Auf freiem Fuß: Elefanten in Schulzendorf!

29. April 2010
Von

Seit vorgestern hat Schulzendorf prominenten Besuch: Der Zirkus Holiday gastiert! Viele Kinder freuen sich auf ihn, schließlich ist es ein Erlebnis die Tiere haut nah in der Manege zu erleben. Nicht ganz so euphorisch sahen das Schulzendorfer, die am Mittwoch abend mit dem Fahrrad in der Kölner Straße unterwegs waren.

Zwei Elefanten standen ihnen plötzlich gegenüber. Den Dickhäutern gefielen die vielen saftigen Blätter an den Bäumen. Sie ließen sie sich vorzüglich schmecken. Offenbar waren sie sehr hungrig und hatten sich aus diesem Grund für einen kurzen Ausflug aus ihrem Gehege hinter dem Plus Markt entschieden.

„Ich war schon erschrocken, als mir so ein riesen großes Tier auf der Straße gegenüber stand.” sagte Andrea Richter, die mit dem Fahrrad nach Neuschulzendorf unterwegs war. Nervenschwachen Menschen ist eine solche Begegnung jedenfalls nicht zu wünschen.

2 Responses to Auf freiem Fuß: Elefanten in Schulzendorf!

  1. Kristine Bath
    5. Mai 2010 at 12:56

    Über dieses Thema darf gern jeder noch einmal nachdenken:
    Wir sollten nicht vergessen, dass Elefanten ja grundsätzlich in Freiheit leben und sie von uns Menschen in Gefangenschaft gehalten werden. So sollte sich doch ein Jeder daran erfreuen, dass sich diese Tiere wenigstens für ein paar Stunden in relativer Freiheit bewegen dürfen und die Chance nutzen ihren Rüssel entsprechend ihrer Veranlagung einsetzen.
    Und wer sich an dieser Stelle um die drei Bäumchen sorgt, der möge doch bitte mal kurz in sich gehen und darüber nachdenken, wie viele absichtliche Baumfällungen er innerhalb des letzten Jahren beobachtet oder gar selbst veranlasst hat. Von der Nichtigkeit der Gründe für diese Entscheidung, wie: da fällt so viel Laub auf meinen Zierrasen, mein Dach könnte im Falle eines Orkans beschädigt werden oder ich bau mir ein Schloss auf mein Grundstück und da stören die nur… mal ganz zu schweigen.
    Ich möchte an dieser Stelle nicht so weit gehen zu überschlagen, wie viele Hektar Wald gerodet wurde und weiterhin wird, um alle Verkehrsanbindungen und Plattformen für unseren ja ach so verkehrsgünstig gelegenen Flughafen zu bauen.

    Also lasst den Elefanten für die eine Woche, in der sie in unserer Gemeinde verweilen doch einfach in Ruhe.

  2. michael kraehnke
    4. Mai 2010 at 20:32

    liebe einwohner, dass diese armen geschöpfe eure bäume fressen müssen liegt daran, dass sie wohl wenig vom zirkus zu fressen kriegen, da IHR dort zu
    wenig hingeht und damit zuwenig geld in deren taschen spült. ich konnte zumindest beobachten, dass relativ wenig auslastung herscht, womit wohl nichtmal die betriebskosten gedeckt werden könnten. und das obwohl man im a10 center gut beobachten kann, das unsere einwohner sehr wohl über genügend kleingeld verfügen, da sie tonnenweise tag für tag den wohlstandsmüll in ihre haushalte spülen…..ist halt ne andere zeit geworden, in der wir leben.

    zirkus is da wohl nicht mehr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung