Schlosskonzerte: Die sechste Saison startet im August

17. Juni 2019
Von

Bald ist es soweit: Die Schlosskonzerte Königs Wusterhausen starten im Spätsommer in ihre sechste Spielzeit. Das Klassikfestival, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut, zieht mittlerweile Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet an.

Neben dem einzigartigen Ambiente des Schlossensembles ist das stets hochkarätige, mitreißende Programm ein Grund dafür, welches auch in diesem Jahr mit Vielfalt und Esprit kaum Wünsche für die Besucher offenlässt. „Wir freuen uns sehr, dass wir erneut Spitzenkünstler und -ensembles engagieren konnten, die das Publikum überraschen und begeistern werden.“ sagt Festivalleiterin Gerlint Böttcher.

Hochkarätige Künstler hat das Festival zu bieten: Das Alliage Quintett wird für ein furioses Abschlusskonzert sorgen. (Foto: Ira Weinrauch)
Hochkarätige Künstler hat das Festival zu bieten: Das Alliage Quintett wird für ein furioses Abschlusskonzert sorgen. (Foto: Ira Weinrauch)

Es beginnt verheißungsvoll mit „Wiener Klassik“, Meisterwerken von Haydn, Mozart und Beethoven. Dargeboten vom Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unter dem Dirigenten Timo Handschuh beim Eröffnungskonzert am 31. August um 19 Uhr.

Das Orchester ist wegen seines einzigartigen Klanges und seiner Vielseitigkeit begehrt und weltweit unterwegs. Letzteres gilt auch für die Solistin des Abends, Gerlint Böttcher.

Die in Eichwalde lebende Pianistin kehrte vor kurzem von einer China-Tournee zurück und wird in diesem Jahr u. a. in Bayreuth und im Libanon Konzerte geben. Höhepunkt ist Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll in der historischen Fassung von Vincenz Lachner, ergänzt durch Pauken, die mit dem Klavier in einen kessen Dialog treten.

Höchster Musikgenuss ist auch beim ersten Kavalierhauskonzert zu erleben, wenn am 15. September um 17 Uhr die vier feschen Cellisten von „Quattrocelli“ ihr großartiges Programm zelebrieren. Sie changieren dabei virtuos zwischen Klassik und Filmmusik. Ihre Show, voller Spielwitz und Charme, ist auf allen Kontinenten umjubelt.

Beim zweiten Kavalierhauskonzert am 22. September um 17 Uhr sind die jungen Geigerinnen des „Duo Berlin“, Milena Wilke und Dorothea Stepp, zu Gast. Sie sind Preisträger und Stipendiaten des „Deutschen Musikwettbewerbs“ und zeigen in mit feinem Gespür ausgewählten Stücken, wie bezaubernd ihre Instrumente klingen können.

Das international erfolgreiche „Alliage Quintett“ wird beim Abschlusskonzert am 5. Oktober um 19 Uhr zu Gast sein. Dieses einmalige Ensemble aus vier Saxophonen und Klavier verblüfft mit fast orchestralem Klang, Feuer und Finesse und garantiert Gänsehautmomente.

Die zweifachen ECHO- Preisträger spielen u. a. Meisterwerke von Mendelssohn und Weill.

Wegen Bauarbeiten auf dem Kirchengelände finden Eröffnungs- und Abschlusskonzert im großen, modernen Saal der Finanzhochschule Königs Wusterhausen statt. Am Konzerttag gibt es eine Schlossführung, samstags um 17 Uhr, sonntags 15.30 Uhr. Bereits vor der Führung können sich die Besucher vom Team des Schlosscafés mit köstlichen selbstgebackenen Kuchen oder im neu eröffneten Schlossrestaurant mit schmackhaften Speisen kulinarisch verwöhnen lassen.

Weitere Informationen gibt es unter schlosskonzertekoenigswusterhausen.de. Karten, auch Kombitickets mit Schlossführung, sind bei reservix, im Musikladen Brusgatis und an allen anderen Kartenvorverkaufsstellen erhältlich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung