open infra und die größte Ausbauhürde – MÜCKES Rathaus

7. Mai 2021
Von

Schulzendorf. Dass die Gemeinde nicht gerade zu den Vorreitern zählt, die Investoren unbürokratisch Wege für ihre Pläne ebnen, sondern eher Hürden aufstellt, ist kein Geheimnis. Beispiel: Seit mehr als einem Jahrzehnt kämpfen die Investoren der “Waldsiedlung” mit dem Amt um ihr Projekt.

Jetzt bekommt das auch das schwedische Unternehmen open infra zu spüren. Es will Bürgern in Schulzendorf blitzschnelles Internet bringen. Anders als in Eichwalde und Zeuthen, wo die Schweden bereits im vergangenen Jahr kräftig gebuddelt haben und Bewohnern die schnelle Welle brachten, hakt es in Schulzendorf.

Wie Der Schulzendorfer aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr, wurde open infra bislang die Schachtgenehmigung verwehrt.

Grund: Wegen eines Brückenbaus in der Gemeinde und der Verlegung des aus Eichwalde kommenden Glasfaser Link-Kabels musste das Unternehmen neue Unterlagen vorlegen, so ein Insider. Für sechs Straßen ist das bislang geschehen.

Bürgermeister Mücke dazu: „Die Unterlagen werden zurzeit geprüft.“ Wann die Prüfungen abgeschlossen sein werden, verriet Mücke nicht.

Was open infra von Wettbewerbern unterscheidet:  Die Schweden bieten selbst keine Internet Dienstleistungen an. Sie stellen allen am Markt existierenden Providern ihre Glasfaserleitungen zu den gleichen Bedingungen zur Verfügung.

Bei anderen Glasfaser Anbietern der Region sind Kunden an ihre Tarife gebunden. In ihnen schlagen sich auch Kosten für teure Marketing Aktionen, noble Karossen und Verkaufsprovisionen freier Mitarbeiter nieder.

Viele Schulzendorfer warten sehnsüchtig auf ihre schnelle Glasfaserleitung vom günstigen Anbieter open infra.

Viele Schulzendorfer warten sehnsüchtig auf ihre schnelle Glasfaserleitung vom günstigen Anbieter open infra.

26 Responses to open infra und die größte Ausbauhürde – MÜCKES Rathaus

  1. SGPOPSERV
    15. Juni 2021 at 15:06

    @RoMaSche – Pläne
    Wir haben in 2016 in Schulzendorf ein Haus aus dem Baujahr 1933 erworben.
    Ich bin damals ins Rathaus Schulzendorf -> Bauamt (ich glaube ins 1. OG) gegangen und habe die Einsicht in die Bauakte angefordert.
    Bei der Einsicht habe ich festgelegt, was ich brauche und gegen eine geringe Gebühr habe ich Zeichnungen aus der Vorkriegszeit vom ganzen Haus ( Keller – EG und OG) erhalten. Die größte Komplikation war die Bedienung des Kopierers. Daher bekam ich die Zeichnungen erst bei einem Termin am nächsten Tag.
    Einsicht und Zugang zur Bauakte ist für Eigentümer (laut Grundbuch) verbrieftes Recht. Gruß aus der Waldstraße.

  2. OI Fan
    10. Juni 2021 at 21:10

    Jo, hab auch Mail bekommen.
    Es hätte viel früher sein können, wenn sich eine gewisse Person im Amt nicht… :(

    Nun gut, es geht voran…

  3. Bürger zweiter Klasse
    10. Juni 2021 at 17:16

    Laut OI gehts im Plangebiet B1 wo u.a. die E-T Strasse drin ist im September/ Oktober los. Eigendlich im Mai:-(
    Läuft

  4. Normalo
    1. Juni 2021 at 17:06

    @RoMaSche – Sie dürften ja nicht die Erste sein, die keine Bestandsunterlagen besitzt. Was sagt denn die FBB dazu?
    Es gibt noch das Brandenburgische Landeshauptarchiv
    https://blha.brandenburg.de/
    Da müssten Sie unter Baupolizei suchen. Die waren damals für Bauanträge zuständig. Vielleicht haben Sie Glück.
    Ich glaube nicht, dass irgendeine Gemeinde im Umland Unterlagen von vor 1945 archiviert.
    Wäre ja auch ein unsinniger Aufwand, wenn jeder Dorfschulze eine fachgerechte Archiverung und Pflege alter Dokumente stemmen sollte/müsste/wollte.

  5. Hans im Pech
    30. Mai 2021 at 23:48

    @ RoMaSche Schon witzig, Oma müßte als 107 sein. Wenn Sie keine Pläne und Aufstellungen in Katalogform der FBB und der Gemeinde lesen können, dann ist es eben Pech. Viel Spaß bei Ihrer Lüfterauswahl ! im Nachtschutzgebiet

  6. OI Fan
    28. Mai 2021 at 19:13

    @BzK: die Schachtgenehmigung erteilt Frau S. vom Tiefbauamt und die ist irgendwie scheinbar nicht so interessiert…
    Das OA hat danit nix zu tun!!
    @Petra: ja der Bereich Chemnitzer etc gehört zum Ausbaubereich Zeuthen; dort soll es demnächst weiter gehen.

  7. Petra
    Petra
    28. Mai 2021 at 18:41

    Diese Nachricht habe ich vor kurzem von OI bekommen: Phase?3 in?Zeuthen Bauprojekt?Nummer 3,?liegt zum größten Teil in Schulzendorf.? Diese?Phase?ist?wegen?einer?Überquerung?einer?Brücke?bei?der Brückenstraße ?verspätet? worden.?Die?Renovierung?und?der Umbau?der?Brücke?hat?dazu geführt, dass wir zusammen mit der Gemeinde Schulzendorf das Gebiet umplanen mussten. Die Bauarbeiten und weitere Installation der Haushälter in diesem Gebiet sind für den Sommer dieses Jahrs geplant und werden vorläufig bis September fortlaufen.

  8. Bürger zweiter Klasse
    28. Mai 2021 at 17:49

    @IO Fan
    Das OA muss eine Schachtgenehmigung erteilen, sonst wirds nichts
    Wie sind deine Info’s?

  9. 28. Mai 2021 at 13:32

    Mit etwas Glück ist das gesuchte Grundstück auf der Landkarte unten auf der verlinkten Seite

    https://www.eichwalde.com/Ortsansichten/z_Deutschland_im_letzten_Jahrhundert/schulzendorf.htm

  10. 28. Mai 2021 at 12:37

    Hallo @hans im Pech,
    ich freue mich, dass Sie mir mit Ihrem Kommentar helfen wollen. Leider ist außer dem 1. Satz nichts zu lesen. Schade, vielleicht haben Sie einen guten Tipp und ich kann ihn nicht verwenden.
    Aber auch den 1. Satz verstehe ich nicht (richtig). Liegt vielleicht am Alter, ich könnte mind. Ihre Oma sein.
    Übrigens das Haus, um dessen Bauunterlagen es geht, ist Baujahr 1938! Damals hatte die E.-Thälmann-Str. noch einen anderen Namen. Sollten Sie aber über Karten oder alte Grundstücksbezeichnungen aus der Zeit verfügen sowie Alteigentümer namentlich benennen können, würde ich mich freuen, von Ihnen zu hören. Mit solchen Informationen könnte die LDS-Baubehörde eine neue Recherche durchführen. Ach, übrigens, damals gehörte Schulzendorf noch zum LK Teltow.

  11. hans im Pech
    28. Mai 2021 at 09:13

    @ RoMaSche Herzliches Beileid. Wenn Sie keine Karten lesen können.

  12. 27. Mai 2021 at 18:45

    Wir wohnen seit 2 Jahren – und fühlen uns wohl – in der E.-Thälmann-Str. in Schulzendorf, sollten beim Notartermin die Bau-/Haus-Unterlagen erhalten. Die Ex-Verkäuferin K. Borm. verweigerte die Übergabe. Dazu Aussage ihrer RÄ-in: “Ihre Mandanten haben eine Bestandsimmobilie gekauft,…,sind zwischenzeitlich als Eigentümer im Grundbuch eingetragen.” Für den Schallschutzantrag z. B. werden Bauunterlagen benötigt. Das Baudezernat im Gemeindeamt reagiert nicht auf unsere Nachfragen. Die Bauaufsichtsbehörde LDS hat keine Unterlagen, verweist auf Archiv der Gem. Schulzendorf (Kostenpunkt der Aussage: 22€! Gibt es Alteingesessene, die uns eventuell mit alten Strassennamen etc. weiterhelfen können?

  13. besorgter Vater
    27. Mai 2021 at 15:22

    In der Stadionstr. wird sehr wohl von DNS Net gebuddelt (Subunternehmer GEOTRAC oder so) und Glasfaser verlegt. Habe ich selber gesehen. Die Straße liegt aber in Eichwalde!

    @PukMuk: Genau den selben Telefonmist hatte ich mit OI auch um an Infos zu kommen, denn der Vertrieb hier läuft über eine Vertriebsagentur. Ein direktes Büro von OI gibt es zwar, Infos kommen, wenn sie direkt von OI kommen sollen, aus Schweden. Sonst wird auf die Vertriebsagentur verwiesen.

    Ich bin jahrelanger DNS Net Kunde und kann mich in keinster Weise beschweren. Ja es ist teuer, aber der Service von Störungsmeldung bis hin zum Telekomtechniker betrug genau 3 Tage. Und ich habe Sonntag die Störung gemeldet. Ich brauche aber, genau wie du meinen Anschluss zum arbeiten und habe keine Lust mit mobilen Routern und sonstigem zu arbeiten.

    Ich bleibe bei DNS Net, da ich schon einen Anschluss von denen habe und ich, bis zum Ausbau auf Glasfaser, weiterhin einen Anschluss habe mit nahtlosem Übergang.

    Hätte mein Nachbar zu dem versprochenen Termin von OI, oder dem Versprechen des Vertriebsmitarbeiters, gekündigt, würde er seit 4 Monaten ohne Internet da sitzen, was bei Home Office eine ziemlich blöde Situation darstellt.

  14. PukMuk
    26. Mai 2021 at 17:37

    Ich habe mich zum Thema Glasfaser auch informiert. Mir ist der Vorteil von OI nicht klar. Was bedeutet denn „offenes Netz“? Alle Anbieter müssen meines Erachtens ihre Infrastruktur nach 24 Monaten anderen Anbietern öffnen. Ok, bei OI könnte ich schon nach 6 Monaten wechseln, aber zu wem? Nach einem zeitaufwendigen Telefonabenteuer, welches sich schlussendlich in Stockholm abspielte, wurde mir erklärt, dass es gar keine anderen Provider (außer InternetNord) gibt, die deren Netz versorgen würden. Ich bin verunsichert. Ich benötige beruflich unabdingbar den Internetanschluss. Hat jemand vielleicht weitere Infos?

  15. OI Fan
    26. Mai 2021 at 16:21

    Was hat das OA damit zu tun?

    Nun gut, ich habe andere Infos.

  16. Bürger zweiter Klasse
    26. Mai 2021 at 11:12

    @OI Fan
    Email von OI zum Fertigstellungstermin und Ordnungsamt

  17. OI Fan
    26. Mai 2021 at 02:07

    @BzK: woher hast Info mit der E-T-S?
    Stimmt nicht, OpenInfra hat vor 4 Wochen eine Genehmigung beantragt. Wie ich erfahren habe, liegt eine Genehmigung für erstmal 2 Straßen vor aber beim Tiefbauamt gibts da jemand… :(

  18. Bürger zweiter Klasse
    25. Mai 2021 at 13:53

    Hi, hier mal mein Update.

    Open baut z.B. in der Ernst Thälmannstrasse erst im 3. Quartal. Da sollte eigendlich alles fertig sein. Ich denke es gibt bis dato keine Schachtgenemigung. Die war vor 4 Wochen noch nichtmal beantragt.
    Läuft in S’dorf

  19. Heutemalohne
    9. Mai 2021 at 22:15

    @ Bürger, wir haben nach Nachfrage bei OI jetzt zum August unseren Anbieter gekündigt und werden ggf. z.B. über Easybell die Zeit bis zum endgültigen Anschluss überbrücken. Dort kann man dann monatlich kündigen. Kostet zwar nochmal Anschlussgebühr extra, aber immer noch weniger, als wenn wir noch ein Jahr im alten Vertrag festhängen.

  20. OI Fan
    8. Mai 2021 at 19:36

    Olli, die erzählen Müll :(
    Dns hat keine Baugenehmigung f S’dorf!!
    @Bürger: es liegt nicht an OpenInfra…

  21. Bürger zweiter Klasse
    8. Mai 2021 at 14:57

    Ich werde da mal eine Mail hin schreiben. Bei mir sollte bis August alles fertig sein. So könnte ich DNS kündigen um gleitend zu Open zu wechseln. Ich hab keine Lust die Kündigungsfrist zu verpassen ,weil die nix gebacken kriegen, um dann noch ein Jahr extra DNS zu bezahlen. Kann gern Open übernehmen, ansonsten wird das nichts.

  22. Olli
    8. Mai 2021 at 13:43

    Heute standen die Kundenjäger von DNS vor EDEKA. Die haben absolut keine Ahnung und erzählen Käse. Sie würden in Schulzendorf in der Stadionstraße schon schachten. Eine Frau, die bei DNS Kunde ist fragte, ob es wie beim ersten mal auch wieder 5 Jahre dauert bis das Projekt startet. Von Mai bis Juli soll in Schulzendorf angeblich alles fertig sein. Ein anderer fragte ob man das schriftlich bekommen könnte. Das würde nicht gehen, denn es gibt zu wenig Tiefbauunternehmen. Glauben die wirklich, wir sind alle bekloppt. Eine unmögliche Firma, nee Apotheke.

  23. OI Fan
    8. Mai 2021 at 07:21

    @Uwe: mach dich mal nicht lustig über Open. Die wollen ackern und ausbauen, es liegt nicht an denen…

    Und 2., nee würde länger als 3 Jahre dauern!!!! :(

  24. Uwe Rappe
    7. Mai 2021 at 20:46

    @ OI Fan Ach ja, Eichwalde und Zeuthen bauen wie lange an den Unterführungen bei der Bahn ? Seit 3 Jahren – so eine Baustelle würde es in Schulzendorf nie geben !

  25. Uwe Rappe
    7. Mai 2021 at 19:41

    Und ich dachte schon, die Firma ist den Straßenlöchern hineingefallen, weil des so dunkel ist.

  26. OI Fan
    7. Mai 2021 at 19:06

    Danke liebe Redaktion, dass ihr das Thema endlich mal aufgegriffen habt!!
    Es ist doch unfassbar, seit 3 Monaten ist OpenInfra fertig mit der Vermarktung aber das Amt (Tiefbau) verzögert es :(

    Das geht in anderen Gemeinden viel schneller und wird zudem noch unterstützt.
    Aber in S’dorf… :( :(

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Werbung

Werbung