Meinung: Hallo Zukunft – Tschüss Tina

29. August 2019
Von

Kein Mensch ist überflüssig,
aber oft engagiert am falschen Platz?!

Roter Oktober

Da Tina Fischer meiner Meinung nach versagt hat,
sollte sie wieder als Anwältin ihr Geld VERDIENEN.

Habe gerade mal gegoogelt:

Sie ist eine Abgeordnete, die aus der “Peter-Danckert-Schmiede” kam
und jahrelang überzogene Versprechungen getätigt
und penetranten Wahlkampf gemacht hat.

Beispiel:

„Nach ihrem Staatsexamen leitete DIE Juristin [aufgewachsen in Lübeck]
das … Büro des Bundestagsabgeordneten Dr. Peter Danckert
[Anwalt und Strafverteidiger des Herrn Schalck-Golodkowski, Welt.de]

bis sie bei der Landtagswahl 2004 selbst in den Ring stieg … :

… Politik in verrauchten Hinterzimmern?
Mauscheleien hinter geschlossenen Türen?
Nicht mit mir!

Transparenz … und Engagement …
Als Ihre BÜRGERANWÄLTIN ist es mir wichtig, …
meine Hilfe anzubieten
und dort kräftig anzupacken,
wo Probleme auftreten.“

[Texte:
http://www.welt.de/politik/gallery1270333/
Alexander-Schalck-Golodkowski-eine-Karriere.html,

web.archive.org/web/20090923235719/
http://www.tina-fischer.de/content/view/157/74

12 Responses to Meinung: Hallo Zukunft – Tschüss Tina

  1. Rosa Klein
    11. September 2019 at 11:48

    Bei der Kandidatenvorstellung in Zeuthen wo alle Direktkandidaten auf der Bühne sassen , war diese Frau mit Abstand die schlechteste. Gewonnen hat dann bei der Bewertung des Publikums zu recht der CDU Kandidat und auf den zweiten Platz kam der AfD-Kandidat.Frau Fischer kann nichts außer die Gegend mit Plakaten voll hängen zu lassen. Diese Plakatschlacht war schon widerlich.

  2. Erdbewohner
    2. September 2019 at 14:24

    Ey Miersdorfer; deine Worten machen mich sprachlos; wie kann so etwas toleriert werden???
    Weg mit so einer Profilierungstante :(
    Die wird nix, aber auch gar nix leisten!!!!

  3. 2. September 2019 at 11:22

    Die getroffene Wahl der Bürger*innen
    im Hinblick auf Mehrheiten
    ist doch in jedem Falle zu respektieren.

    Von daher verdient auch Frau Fischer
    unseren Respekt für das erzielte Direktmandat.
    Sie wäre aber auch in den Landtag eingezogen,
    wenn die SPD nur 17 Prozent oder weniger erhascht hätte,
    ganz einfach über ihren Listenplatz –
    Sicherheit mit doppelten Boden.

    😉

    Genau so funktioniert das.
    Folgerichtig ist sie erneut
    in der Pflicht, für UNSERE Wünsche,
    gerade in der Region aktiv zu werden.

    Es macht aus meiner Sicht absolut
    Sinn, die Politikerin anzufordern
    und über Resultate zu berichten.

    Wir dürfen schon jetzt gespannt sein.

  4. Erdbewohner
    2. September 2019 at 07:36

    Ja,zum Kotzen das Wahlverhalten :(
    Und der Woidke stellt sich als großer Gewinner dar :( :( :(

  5. Fake BER
    2. September 2019 at 06:37

    Nein, sagte ich schon. Wie hat Stoiber gesagt: Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzker selber. Oder Stolpe : Der Brandenburger ist hart im nehmen. WC : Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie schon lange abgeschafft.
    Leute : Euch ist nicht mehr zuhelfen ! Die Leute, die Euch täglich in die Pfanne hauen, hofiert ihr noch. Die was getan haben oder tun, schick ihr nach Hause.Unmöglich- und dann wieder täglich jammern.

  6. Fake BER
    1. September 2019 at 09:52

    Die Spd hat auf ihren Plakaten ein N – vergessen !

    ( N ) Ein

  7. Besorgte Mutti
    31. August 2019 at 10:14

    Diese Frau brauch keiner nut Show

  8. 31. August 2019 at 08:09

    Nach Jahrzehnten „Politik-Erfahrung – gut vernetzt“
    wirken die Worte führender Sozialdemokrat*innen
    (unserer Region) vom

    S_inn entleert wie reine
    P_ropaganda, egoistisch und deshalb weit weg von
    D_emokratie.

    SPD … wird auf den Plakaten absichtlich klein geschrieben.
    Klaus Ness hätte das anders gemacht, EHRLICHER.

    Beispiele dieser unerträglichen TWITTER-Rhetorik ———— :

    „Tina Fischer – fantastisch/entschlossen hier:
    DIE TUT WAS!
    #Lustaufmorgen #meinHerzschlägtfürBrandenburg

    Gute Themen, gute Partei … noch … Tage bis zur
    #Landtagswahl.
    #MenschTina #EINBrandenburg

    Wir bleiben dran mit Ludwig Scheetz …“ und ein
    „… neues Kapitel für soziale Sicherheit, für gute Bildung
    und für eine starke Stimme in Potsdam…“ beginnt:
    „Gute Themen“ der „gute[n] Partei“ in einem
    „gelungenen und erfolgreichen“

    #WAHL.Krampf ??!!!!
    😉

    [https://www.facebook.com/tina.fischer.3363,
    https://www.facebook.com/MenschTina/photos,
    https://www.ludwig-scheetz.de

  9. Erdbewohner
    30. August 2019 at 21:19

    Gibt leider zu viele, die diese Quatsch Plakate gut finden; Senioren etc. :(

  10. ROTE Zorna
    30. August 2019 at 16:01

    @Petra

    Genau meine Meinung!!!

    Wirklich schick dieser Müllcontainer.
    Ich mag ja ROT sonst nicht so sehr.

    Ein besonders schönes Exemplar stand letztlich in der Karl-Marx-Straße
    im schönen Schulzendorf nahe der Schulzendorfer Elektro,
    direkt unter einer Batterie von Mensch.TINA-Plakaten.
    Ich fand das irgendwie SEHR passend.

  11. Petra
    Petra
    30. August 2019 at 15:48

    Völlig unglaubhaft die Frau, lässt sich nur blicken, wenn sie in der ersten Reihe bei einer Fördergeldübergabe stehen kann und die parteinahe Märkische Volksstimme vor Ort ist.

  12. Wähler
    30. August 2019 at 14:57

    Was soll dieser Quatsch?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung