Zeuthen: Gemeinderäte wollen Gastronomie, Versorgung und Mietern helfen

30. März 2020
Von

Die FDP Zeuthen hat den Vorstoß initiiert, AfD und Die Linke haben ihre Unterstützung bereits angekündigt:

Während der Corona – Krise sollen ab April 2020 Mieten und Pachten für gastronomische Einrichtungen, die gemeindeeigene Immobilien nutzen, ausgesetzt werden. Zudem sollen Sondernutzungsgebühren für den Wochenmarkt und Verkaufsständen, die der Versorgung der Bevölkerung dienen, auf Eis gelegt und Mieten in den kommunalen Wohnungen auf Antrag des Mieters gestundet werden.

Fuchs

Diese Maßnahmen sieht ein Antrag der FDP vor, über den der Gemeinderat oder der Hauptausschuss entscheiden soll.

Zeuthens FDP –Chef und Vizepräsident des Kreistages Dahme – Spreewald Karl – Uwe Fuchs: „Die Corona – Krise ist für alle eine große Herausforderung. Als Gemeinde Zeuthen wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass wir zusammen mit Bürgern und Unternehmen diese Krise meistern.“

8 Responses to Zeuthen: Gemeinderäte wollen Gastronomie, Versorgung und Mietern helfen

  1. Jonas Reif
    1. April 2020 at 13:47

    Mal ein kleines Update aus Zeuthen: Der Artikel ließ ja den Eindruck entstehen, dass hier nur drei Fraktionen aktiv sind. Tatsächlich wird schon seit mehreren Wochen fraktionsübergreifend sehr eng zusammengearbeitet, um gemeinsam dem Corona-Virus und den daraus resutierenden Folgen zu begegnen. So waren auch letzte Woche schon alle Fraktionen gewillt, Gewerbetreibenden unter die Arme zu greifen. Das aber nicht alle sofort den FDP-Antrag “miteingereicht” haben, lag daran, dass man sich noch einmal – konkret am gestrigen Dienstag – in einer Telefonkonfenrenz über die Maßnahmen verständigen wollte. Denn gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Wie kann man erreichen, dass möglichst viele von den Hilfsmaßnahmen profitieren? Wer ist wie stark bedürftig? Und was muss man aus rechtlicher Sicht beachten? Das waren nur ein paar Fragen, die gestern sachlich unter Mitwirkung des Bürgermeisters diskutiert wurden. Noch immer sind ein paar Details zu klären. Es zeichnet sich aber ab, dass bei der morgigen Gemeindevertretersitzung alle Fraktionen “an einem Strang” ziehen.

  2. Eichberger
    31. März 2020 at 10:20

    @volle Zustimmung @Petra. Was in Schulzendorf läuft, ist nicht mehr zu verstehen. Auf der Gemeindeseite schreibt Herr Mücke „Das Wetter wird schön, aber Corona ist nicht vorbei.“ Und die Gemeindevertretung lässt so eine unqualifizierte Darstellung zu.

  3. Uwe Rappe
    31. März 2020 at 09:22

    Lieber User Uwe Rappe, Schmähkritik wird hier nicht geduldet. Ihr Beitrag wurde aus diesem Grund nicht veröffentlicht.

    Sabrina Rühle
    Redaktion

  4. Eva
    31. März 2020 at 07:55

    hoffentlich wird gründlich geprüft und es werden ketten wie der Italiener, grieche, chinese usw., gleiche Lage wie Deichmann, Adidas u.ä. ausgeschlossen.

  5. Petra
    Petra
    30. März 2020 at 23:48

    An die Zeuthener: Freut Euch, dass ihr solche aktiven Abgeordneten habt. Sicher wird es nicht die Masse der Unternehmen betreffen, aber einige von ihnen und auch Mieter werden sich freuen. Guckt euch unsere GVs an. Sie verschreiben sich Höchstdiäten, bringen aber keine Höchstleistung.Und über unseren Verwalter lacht der ganze Landkreis.

  6. Detlef Mock
    30. März 2020 at 19:42

    Es erscheint einen vielleicht wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Egal! Auch wenn das nur einem Betrieb hilft, ist es eine sehr gute Idee!

  7. André Sönnichsen
    30. März 2020 at 16:05

    Ein sehr guter Antrag.
    Bleiben Sie gesund.
    Herzliche Grüße aus Mitte…
    André Sönnichsen

  8. Martin
    30. März 2020 at 15:55

    “(…)Mieten und Pachten für gastronomische Einrichtungen, die gemeindeeigene Immobilien nutzen(…)”

    Gibt es das überhaupt? Würde mir jetzt nur die WSG einfallen. Und vielleicht die Gebühren (sofern erhoben) für Fischer-, Fleischer- und Catering-Bude an der Sparkasse in Zeuthen.

    Es hört sich toll an, aber es soll auch schon Mineralwasser geben, die schon immer glutenfrei, zuckerfrei und vegan waren und es jetzt auf ihre Etiketten drucken. :-) Daher die Frage, für wieviele Einrichtungen dieser durchaus lohnenswerte Ansatz überhaupt gilt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung