Eichwalde: Union – Chaoten erweisen Verein Bärendienst

4. Juni 2020
Von

Der FC Union Berlin hat viele Fußballherzen in Dahme – Spreewald erobert. Der sympathische Verein lockt Woche für Woche seine Anhänger ins Stadion oder in Corona – Zeit vor die Bildschirme. Doch gestern gegen 18.45 Uhr brannten einigen „Union – Fans“ auf dem Bahnhof Eichwalde offenbar die Sicherungen durch.

Die Haut, Kleidung von Fahrgästen in diesem Waggon waren von Farbe verschmutzt.

Die Haut, Kleidung von Fahrgästen in diesem Waggon waren von Farbe verschmutzt.

Als eine S – Bahn auf dem Bahnsteig zum Halten kam, gab es gab es plötzlich dumpfe Schläge gegen die Fenster eines Wagons. „Dann liefen mir und meinem Sitznachbar plötzlich rote Laufspuren über das Gesicht und den Körper. Ich bekam Angst, dass etwas Schlimmes passiert sei.“, so ein Augenzeuge gegenüber dem Schulzendorfer.

Union Chaoten warfen rote Farbbeutel auf den zuvor mit Hertha BSC – Graffiti beschmierten S – Bahn Waggon. Weil die Oberlichter der Fenster im  Wagen geöffnet waren, schoss die rote Farbe in das Innere.

Hier flüchten zwei Farb - Attentäter.

Hier flüchten zwei Farb – Attentäter.

Der S – Bahn Verkehr wurde unterbrochen. Die Bundespolizei leitete eine Fahndung ein, die erfolglos verlief. Nach Angaben von Bundespolizei Pressesprecherin Müller werden drei Tatverdächtige gejagt.

Hintergrund des Farb – Anschlages könnte das verlorene Hauptstadtderby am 22.Mai sein. Union verlor gegen Hertha mit 0:4.

An die Farb – Attentäter: So helft ihr euerm Verein nicht, was sich TAUSENDE in der Region wünschen, nämlich den Verbleib des FC Union in der 1. Bundesliga.

11 Responses to Eichwalde: Union – Chaoten erweisen Verein Bärendienst

  1. keinfanvonniemandem
    5. Juni 2020 at 13:50

    Und was hat das Ganze jetzt noch mit Fussball zu tun?
    Manch Kommentar, sei es von “Hertha”- oder “Union”-“Fan” zeigt doch um was es diesen Kleingeistern letztendlich geht.
    Ich habe die letzten Wochen ohne Fussball genießen können: endlich nicht mehr dieses blöde Rumgeböller wenn einer mal ein Tor schießt.

  2. Karo
    5. Juni 2020 at 09:02

    Was sind denn das für hirnrissige Kommentare zu so einer Schweinerei? Warum veröffentldichen Sie so einen Schmarren an “Kritik” Herr Wolff? Pressefreiheit verstehe ich anders.

  3. Stadtmeister
    5. Juni 2020 at 07:40

    Traurig, wer nicht malen kann kommt mit sowas um die Ecke, da bekommen wohl Leute Panik weil es auch in unserer Gegend immer mehr Hertha streetart gibt. Macht ruhig weiter so, Frauen schlagen minderjährige bedrohen farbbeutel werfen, damit gewinnt man bestimmt Sympathien.

    Meiner Erfahrung nach sind die meisten unioner (der jüngeren Generation) nunmal nicht ansatzweise im Bereich eines 3stelligen IQ und kommen auf Partys um hitler Witze zu machen weils so lustig ist

  4. Bettina Funk
    5. Juni 2020 at 04:29

    Ach Clara, wir haben Reisefreiheit, deswegen darf der Zug überall hin.
    Und Alt Unioner, wenn man’s nicht begreift,und trotzdem blödsinn schreibt, könnts peinlich werden ??

  5. Union? Ick wees nur vom 4:0
    4. Juni 2020 at 22:50

    Na die klatsche vom Derby nicht verkraftet? ? dazu kommt noch der taumelnde Gang Richtung Liga 2 ?? aber süße Aktion, bringt euch halt einfach nichts.

    Stadtmeister, Stadtmeister BERLINS NUMMER EINS ?
    Hier regiert der BSC

  6. Gertrud
    4. Juni 2020 at 22:02

    Es ist nicht das erste Mal, das Unioner Unbeteiligte hier in unserer Gegend in Mitleidenschaft gezogen und bedroht haben. Diese Leute sind eine Schande für den Verein.

  7. Herthaner
    4. Juni 2020 at 21:34

    Berlin mag keine Unioner. Wir haben die Füchse, die BR Volley, die Eisbären und Die gute alte Hertha – alles Clubs.
    Die für Berliner Weltoffenheit und Toleranz . Union allerdings, mit seiner nicht aufgearbeiteten Vergangenheit, will ein Club für ein Teil der Berliner sein. Union hat nichts mit Berlin zu tun.

  8. Turbo Sprinter Köpefick
    4. Juni 2020 at 21:08

    Alle die hier was von einer geilen Aktion der Uriner reden, ihr seid Toys. Bringt doch selbst mal ein Wholecar, anstatt es wie Anfänger zu crossen, Muschis seid ihr !

  9. Ede G.
    4. Juni 2020 at 20:28

    Ich drücke auch Rot Weiß die Daumen, in Cottbus und Berlin. Leute, lasst diesen Mist, denn der Verein wird am Ende dafür zur Kasse gebeten.

  10. Clara Korn
    4. Juni 2020 at 19:44

    Wüsste jetzt nicht, was ein Hertha-Zug hier zu suchen hat? Also absolut richtig, zeitnah und professionell gehandelt.

  11. Alt-Unioner
    4. Juni 2020 at 17:22

    Weiter so Unioner! Berlin ist rot-weiß!!!

    Zeigt dem neuen RedBull-Verein wer hier das sagen hat.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung