Ein Sommernachtstraum und bunte Blätter

26. Mai 2022
Von

Königs Wusterhausen. Traumhaft – so lässt sich das diesjährige Programm der Schlosskonzerte Königs Wusterhausen umschreiben. Dafür hat Festivalleiterin Gerlint Böttcher ihren Blick auch über die Klassik-Szene schweifen lassen und ein phantastisches Programm arrangiert.

Zum einen finden nun wieder Konzerte im historischen Schlossensemble statt – in der Kreuzkirche und im Kavalierhaus.

Zum anderen wird am 15.10. „Ein Sommernachtstraum“ aufgeführt, von und nach William Shakespeare. Das Besondere daran ist, dass der großartige Schauspieler Rufus Beck, vielen auch als genialer Vorleser der Harry Potter Bücher bekannt, die Texte neu interpretiert, dabei in die Personen des Stückes schlüpft und dieses ironisch-frisch in Form einer Stand up Comedy darbietet. Anna und Ines Walachowski, zu den besten Klavierduos der Gegenwart gehörend, spielen dazu die berühmte Schauspielmusik von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847).

Gerlint Böttcher, Aurélien Bello und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim eröffnen wieder die Schlosskonzerte Königs Wusterhausen. (Foto: Peter Adamik)

Gerlint Böttcher, Aurélien Bello und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim eröffnen wieder die Schlosskonzerte Königs Wusterhausen. (Foto: Peter Adamik)

Die sechs Suiten für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) gehören zu den meistgespielten Werken dieser Gattung und stehen für höchste Virtuosität. Der Ausnahmekünstler Sergey Malov spielt bei seinem reinen Bach-Konzert am 17.09. unter anderem die Suite Nr. 5

c-Moll BWV 1011 auf einem außergewöhnlichen Instrument – dem Violoncello da spalla, einem Schultercello, das vor der Brust gespielt wird und auf dem Bach selbst seine Suiten komponiert haben soll. Er nutzt bei seinen Auftritten eine Loop-Station, die einzigartige Kammermusikeffekte durch übereinandergelegte Tonspuren erschafft.

Das hochdekorierte Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim und die weitgereiste Eichwalder Pianistin Gerlint Böttcher als Solistin eröffnen am 03.09. bereits zum siebenten Mal traditionell das Festival. Unter Leitung des französischen Dirigenten Aurélien Bello erklingt neben reizvollen Stücken von Albert Roussel und Antonin Dvo?ák auch das Klavierkonzert Nr. 1 g-Moll op. 25 von Felix Mendelssohn Bartholdy. Sein brillantes Jugendwerk ist der Pianistin Delphine von Schauroth gewidmet, mit der ihn eine Liebesromanze verband. Es ist in der historischen Fassung mit Streichorchester von Paul Graf von Waldersee (1831 – 1906) zu hören.

„Bunte Blätter“ gibt es im Herbst nicht nur an den Bäumen, sondern so heißt auch der Programmtitel von Volume3. Das junge aufstrebende Trio in der ungewöhnlichen Besetzung Oboe, Horn und Klavier offeriert am 01.10. eine Sammlung bunter Stücke, darunter auch die Variationen über „Ich bin der Schneider Kakadu“ op. 121a g-Moll/G-Dur von Ludwig van Beethoven (1770 – 1827), eines damals in Wien gängigen Liedes. Dieses Konzert findet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Musikrat statt.

Genießen Sie faszinierende Konzerte im Kavalierhaus, in der Kreuzkirche und dem Großen Saal der Fachhochschule für Finanzen, jeweils am Samstag um 19 Uhr. Vor jedem Konzert werden Schlossführungen angeboten. Konzert und Schlossführung können Sie im Paket erwerben. Das renovierte Schlossrestaurant lädt zu köstlichen Speisen ein.

Tickets gibt es bei reservix, im Musikladen Brusgatis und an allen Vorverkaufsstellen.

Infos: www.schlosskonzertekoenigswusterhausen.de

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Anzeige

Anzeige