zuvor einen Termin vereinbart hat, darf in der Verwaltung erscheinen.

17. März – 06.30 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Die Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH (RVS) will mindestens bis zum kommenden Wochenende den Normalfarplan einhalten.

17. März – 06.30 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Eine zusätzliche stationäre Möglichkeit für Abstrich Untersuchungen soll geschaffen werden. Amtsärztin Dr. Astrid Schumann: „Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sich nur Personen auf das Corona Virus testen lassen sollten, die tatsächlich grippale Symptome aufweisen. Für symptomfeie Menschen sind die Testergebnisse im Regelfall immer negativ.“

16. März – 20:00 Uhr – Zeuthen – Bürgermeister Sven Herzberger richtet Appell an die Bewohner: “Lassen Sie uns alle gemeinsam unser Verhalten zum Wohl der besonders gefährdeten Menschen anpassen. In Zeuthen stehen wir in schwierigen Zeiten zusammen. Diese Hilfsbereitschaft und Solidarität spüren wir auch jetzt. Besonnenheit ist das Gebot der Stunde!”

16. März – 19:52 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Die Notbetreuung für Kinder von Eltern, die in der „kritischen Infrastruktur“, wie Medizin, Pflege, Versorgung, Polizei, Justiz, Feuerwehr, Bildung, Erziehung oder Verwaltung. wird ausschließlich für Kinder bis zu einem Alter von maximal 12 Jahren eingerichtet.

16. März – 16:00 Uhr – Eichwalde, Mittenwalde, Königs Wusterhausen – Drei neue Fälle von COVID-19 sind im Landkreis registriert. Bei zwei Personen handelt es sich um Reiserückkehrer aus Italien. Die Infizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Brandenburg ist die Zahl der Infizierten auf insgesamt 94 Menschen angestiegen. Das sind 10 mehr als am Vortag.

16. März – 07:51 Uhr –  Aldi – Märkte – Die Aldi Märkte in Schulzendorf, Wildau, Königs Wusterhausen, Bohnsdorf und Schönefeld bleiben weiter geöffnet, wie der Konzern mitteilt. Er trat damit einer Falschmeldung entgegen, nach der Märkte ab Montag angeblich schließen würden.

16. März – 07:34 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Die Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH (RVS) teilt mit, dass der Aus- und Einstieg in Busse ausschließlich über die hintere Tür erfolgt. Ein Fahrscheinverkauf im Bus findet nicht mehr statt.

15. März – 19:26 Uhr – Brandenburg – Aus dem Bildungsministerium heißt es: Eltern, die ihre Kinder am Montag und Dienstag (16.-17.03.) vorsorglich nicht in die Schule schicken möchten, sollen die Schule darüber informieren. Die Kinder gelten auch als entschuldigt, wenn für sie keine schriftliche Entschuldigung vorliegt.

15. März – 18:32 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Amtsärztin Astrid Schumann: Fünf betroffenen Quarantäne Fälle sind erfolgreich beendet worden.

15. März – 18:32 Uhr – Zeuthen/Königs Wusterhausen –  Amtsärztin Astrid Schumann: Von den beiden neuen Corona Fällen im Landkreis sind ein 44 – jähriger Mann aus Zeuthen und  ein 43-jähriger Mann aus Königs Wusterhausen betroffen, der von einer Reise aus Österreich zurückkam. Beide befinden sich in häuslicher Isolation.

15. März – 17:36 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Zwei neue besätigte Corona Fälle im Landkreis! Insgesamt sind 23 neue Virusfälle in Brandenburg in den letzten Stunden gemeldet worden. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der im Land infizierten Menschen auf 84.

15. März – 13:00 Uhr – S – Bahn Linie 46 – Um die Ausbreitung des Corona Virus einzudämmen, werden in vielen Zügen der S – Bahn die Türen automatisch geöffnet. Die Betätigung des Tasters ist somit nicht mehr erforderlich. Für die Züge der Linie S 46 nach Königs Wusterhausen trifft das nicht zu. Grund: Von Montag bis Freitag verkehren auf der Strecke Züge der veralteten Baureihe 485.

15. März – 10:00 Uhr – Brandenburg – Alle 13 Finanzämter im Land Brandenburg sind ab morgen bis einschließlich 19. April 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Das Aus- und Fortbildungszentrum der Finanzverwaltung in Königs Wusterhausen wird in dem Zeitraum keine fachlichen Fortbildungen durchführen.

15. März – 7:00 Uhr – Brandenburg – Die Zahl der Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 (Stand 14.3.2020): Barnim – 8, Cottbus – 13, Dahme – Spreewald – 1 , Elbe – Elster 5, Havelland – 3, Märkisch – Oderland – 5, Oberhavel – 1, Oberspreewald – Lausitz – 2, Oder – Spree – 7, Potsdam – 1, Potsdam – Mittelmark – 3, Spree – Neiße – 10, Teltow – Fläming – 2.

14. März – 19.47 Uhr – Eichwalde – Die Gemeindeverwaltung hat einen Koordinationsstab Covid-19 eingerichtet.

14. März – 18:33 Uhr  – Landkreis Dahme Spreewald – Gesundheitsdezernent Carsten Saß: “Bitte bleiben Sie besonnen und achtsam. Halten Sie die angeordneten Maßnahmen ein und folgen Sie ausgesprochenen Empfehlungen. Ich bitte ausdrücklich alle Bürgerinnen und Bürger, die Hotline des Bürgertelefons zum Corona – Geschehen nicht unnötig zu blockieren und in einem höflichen Umgangston mit dem Gegenüber umzugehen.”

14. März – 18:33 Uhr  – Landkreis Dahme Spreewald – Der Landkreis erarbeitet gemeinsam mit den Gemeinden einen Plan für die Notbetreuung in Hort und Kitas für Eltern, die in der „kritischen Infrastruktur“ tätig sind. Dazu zählen: Medizin, Pflege, Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Polizei, Justiz, Feuerwehr, Bildung, Erziehung oder Verwaltung.

14. März – 17.32 Uhr – Brandenburg -Die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 im Vergleich zum Vortag hat sich um 19 erhöht. 61 Menschen sind derzeit in Brandenburg positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden.

14. März – 13.39 Uhr – Schulzendorf – Bei EDEKA im Ortszentrum sind Regale teilweise leergefegt. Teigwahren, Zucker, Mehl und haltbare Milch stehen ganz oben auf den Einkaufslisten der Kunden.

Corona2

14. März – 09.00 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Amtsärztin Dr. Astrid Schumann: Im Landkreis gibt es neben einem positiven Befund bisher   43 Verdachtsfälle auf eine Corona Infektion.  20 Quarantänen wurden verhängt und gut 120 Abstrichuntersuchungen durchgeführt.

14. März – 07.50 Uhr – Krausnik – Das Tropical Islands schließt bis zum 19.04.2020.

14. März – 07.00 Uhr – Landkreis Dahme – Spreewald – Krankenhäuser im Kreis sind  “hinsichtlich der Bettenkapazitäten, Notfallpläne und Zahl der Beatmungsgeräte gut vorbereitet.”

14. März – 06.40 Uhr – Zeuthen – Die Gemeindeverwaltung Zeuthen hat einen Koordinationsstab Covid-19 eingerichtet.

14. März – 06.40 Uhr: Brandenburg –  Die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 hat sich im Vergleich zum Vortag um zwölf auf insgesamt 42 erhöht.

13. März – 19.05 Uhr: Schulzendorf – Alle öffentlichen Ausschusssitzungen in der nächsten Zeit sowie die Einwohnerversammlung am 21. März sind abgesagt.

13. März – 19.05 Uhr:  Schulzendorf – Das für den 07. April geplante Osterfeuer fällt aus.

13. März – 18.32 Uhr: In Brandenburg finden  ab Mittwoch landesweit an Kitas und Schulen vorerst bis zum Ende der Osterferien keine reguläre Betreuung und kein regulärer Unterricht statt.

13. März – 16.41 Uhr: Eichwalde/Schulzendorf/Zeuthen – An Kitas und Schulen findet vorerst bis zum Ende der Osterferien keine reguläre Betreuung und kein regulärer Unterricht statt.

13. März – 14.02 Uhr: Schönefeld – Der Airport Night Run 2020 am 18. April wurde vom Veranstalter abgesagt.

13.März – 13.05 Uhr Eichwalde – Das Eichwalder Feuerwehrfrühlingsfest fällt aus.

13. März – 8.52 Uhr: Schulzendorf – An der Grundschule findet heute kein Unterricht statt. Kinder werden nur betreut. Grund ist die “angespannte Personalsituation”. Aus der Schule war zu hören, dass sich Lehrer aus Angst vor  einer Corona Infektion krankschreiben ließen.

13. März – 08.40 Uhr: Schulzendorf – Der Spielbetrieb in der Volleyball Regionalliga NordOst wurde eingestellt. Es finden keine Spiele der Spielgemeinschaft Schulzendorf/Netzhoppers Königs Wusterhausen mehr statt.

13. März – 08.10 Uhr: Eichwalde – Die für heute von Bündnis 90/Die Grünen geplante Veranstaltung in der Alten Feuerwache zum Thema „Frauen.Macht.Politik!“ ist gecancelt.

12. März – 22.00 Uhr: Zeuthen – Der Hauptausschuss beschloss, sämtliche Ausschusssitzungen abzusagen. Auch die für den 24. März geplante Einwohnerversammlung fällt aus.

12. März – 17.46 Uhr: Schönefeld: Entgegen anders lautender Meldungen findet die Messe “Auto Camping Caravan” von Freitag bis Sonntag unter Auflagen statt. Sie beinhalten unter anderem die maximale Anzahl von 1.000 Personen auf dem Veranstaltungsgelände und erhöhte Hygienevorschriften.

 

 

8 Responses to Corona – Virus: Alle brandaktuellen Erkenntnisse aus der Region

  1. Erdbewohner
    19. März 2020 at 15:04

    Genau, lasst das HAMSTERN :( :(
    Alles schön und gut aber wenn das Personal für Regale auffüllen fehlt, ist es auch nicht hilfreich!!!

    Wenn Kunden gesucht werden zur Unterstützung, melde ich mich freiwillig!!

  2. Jörg
    19. März 2020 at 06:34

    Nun also doch : Die Behörden versuchen sich zu schützen, klein Arbeiter kann sehen, wie er Geld verdienen kann, damit er seine Steuern bezahlen kann, damit die BEamten leben können. Staat gibt wieder Stuergeld für Banken und Großbetriebe aus, der Arbeiter, der das gemacht hat , was die Regierung gesagt hat ( u.a Altersvorsoge , Riester , Hausbau ) kann wieder sehen wo er bleibt.

    Das Hamsterlaufrad hat eine andere Qualität und die Bürgermeister machen wohl auch HOMEoffice. Sprich mit Schmähkritik : Es wird mal wieder alles dem Selbstlauf überlassen !

    Da sich die Redakteure der Bild – Zeitung schon öffentlich zoffen, kann man nur wünschen, dass sich endlich mal die moderaden Töne durchsetzen. Was jetzt abläuft, kann als Panik bezeichnet werden.

  3. Jörg
    16. März 2020 at 19:34

    Ich finde das alles sehr merkwürdig. Gesundheitsschäden wegen Umweltverschmutzung, Verseuchung von Luft, Nahrung und Wasser- wodurch sehr viele Bürger betroffen sind und auch sterben, wird weder von der Politik noch der Bevölkerung zur Kenntnis genommen und bei einem Virus spielen alle verrückt ! Und Sie werden jetzt alle noch verrückter, sie erwarten vom Steuerzahler, dass er alle Auffälle bezahlt ! Beamte und Verwaltung schützen sich durch das Schließen ihrer Arbeitsstelle und der normale Bürger ? Wie soll der Geldkreislauf nun laufen – es geht nicht ! Wenn Staat keine Einnahmen hat, weil dem Bürger verboten ist zu arbeiten, gibt es keine Steuereiennahmen. Somit stellt sich Staat selbst in Frage

  4. Julien K.
    15. März 2020 at 14:30

    Schulzendorf ist nur aktiv geworden, nachdem der Landrat getrommelt hatte!

    Schaut euch mal die Seite des Landkreises an. Der Schulzendorfer hatte bereits die Pressemeldung veröffentlicht, bevor der BM mindestens diese Meldung ins Web gestellt hatte!!!

    Information und Transparenz sind keine Eigenschaften des BM! Mit solch einem unverantwortlichen Verhalten schürt man nur Misstrauen und Panik.

  5. AfD Fan
    AfD Fan
    15. März 2020 at 09:45

    Schulen und Kitas hätten bereits ab morgen schließen müssen und nicht erst ab Mittwoch. Nur weil noch Vorbereitungen zu Notfallplänen erforderlich sind, wird billigend in Kauf genommen, dass Kinder zwei Tage einem realen Risiko ausgesetzt werden. Aber Herr Mücke ruft dazu auf, nicht ins Rathaus zu kommen und möglichst viel telefonisch zu erledigen. Und die Gemeindevertretung schweigt wie so oft. Grauenhaftes Management!

  6. Bine
    Bine
    15. März 2020 at 09:11

    Zeuthen und Eichwalde haben ein Koordinierungsstab. Und wir? Welche Aktivitäten zur Versorung älterer und gebrechlicher Menschen mit Lebensmitteln (Einkaufen) haben der Bürgermeister und die Gemeindevertreter unternommen? Es kann nicht sein, dass nur Kinder bestimmter Berufsgruppen das Privileg einer Notbetreuung erhalten. Was ist mit Alleinerziehenden, die keine Verwandschaft in der Nähe haben?

  7. Heutemalohne
    13. März 2020 at 19:26

    Lt. Brandenburg.de findet ab Mittwoch kein Unterricht mehr statt.
    Schule meldet auf der HP, Montag ebenfalls nur Notbetreuung, kein regulärer Unterricht.
    Drei von den 19 fehlenden waren in Österreich Skifahren mit den Kindern. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

  8. Bürger zweiter Klasse
    13. März 2020 at 16:00

    nun sind aber auch in Schulzendorf in der Grundschule 19 Lehrer krank!!!
    Warum auch immer

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige