SG Schulzendorf: Moral bewiesen – Spiel gedreht!

27. April 2010
Von

Schulzendorfs Kicker drehen nach einem 0:1 Rückstand gegen den MSV Zossen das Spiel und gewinnen dank der besseren Chancen in der zweiten Halbzeit das Spiel verdient mit 2:1. Dabei gingen die Grün Weißen ersatzgeschwächt in die Partie. Stammtorhüter Dahlenburg (Knieoperation) und Leistungsträger Wieczorek, der wegen eines Kreuzbandrisses für mindestens sechs Monate pausieren muss, fehlten im Team.

Bei herrlichem Frühlingswetter wollte bei den beiden Kontrahenten in der Anfangsphase kein rechter Spielfluss aufkommen. Kein Team schaffte es zunächst, die Kugel über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zu halten. Es fehlte hüben wie drüben am nötigen Quäntchen Präzision beim finalen Pass, so dass klare Torchancen in einer intensiven und temporeichen Anfangsphase zunächst ausblieben. In der 15. Spielminute lud die Schulzendorfer Defensive mit einem bitteren Fehler die Hausherren ein. Ein weiter Einwurf kommt im Strafraum zu Mildner, der sich nicht lange bitten lässt und aus Nahdistanz zur 1:0 Führung vollstreckte.


Doch auch mit der Führung im Rücken fanden die Zossener keine richtige spielerische Linie, weil viele Zweikämpfe und Fehlpässe das Geschehen prägten. Die Schulzendorfer spielten sich ansatzweise gute Möglichkeiten heraus, doch im Abschluss scheiterten sie an der Zossener Defensive.

Trainer Mike Schuffenhauer schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit Wiederanpfiff erhöhten seine Schützlinge die Schlagzahl, drückten von Beginn an auf den Ausgleich und kamen nun auch zu guten Möglichkeiten. In der 48. Spielminute jubelte Neumann bereits über seinen Ausgleichstreffer, doch die Freude war verfrüht. Der Linienrichter entschied auf Abseits. Für einen Aufreger sorgte Schiedsrichter Beyes in der 56. Spielminute. Neumann kam in Strafraumnähe in Ballbesitz und marschierte von halbrechts auf Zossens Schlussmann Böcker zu. Verteidiger Lupp senste ihn beim Abwehrversuch um, so dass Beyes nichts anderes übrig blieb als auf Strafstoß zu entscheiden. Kapitän Borsdorf verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Minuten später hatte Rothe sogar den Führungstreffer auf dem Fuß, doch um Haaresbreite verpasste er im 5 Meterraum eine messerscharfe Hereingabe von Schuffenhauer. Dann legten die Hausherren wieder eine Schippe drauf. Die Partie wog hin und her. Mildner ließ in der 63. Minute eine Riesenmöglichkeit aus, zu unentschlossen wirkte er beim Abschluss. Einen Freistoß in aussichtsreicher Position konnte Freier nicht unterbringen. Schulzendorfs Trainer brachte in der 68. Spielminute mit Lamprecht einen dritten Stürmer.

Diese taktische Einwechslung sollte sich auszahlen, die Grün Weißen waren fortan noch druckvoller. Wenige Augenblicke nach seiner Einwechselung tauchte Lamprecht frei vor Schlussmann Böcker auf, doch seine Nerven machten ihm einen Strich durch die Rechnung. Bei einer Flanke von Rothe stimmte in der 81. Minute bei der Zossener Defensive die Zuordnung nicht. Brendel durfte unbedrängt aus 5 Metern köpfen und ließ Zossens Schlussmann keine Chance. Nun warfen die Hausherren noch einmal alles nach vorn, sie konnten die Pille allerdings nicht mehr im Gehäuse der Gäste unterbringen. „Wir haben verdient gewonnen, weil wir uns die besseren Chancen erarbeitet haben. In der ersten Hälfte waren wir allerdings vor dem gegnerischen Tor zu verspielt.”, resümierte Trainer Schuffenhauer.

J. Zimmermann (1) – R. Zimmermann (1), Borsdorf (1), Kochale (1), Kober (1) (59. Karge (1)), Eder (2), O. Rothe (1) (68. Lamprecht(2)), T. Rothe (1), Schuffenhauer (1), Brendel (2), Neumann (1)
In Klammern: Spielernoten des Trainers

1:0 Mildner (15.)
1:1 Borsdorf (56. Foulelfmeter)
1:2 Brendel (81.)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung