Rote Karte für den rbb – BVB/Freie Wähler ruft zur Demo auf.

16. August 2019
Von

Nach der lückenhaften Berichterstattung des rbb über eine wohl nicht stattgefundene Verfolgungsjagd der Polizei nach Zeuthens Bürgermeister Herzberger, steht der Sender in einem weitaus größeren Ausmaß schon wieder im Hagel der Kritik.

Der Schulzendorfer meint: Dieses Vorgehen erinnert an längst vergangene Zeiten!
Der Schulzendorfer meint: Dieses Vorgehen erinnert an längst vergangene Zeiten!

Grund diesmal: BVB/Freie Wähler wird bei der vom Sender produzierten Wahlarena zur Landtagswahl ausgesperrt!

Dagegen hatte die Partei vor dem Verwaltungsgericht Berlin erfolgreich eine einstweilige Anordnung gegen den rbb erwirkt.

Danach griff der Sender in die Trickkiste. Plötzlich lautete das Kriterium für eine Einladung zur Sendung nicht mehr „möglicher Landtagseinzug“. Sondern: Es dürfen nur die Parteien zur Wahlarena, die eine Chance haben, in Fraktionsstärke in den Landtag einzuziehen.“

„Es gibt bundesweit im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wohl kein Beispiel für einen derart schonungslos und verbissen geführten Kampf gegen die Chancengleichheit einer politischen Kraft der Mitte.“, konstatiert Peter Vida, Chef von BVB/Freie Wähler.

Die Partei ruft Bürger am 20. August um 20 Uhr vor dem Sendegebäude des rbb in der Marlene-Dietrich-Allee 20 in Potsdam-Babelsberg zur Kundgebung für Meinungsvielfalt, Minderheitenschutz und Chancengleichheit auf.

8 Responses to Rote Karte für den rbb – BVB/Freie Wähler ruft zur Demo auf.

  1. Laermgegner
    20. August 2019 at 11:53

    @ Robert Soyka Sie können mich mit Ihren komischen Ansichten und Beledigigung und lustigen Unterstellungen weder überzeugen noch Eindruck schinden. Ich verbitte mir sogar diese Unterstellungen. Ich kann mich nicht erinnern, sie bei einer Gerichtsverhandlung noch bei einer Demo oder Anhörung gegen den BER gehört zu haben .

    Kein Bürger am BER hat von “IHren” Aktivitäten” davon einen Euro mehr für Schallschutz, geschweige ein Altanschließer eine gerechte Lösung. Sie kennen nicht mal die Genehmigungslage zum BER, sonst würden Sie derartige falschen Argumente nicht vortragen.

    Wenn Sie sich auf Schulze eingefressen haben – und geldliche Probleme als die Ursache für gewaltigen Schaden anführen , ist das Ihr Problem und dann müssen Sie eben mit Herr Vida untergehen. Ich kann Ihre Darstellung zum Geld nicht widerlegen- weil ich mich damit beschäftige – , habe aber Zweifel, ob Ihre Aussagen stimmig sind- denn die Bezahlung der Angestellten z.B. erfolgt über die Fraktionen und nicht vom Land- wie Sie schreiben.

    Ihre Unterstellungen an mich zum BER sind reiner Unfug. Ihr Verein hat zum BER überhaupt nichts unternommen. Die Schwerstbetroffenen haben durch Schulze einen aufrichtigen Partner verloren. Schulze ist mit seiner Einstellung zum BER in der Politik bei allen Parteien gescheitert – genauso wie bei IHnen, weil es nicht um die Sache geht, sondern um ihrenwelche Alfa – Götter.

    Und scheibar hat Ihre Liebe zu Herrn Vida Sie so bind gemacht, dass Sie noch nie eine Partei Freie Wähler in Brandenburg gesehen haben.

    Wie viel Bürgerinitativen Sie mit ihrem Theater verärgert haben, scheinen Sie auch nicht zu realisieren. Ebenso wie Umfrageergebnisse. Blankenfelde / Mahlow ist jedenfalls für Ihre Truppe hoffnungs verloren. Und Annett Lehmann ist keine Freundin von mir, um ihre Alberheiten abzuschließen.

  2. Robert Soyka
    20. August 2019 at 08:22

    @Laermgegner
    “Schulze hatte ein aktives und teures Bürgerbüro”
    Die Kosten des Wahlkreisbüros werden vom Landtag finanziert. Ebenso die Mitarbeiter von Herrn Schulze. Also hören Sie auf, die Leute zu täuschen.

    “… und hat auch Geld in seine Arztausbildung gesteckt.”
    Private Ausgaben erlaubt ihm nicht, Abmachungen zu brechen, Leute um Geld zu prellen und anschließend zu erpressen, das nicht öffentlich zu machen.

    “Sie verschweigen, wer die Gruppe im Landtag auflöst hat, da Sie das Alfa- Leitwolf Vida versuchen zu verteidigen.”
    Ich zitiere meine eigenen vorhergehenden Beitrag:
    “Die Landtagsgruppe wurde dann angesichts des Verhaltens von Schulze und Schülzke durch Péter Vida aufgelöst.”
    => Entweder haben sie meinen Text nicht gelesen, oder sie lügen die Leser öffentlich und leicht erkennbar an.

    “BVB / Freie Wähler wirbt jetzt für mehr Flugverkehr z.B., damit die Bernauer ( Auto – Kennzeichen BER ) kürzere Wege zum Flughafen haben . Ist Ihnen das schon mal aufgefallen, dass hier schon wieder ein EGO da ist?”

    Wir sind für die vorläufige Offenhaltung von Tegel, weil die Schließung von Tegel binnen 10 Jahren den Bau der 3. Startbahn am BER zur Folge haben wird. Der Flugverkehr in Berlin wird bei den Wachstumsraten wie sie in den 20 Jahren zu beobachten waren ca. 2030 zu viel Verkehr haben für 2 Startbahnen. Wenn Tegel nicht mehr existiert, wird dann die dritte Startbahn am BER gebaut. Und mit 3 Startbahnen ist der BER nicht nur ein noch größeres Problem für noch mehr Anlieger, sondern als einziger Flughafen der Region auf Jahrzehnte am falschen Standort zementiert. Wollen Sie das?

    Statt pragmatisch zu sein und Tegel länger offen zu halten, bis eine Lösung an einem geeigneten Standort kommt, basteln Sie daraus völlig idiotische Vorwürfe (Will für mehr Flugverkehr sorgen… Die Bernauer sind für den BER verantwortlich, weil die das Autokennzeichen BER haben…) und nennen es Egoismus. Wir versuchen hier weitere Ausgaben am BER zu verhindern und den BER-Anliegern die 3. Startbahn zu ersparen. Warum kämpfen Sie dagegen und versuchen die Menschen dagegen aufzuhetzen? Sie schaden mit Ihrem Verhalten den Anliegern am BER. Und die Anwohner von Tegel haben sich mit über 50% für eine längere Offenhaltung von Tegel ausgesprochen, so wie auch Berlin insgesamt. Also was zum Teufel tun Sie hier eigentlich? Sie kämpfen hier nicht für die Anlieger am BER. Ihr einziges Ziel ist, BVB / FREIE WÄHLER schlecht zu machen – natürlich unter Aussparung ihrer Freundin Annett Lehmann.

    “BVB / Freie Wähler hat sich selbst kastriert, wegen angeblich 1000 €”
    Nein, wegen des Versuchs seitens Herrn Schulze den Landesvorstand zu erpressen, seine Zechprellung geheim zu halten. Und einer Hetzkampagne seitens Herrn Schulze in der Presse, nachdem wir sein Verhalten öffentlich gemacht haben. Wer will mit solchen Leuten noch zusammenarbeiten?

    Uns die Stärke der AfD zuzuschieben ist dann wohl der Gipfel der Blödheit. Schulze war derjenige, der es sich erst mit der SPD, dann mit den Grünen und anschließend mit BVB / FREIE WÄHLER verscherzt hat.

    Er hat vor der Wahl vor den versammelten Mitgliedern versprochen, einen Beitrag zu leisten, damit auch 2019 sein Wahlkampf finanziert werden kann. Er hat es nicht getan und versucht, das mittels Erpressung vor den Mitgliedern geheim zu halten. 5 Jahre lang hat er 7.000 bis 8.000 Euro im Monat verdient, nichts eingezahlt und erwartet, dass die Mitglieder ihm 100% seines Wahlkampfs mit Spenden finanzieren. Er wollte die Mitglieder sogar verarschen: Sie sollten nicht mal erfahren, dass er nichts einzahlt! Und der Vorstand sollte auf den Zentralversammlungen im Finanzbericht irgendwie für ihn vertuschen, dass sich Einnahmeausfälle in fünfstelliger Höhe aufsummiert hatten. Sonst würde er BVB / FREIE WÄHLER in der Presse fertig machen und die Gruppe auflösen.

    Und als das vom Vorstand öffentlich gemacht wurde, hatte er kein Einsehen, dass er was falsch macht, sondern versucht seit dem, aus Rache bei BVB /FREIE WÄHLER maximalen Schaden anzurichten. Mitarbeiter und Pressekontakte werden einsetzt, um gegen BVB / FREIE WÄHLER zu hetzen, während er die AfD schont und schönredet:
    https://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Zossen/Christoph-Schulze-raet-zu-Gelassenheit-im-Umgang-mit-der-AfD
    Aber die anderen sind auf dem EGO-Trip und die Schuldigen am Aufstieg der AfD. Selten so viel Blödsinn gelesen.

  3. Laermgegner
    18. August 2019 at 07:05

    @Robert Soyka Vielen Dank für Ihre “Aufklärung” und wir beglückwünschen Sie zu Ihrem Standpunkt, den BVB / Freie Wähler und Betroffenen Bürgern nicht weiterhilft. Die geldliche Situation kann man nicht beurteilen, Schulze hatte ein aktives und teures Bürgerbüro und hat auch Geld in seine Arztausbildung gesteckt. Schulze , sein Team und das Büro, waren der Stachel in verfehlter Landespolitik. Die Auseinandersetzungen zum Thema Geld u.a. mit Herr Ness ( SPD verstorben ) ist bekannt, die Worte über den BVB sind aus dem RBB öffentlich. Wer nach der Ausrede Geld bei Schulze sucht, hat keine Argumente mehr.

    Sie verschweigen, wer die Gruppe im Landtag auflöst hat, da Sie das Alfa- Leitwolf Vida versuchen zu verteidigen. Es ist eine Unverschämtheit was passiert ist und das auf den Rücken der Wähler veranstaltet wurde. BVB / Freie Wähler hat sich selbst kastriert, wegen angeblich 1000 € !? Die gerichtlich erstrittene Möglichkeiten für die Gruppe im Landtag auch mit einem 5 stelligen Geld – Betrages, an dem auch Arbeistplätze und gute Arbeit von Zeschmann , Kaiser usw. gebunden waren – wurde wegen eines EGO – Trips einfach kaputtgemacht. Und das verteidigen Sie – einfach lächerlich, weil auch Sie keine Argumente gegen die Arbeit von Schulze haben?

    BVB / Freie Wähler wirbt jetzt für mehr Flugverkehr z.B., damit die Bernauer ( Auto – Kennzeichen BER ) kürzere Wege zum Flughafen haben . Ist Ihnen das schon mal aufgefallen, dass hier schon wieder ein EGO da ist ?

    Und wie sind die sogenannten BVB / Freien Wähler mit den Freien Wählern Brandenburg umgegangen ? Es geht nur um das Ego von Herrn Vida, benennen Sie diese Gruppe doch gleich auf seinen Namen so um !

    Schulze und Vida haben nunmal andere Auffassungen, Schulze kannte das Theater der Landespolitik was abläuft, Vida wollte man eben.

    Auch wenn die Hochrechnungen ein Direktmandat für Vida nicht ausschließen, BVB / Freie Wähler werden die 5 % nicht schaffen. Und das haben sie sich durch eine lächerliche Auseinandersetzung mit Schulze zuzuschreiben, wo die Interessen der Bürger und der Bürgerinitativen überhaupt keine Rolle spielten.

    Und man kann sich eigentlich bei Ihnen wohl auch bedanken, dass die AFD ( nach jetzigen Prognosen ) jetzt das Direktmandat in Blankenfelde / Mahlow einfahren wird. Und falls Sie es nicht wissen : BVB / Freie Wähler hat 2014 ein Wählerpotential von 14 % für die BVB / Freie Wähler bei der Wahl 19 gesehen ! Die Lücke haben jetzt andere ausgefüllt …

  4. Robert Soyka
    17. August 2019 at 22:58

    Es ist amüsant, wie hier gehetzt und die Wahrheit verdreht wird.

    Christoph Schulze hatte sich vor der Wahl öffentlich vor den Mitgliedern von BVB / FREIE WÄHLER verpflichtet, Mandatsträgerbeiträge zu zahlen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mandatstr%C3%A4gerbeitrag
    Völlig üblich und auch notwendig, damit nach 5 Jahren wieder Geld für den nächste Wahlkampf im Topf ist.

    Nach der erfolgreichen Wahl hat Herr Schulze sich hingegen vor der Zahlung gedrückt. Angeblich habe er im Wahlkampf ganz viele private Ausgaben gehabt, die er nun mit den Mandatsträgerbeiträgen verrechne. Die von ihm behauptete Summe angeblicher privater Ausgaben wuchs dabei immer weiter an, Nachweise lieferte er erst auf Druck nach 2 Jahren des Hinhaltens. Die “Nachweise” stellten sich bei Prüfung zum größten Teil als Fake heraus: Er schickte beispielsweise Kopien von Rechnungen, die nachweislich nicht er, sondern BVB / FREIE WÄHLER bezahlt hatte. Wir schluckten seine Dreistigkeit runter. Seine tatsächlich nachgewiesenen Kosten wurden deutlich aufgerundet und anerkannt. Damit war er die ersten knapp 2 Jahre von den Beiträgen befreit, unter der Bedingung, dass er die Beiträge anschließend zahlt. Was er nicht tat. Als Frau Schülzke mitbekam, dass Schulze damit durchkam, und sich jeden Monat 1.000 Euro sparte (keine 2.000 Euro wie Herr Puhle hier übertreibt), tat sie es ihm gleich.

    Auf die Mitteilung des Vorstands, dass ihr Verhalten bei der nächsten Zentralversammlung zum Thema gemacht werden wird, drohte Schulze, in diesem Fall die Landtagsgruppe aufzulösen und zudem BVB / FREIE WÄHLER vor der Presse schlecht zu machen. Kurzum: Erpressung.

    Wir ließen uns nicht erpressen. Schulzes und Schülzkes Verhalten wurde auf der Zentralversammlung öffentlich gemacht. Schulze regierte mit Drohungen, BVB / FREIE WÄHLER vor der Presse fertig zu machen. Was keinen Erfolg hatte, da die Vorwürfe frei erfunden waren und ihn nach einer Weile sogar die Bild-Zeitung ignorierte. Die gemeinsame Landtagsgruppe mit Péter Vida lösten sie jedoch nicht auf, da sie sich damit selbst finanziell geschädigt hätten.

    Die Landtagsgruppe wurde dann angesichts des Verhaltens von Schulze und Schülzke durch Péter Vida aufgelöst. Schulze und Schülzke kamen einem angelaufenen Ausschlussverfahren durch Austritt zuvor.

    Im Anschluss erfuhren wir, dass Schulze die SPD ebenfalls um die Mandatsträgerbeiträge geprellt hatte. Was hinter den Kulissen ebenfalls zu reichlich Ärger führte. Und wohl der eigentliche Hauptgrund für seinen Ausstieg aus der SPD war. Es ist auch bezeichnend, dass auch die Grünen bei der Gruppenauflösung schon präventiv sagten, dass sie Schulze nicht wieder zurück haben wollen.

    Während Péter Vida anschließend im Landtag weiterarbeitete und als einer der aktivsten Abgeordneten gilt, haben Schulze und Schülzke lediglich die Diäten weiter kassiert und ihre Arbeit so gut wie eingestellt. Kann jeder im Parlamentarischen Dokumentationssystem überprüfen: https://www.parldok.brandenburg.de/starweb/LBB/ELVIS/index.html
    Das zu den Prioritäten der drei Abgeordneten.

  5. Bernd Puhle
    17. August 2019 at 11:32
  6. Bernd Puhle
    17. August 2019 at 11:26
  7. Bernd Puhle
    17. August 2019 at 11:21

    Mir ist Herr Vida seit 2007 bekannt, als er im Gefolge von Herrn Dr. Werner Müller hier Werbung für 50Plus machte. Der war, wie wir später erfuhren, von 1992-99 Chef der REPUBLIKANER in Berlin und bis 2002 in deren Bundesvorstand. Vida ist ein Chamäleon, ein absoluter Ich-Mensch und daher auch nicht teamfähig. Bestes Beispiel ist das Kesseltreiben gegen Christoph Schulze, der ihm monatlich 2000 € für den BVB zahlen sollte. Und das, obwohl er, Vida, nur durch das Direktmandat von Christoph Schulze in den Landtag gekommen ist und der sehr hohe Aufwendungen für den Wahlkampf hatte. Das artete auf der Mitgliederversammlung so aus, dass Christoph Schulze sich an einen “Stalinistischen Schauprozess” erinnert fühlte (Brandenburg aktuell). Vida ließ danach auch die Fraktion im Landtag platzen. Vida gehört nicht in den Landtag und ich kann auch die Leute nicht verstehen, die für BVB-Freie Wähler und damit für ihn kandidieren.

  8. 16. August 2019 at 17:08

    Peter Vida wird wegen der verpaßten Wahlkampfsendung bestimmt nicht in den Landtag einziehen.

    Unvergessen, wie Herr Vida Herr Chrisoph Schulze entsorgt hat und wie er die Freien Wähler Brandenburg bei der Bundespartei in die Ecke gestellt hat, um der Bürgervereinigung – die keine Partei – ist besser zu stellen. Auch ist seine Vergangenheit und seine politische Arbeit bei der CDU unvergessen.

    Vida hat im Landtag mit dem Auflösen der BVB – Gruppe derartigen Schaden angerichtet- er hatte sogar seinen Platz im Landtag dann zwischen der CDU und der AFD dafür in Kauf nehmen müssen – dass ein Wiedereinzug eine falsche Belohung für seine Ego wäre. Ja zu Annett Lehmann als Direktkandidat für BVB, Nein zu Vida !

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung