Todes-Flut: Gemeinderätin und Feuerwehrleute packen mit an

25. Juli 2021
Von

Schulzendorf. Während Politiker debattieren, ob das Flutdrama in Rheinland-Pfalz und NRW Folge des Klimawandels oder, wie es der Deutsche Wetterdienst jüngst feststellte, ein „Einzel-Ereignis“ ist, packen viele anonyme Helfer vor Ort mit an.

Das sind Deutschlands wahre Helden!
Das sind Deutschlands wahre Helden!

Zu ihnen zählt auch die Gemeinderätin vom Bürgerbündnis Ramona Brühl. Zusammen mit erfahrenen Feuerwehrleuten aus Schulzendorf und Eichwalde reiste sie in die Katastrophenregion um Ahrweiler.

Die gelernte Krankenschwester besorgte nicht nur Medikamente aus Apotheken, impfte Flutopfer gegen Tetanus, versorgte Wunden und verteilte Medikamente. Sie fuhr auch Helfer zu den Räumgebieten und half bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln.

Die Sammelstelle für Helfer im Bürgerhaus der Grafschaft Ringen: Gemeinderätin Ramona Brühl mit Thomas Tröndle, Installationsexperte aus dem Schwarzwald.
Die Sammelstelle für Helfer im Bürgerhaus der Grafschaft Ringen: Gemeinderätin Ramona Brühl mit Thomas Tröndle, Installationsexperte aus dem Schwarzwald.

Die Situation vor Ort sei schlimmer, als es die Bilder in den Medien aussagen, so Brühl.

„Nebenbei“ schiebt Brühl 24-Stunden-Schichten im regulären Job in einer medizinischen Einrichtung der Region. Heute reist sie erneut in das Krisengebiet um zu helfen.

Der Schulzendorfer meint: Brühl, die Kameraden der Wehren aus Schulzendorf und Eichwalde und alle anderen Macher verdienen höchsten Respekt.

Die Todes-Flut brachte diese Betonbrücke zum Einsturz.
Die Todes-Flut brachte diese Betonbrücke zum Einsturz.

6 Responses to Todes-Flut: Gemeinderätin und Feuerwehrleute packen mit an

  1. Kristian
    29. Juli 2021 at 11:06

    Ach so,
    was auch immer sie für abfällige Worte geschrieben haben, schämen sie sich.
    Es ist das Allerletzte sich abfällig über sozialengagierte Menschen zu äußern.
    Hoffentlich werden sie nie in diese schreckliche Situation, wie die Betroffenen geraten, die alles, aber auch wirklich alles verloren haben-
    Wünsche ihnen trotz alledem alles Gute und denken sie an das Karma.

  2. Ach so
    27. Juli 2021 at 19:04

    Lieber User Ach so, Ihr Kommentar wird nicht veröffentlicht. Beiträge, die Politiker verächtlich machen und themenfremd sind, werden hier nicht veröffentlicht. Bitte halten Sie sich künftig an unsere Nutzungsbedingungen.

    Sabrina Rühle
    Redaktion

  3. Volker
    25. Juli 2021 at 17:56

    Ramona Brühl ist einfach Spitze! Ihr Engagement ist nicht in Gold und nun auch schon gar nicht mehr in Hilfsgütern aufzuwiegen, Respekt!

  4. Petra
    Petra
    25. Juli 2021 at 17:03

    Alle Achtung Frau Brühl!

  5. Zicke
    25. Juli 2021 at 16:11

    Ohne Einzelaktionen wäre Hilfe für die Bürger in diesem Staat nichts- dieser hat nur Geld für Projekte gegen die Menschen.

    Die Deutsche Bahn sieht bei der Flutkatastrophe einem Finanzbedarf von 1,3 Mrd – um 600 km Schienennetz + Brücken in Ordnung zu bringen ! Soviel braucht der BER als Nachschuß, um überleben zu können. Was stimmt hier nicht ?

    In Schulzendorf gibt es also doch noch Menschen, die helfen können. Nach Aktion Spielplatz Am Abhang nun diese ! Hut ab – Danke !

  6. Olli
    25. Juli 2021 at 14:59

    Ganz stark. Andere halten große Reden und verteilen im Ritterschlag Visitenkarten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Werbung

Werbung