„Südlink“: So soll der Bus nicht im Stau stehen

8. September 2019
Von

Was nützt ein guter Fahrplan bei zu viel Verkehr auf den Straßen? Was nützen die Bemühungen von Lokalpolitikern und RVS, Taktzeiten der Busse zu verkürzen, um den Nahverkehr für Bürger noch attraktiver zu machen, wenn im Berufsverkehr dicker Stau herrscht?

Schon heute stehen morgens im Nadelöhr Waltersdorf Autofahrer zwanzig Minuten und länger, um auf die Autobahn zu kommen. Mit Eröffnung des Flughafens BER wird der Verkehr weiter stark zunehmen, so sagen es Verkehrsplaner voraus.

„Wir sind umweltbewusst und setzen uns dafür ein, dass die Menschen nicht mit dem Auto, sondern mit dem Bus in die Stadt fahren. Mit dem Hindernis Stau ist das aber schwierig”, konstatiert Jonas Reif, Chef des Zeuthener Gemeinderates.

(Legende: orange – Busverkehr Zeuthen; grün – Busverkehr Mittenwalde; blau – Busverkehr Dahlewitz; gelb – neu zu bauende Straße)

Der Grünen Politiker hat gemeinsam mit Olaf Damm (CDU) aus Schönefeld eine Idee entwickelt, die inzwischen nicht nur Bürger begeistert, sondern auch bei Entscheidungsträgern Gefallen findet. Sie nennen ihr Konzept zur südlichen Buslinienanbindung an den BER – Terminal, „Südlink“.

Kern der Idee: Der Busverkehr aus Zeuthen, Mittenwalde und Dahlewitz wird, vorbei an Waltersdorf, über Rotberg zum Flughafen geleitet. Rund 2,5 Kilometer Straße, die ausschließlich den Bussen vorbehalten sein sollen, müssten neu gebaut werden. Kosten: Rund 1,2 bis 1,5 Millionen Euro.

Vom „Südlink“ würden auch Unternehmen profitieren, die sich im neuen Logistik Park in Rotberg niederlassen. Hunderte ihrer Arbeitnehmer würden bequem und pünktlich den Arbeitsplatz erreichen.

Reif und Damm wollen deshalb über die Finanzierung des Projekts nicht nur mit dem Landkreis und dem Flughafen, auch mit den Logistik Unternehmen reden.

5 Responses to „Südlink“: So soll der Bus nicht im Stau stehen

  1. Jonas Reif
    10. September 2019 at 20:13

    In dem Artikel wird leider nicht ganz deutlich: Walterdorf ist heute schon ein Problem und wird es erst recht, wenn der Flughafen im nächsten Jahr eröffnet. Für den Ort gibt es bereits eine ganze Reihe von Straßenplanungen, die langfristig – so die Hoffnung – die Situation entspannen werden. Die fehlenden 2,6km Feldweg am Flughafenzaun lassen sich theoretisch relativ schnell in eine Fahrbahn für einen Bus verwandeln, wenn der Flughafen mitspielt. Hier warten wir noch auf ein Zeichen. Die restlichen Straßen dorthin sind nicht üerlastet – auch nicht, wenn das Logistzentrum (Amazon) eröffnet. Das sagen zumindest die Studien, die dieses Zentrum schon einberechnet haben.

  2. Gartenfreundin
    10. September 2019 at 12:47

    Ich nehme an, das die meisten werktätigen Schulzendorfer, wie ich auch, in Berlin arbeiten. Nicht auf dem zukünftigen Flughafen und nicht in dem Gewerbepark. “Südlink” nutzt mir nichts. Da wurde ein Wirrwarr von neuen Straßen um BER gebaut. Ist mir unerklärlich, wieso da oftmals Staus entstehen (von der A113 aus), obwohl der neue Flughafen noch nichtmal eröffnet wurde. Ich fahre mit ÖPNV, da müßten Bus/Taxispuren gebaut werden, Wenn dann die PKWs im Stau stehen, dann würden auch mehr vom Auto auf den RVS oder Berlkönig BC umsteigen.
    Und wann wird der geplante Kreisverkehr in Waltersdorf (Berliner Str.) gebaut?

  3. 8. September 2019 at 15:07

    Eine auf den Notfallstraßen um den BER (und für Bus nicht geeignete Trasse ) und Landesstraßen entwickeltes Konzept”. Haben die Grünen “Stadtplaner” vielleicht mal eine Idee, wie man die Haupttrassen nach Berlin entlastet, statt den Flugverkehr als einziges Verkehrsmittel darzustellen ! Alles unglaublich- zu Mal der Logistpark n einer Landesstraße sich befindet und nicht der Bauchnabel der Welt ist.

  4. Erdbewohner
    8. September 2019 at 12:37

    Sind nicht nur die Schaltzeiten, sondern viele Schnarchnasen die bei grüner Ampel nicht aus dem Knick kommen :( :(

  5. Bürger zweiter Klasse
    8. September 2019 at 10:30

    Vielleicht sollte mal einer die Schaltzeiten früh morgens ändern, damit nicht nur drei autos über die Kreuzung kommen. Dann gibts auch kein Stau !!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung