Meinung: SPD in Königs Wusterhausen im Wahlkampf

13. Mai 2020
Von

Herr Scheetz führt in Königs Wusterhausen eine Kampagne: Die Krise wird immer größer, der Tiefpunkt immer tiefer.

So oder so ähnlich verkürzt lässt er sich in der MAZ wiederholt zitieren. Die SPD sieht eine Gelegenheit und die will sie beim Schopfe packen. Sie glaubt, sie habe ein Recht darauf.

Das ist das Muster, das ist der Marketing – Ansatz. Es ist eine Werbekampagne, denn Herr Scheetz, der Hoffnungsträger, der Umtriebige, ist im Wahlkampf.

Dr. Dieter FütingWahlkampf ist legitim, ob er klug ist, soll nicht hinterfragt werden. Sicher ist: Nicht nur SPD – Anhänger hören seine Worte. Auch die von der SPD Getäuschten und Verratenen hören die Worte. Und die wissen es besser: Vertrauen ist wertvoll und flüchtig!

Nein, die SPD ist nicht ehrlich. Sie spielt ein böses politisches Spiel in Königs Wusterhausen. Ja, sie haben Argumente, die überzeugen können, aber man glaubt ihnen nicht.

Die SPD ist ein Rollenspieler, denn selten waren Intrigen so schön: You win or you died – das Rollenspiel und die Spielbarkeit der Politik. Game of Thrones hat eines gelehrt: Intrigen sind erst dann richtig spannend, wenn sie persönlich werden. Doch in Königs Wusterhausen wird Politik digital gespielt, deshalb stirbt auch keiner. Aber es wird für alle erst interessant, wenn die Spieler SPD mal nicht die Fäden in der Hand halten.Weil das so ist, deshalb der Wahlkampf.

Es geht nicht vordergründig um die Neuwahl eines Bürgermeisters oder um die spätere Wahl der „richtigen“ Stadtverordneten. Die Reihenfolge ist eine andere. Und sie ist nicht dumm, wenn sie auchnicht funktionieren kann.

Es geht vor allem und zuerst um die Revision der Niederlage ihres ehemaligen Bürgermeister – Kandidaten. Das könnte, so die auf der Hand liegende Hoffnung, verlorenes Vertrauen ein Stück zurück bringen. Denn die Politik der SPD war mit ihrem Kandidaten und mit ihren Verbündeten überzeugend gescheitert. Ihre Protagonisten waren unsichtbar geworden, gedemütigt und ignoriert von der Stadtgemeinschaft.

Für die SPD ein Riesenskandal und eine herbe Niederlage, nicht nur in Königs Wusterhausen. Und dann diese peinlichen Pannen und Fehler: Der eigene Kandidat war ein Fehlgriff. Politisch verbraucht als braver Parteisoldat, ohne Charisma. Ein Apparatschik. Unprofessionelles Planen und Durchführen von Aktionen gegen Konkurrenten.

Das Fehlen eines Marketingansatzes. Nur nichtssagende Plakate mit langweiligen Sprüchen.

Kein Ereignis – und Themenmanagement. Nicht einmal für die eigenen Anhänger war ersichtlich, wie politisches Handeln erzeugt werden soll. Peter Glotz: „Politik gelingt erst, wenn sie ästhetisch gelingt.“ Diesen Satz eines klugen SPD – Politikers haben sie in KW bis heute nicht verstanden. Jede Wette.

Aber jetzt gibt es einen handfesten politischen Streit, jetzt kann man aus der Defensive kommen, denken sie. Es gibt keine Helden im politischen Streit in KW, wie in jedem politischen Streit. Es gibt nur den Versuch, den eigenen politischen Apparat zu installieren, um im Streit dominieren zu können.

Es geht deshalb in Wirklichkeit nicht um den Dialog, und es geht nicht um den Diskurs. Der politische Apparat soll installiert werden. Aber wo der Apparat installiert ist, bleibt den SPD – Anhängern nichts mehr übrig als zu funktionieren. Keine Kreativität mehr, kein individuelles Engagement, kein Widerspruch.

Die politischen Apparatschiks ahnen, dass die Welt, ganz gleich ob die virtuelle oder die sogenannte reale, ein Traum ist, eine Oberfläche, ein Bildschirm, der beliebig gestaltet werden kann. Wir müssen nur den Zugang zur Tiefenschicht der Bits, Pixel, Gene oder Elementarteilchen besitzen, hoffen sie.

Aber die Apparatschiks haben diesen Zugang nicht, und deshalb überzeugen sie nicht, funktionieren sie nur. Dennoch versuchen sie immer wieder, wenn man absolut nicht ihrer Meinung ist, anderen eine angebliche Absurdität ihrer politischen Argumente und Handlungen einzureden. Denn wir sollen fühlen, dass wir uns immer am äußersten Rand bewegen. Und nur ein kleiner Schritt genügt, um über den Rand zu treten und in den Abgrund zu stürzen. Ein kleiner Schritt. Das ist die ganze Botschaft.

Der Kunststoffrasen, ein Trick; die größte Krise durch eine Blockade, ein Wortspiel; der ignorierte Mehrheitsbeschluss, ein Vertuschungsversuch…alles nur unnötiger Wahlkampf.

7 Responses to Meinung: SPD in Königs Wusterhausen im Wahlkampf

  1. 20. Mai 2020 at 07:51

    NETZFUND der Woche:

    Die “Partnergesellschaft …

    —————-
    Dipl. Ing. Ahner
    —————-

    für das
    Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung
    An der Fachhochschule für Sport und
    Management Potsdam der
    Europäischen
    Sportakademie Land Brandenburg”

    findet Abgeordnete unterschiedlicher Parteien
    und lanciert gemeinsame Vorstellungen zu VERSCHÖNERUNGEN?? im …

    “… Stadtwald …

    netto Baukosten 2.329.000,00 EUR
    Nebenkosten 349.350,00 EUR”

    brutto:

    Architekten- und Ingenieurleistungen 415.726,50 EUR
    Gesamtkosten 3.214.020,00 EUR

    https://stadtmitgestalter.de/wp-content/uploads/2019/09/Konzept_Stadtwald_Werder-Havel.pdf

  2. 17. Mai 2020 at 11:11

    https://www.bundestag.de/resource/blob/507402/ee19124c0b690000107168c2fc35abbe/wd-8-009-17-pdf-data.pdf

    https://www.gruene-duesseldorf.de/kunstrasenflaechen-auf-sportplaetzen/


    Sehr geehrter Herr Tacer,

    Wieviel qm Kunstrasen sind im … Stadtgebiet … verlegt … ?

    Wie [groß ist der] CO2-Fußabdruck … und

    wie wird der Eintrag von Mikroplastikpartikeln in Abwasser und Boden verhindert?

    Wie hoch sind die Folgekosten und
    der Energie- und Materialaufwand für Pflege und Unterhaltung …
    für Rückbau und fachgerechte Entsorgung pro qm Kunstrasenfläche?

    Eine … Ausarbeitung des wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages

    fasst das von Kunstrasenplätzen ausgehende Gefährdungspotential zusammen
    (WD 8-3000-009/17).

    Klimaschutz und Ressourcen

    Dort wo Kunstrasen verlegt ist, sind Flächen versiegelt, die als Naturrasen CO2-binden würden und zusätzlich eine kühlende Wirkung auf das Lokalklima hätten.

    Gesundheitsgefährdende Stoffe


    In Kunstrasen eingesetzte Gummigranulat … aus Altreifen stehen … in der Kritik. Diese beinhalten polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), die als krebserregend und erbgutverändernd eingestuft werden …

    Mikroplastikpartikel in Gewässern

    [Nach] Berechnungen der norwegischen Umweltbehörde [sind] mit jährlich ca. 3000 Tonnen Mikroplastik … aus Kunstrasenplätze [diese die] zweitgrößte Quelle für Mikroplastik … [in den Fjorden.]

    Mit freundlichen Grüßen

    Iris Bellstedt … ”

  3. 17. Mai 2020 at 10:51

    [https://www.inspo-sportentwicklungsplanung.de/kooperationen]


    Ahner Landschaftsarchitektur

    Neben der Bauleitplanung und Begutachtung für Anlagen des Freiraums hat sich Herr Ahner bei der Objektplanung auf Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie Sportflächen spezialisiert.

    Von seinem Team werden jährlich im Durchschnitt 3-5 Großsportflächen und zahlreiche Kleinspielfelder in der Planung und Bauüberwachung von Neuanlagen sowie der Sanierung von Altanlagen betreut.

    Herr Ahner ist Mitinhaber des Architekturbüros sta2 in Königs Wusterhausen, welches sich ebenfalls überwiegend mit Schul- und Kitagebäuden beschäftigt und in diesem Zusammenhang Sporthallen plant.

    Darüber hinaus wird … bezüglich möglicher erforderlicher Sanierungs-und Neubaumaßnahmen der Sportflächen … die Planungsregion

    SO in die Lage [versetzt],

    hinsichtlich zukünftiger Investitionen in Sportanlagen auf Basis dieser Berechnungen gesicherte Haushaltsplanungen vornehmen zu können.

  4. Dr. Dieter Füting
    17. Mai 2020 at 09:41

    Ich teile die Meinung des Kämmerers Herrn Axel Böhm. Man schaue sich nur die Zahlen und die Zahlenrelationen an. Die SVV, die dieses Vorhaben nach wie vor durchziehen will, sollte endlich einen Schlussstrich ziehen – mindestens zum Wohle des Klimas in der Stadt. Aber ich mache mir keine Illusionen.

  5. 17. Mai 2020 at 07:53

    [Stadt Königs Wusterhausen:
    Stadtverordnetenversammlung – Beschlussvorlage Nr. 10-17-031]

    “Der Bürgermeister [Herr Dr. Lutz Franzke]

    wird beauftragt, zu veranlassen, dass 900 TEuro im HHP 2017
    für die Errichtung eines Kunstrasenplatzes
    auf dem Gelände des FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen in Zeesen bereitzustellen sind.”

    [Anlage des Entwurfes – KostenSCHÄTZUNG zum Vorentwurf – Ahner/Brehm]


    Architekten- und Ingenieurleistungen 105.000,00 EUR
    Gesamtkosten 860.673, 45 EUR

    [Aenderungsantrag_SPD_vom_19_11_2019_Anlage_3_Kosten_Grossspielfeld.pdf]


    Architekten- und Ingenieurleistungen 125.461,22 EUR
    Gesamtkosten 1.180.491,42 EUR

    [MAZ vom 20.05.2019]

    Kämmerer Axel Böhm … hält den … Kunstrasen-Beschluss
    … für rechtswidrig.

    In einer vorherigen Version des Textes hieß es,
    der Kämmerer habe 900.000 Euro für den Sportplatz aus dem Haushalt gestrichen.

    DIES IST NICHT RICHTIG und wurde aus dem Text entfernt.

  6. Dr. Dieter Füting
    16. Mai 2020 at 15:40

    Es ist eine alte Geschichte, doch bleibt sie immer neu: Das natürlich Böse in unserer Stadtpolitik und anderswo gibt sich dreist oder frivol.
    Die Leute sagen, was hier vorgeht, sei böse.
    Die MAZ kennt nur eine Überschrift: Eklat zwischen Bürgermeister und SVV! Mehr Inhalt hat sie nicht.
    Das Problem sind die politischen Fähigkeiten.
    Es fehlen den Möchtegern – Politikern die politischen Fähigkeiten, es fehlt ihnen an Kapazität für Politik und an Kapazität, Menschen zu überzeugen. I want to be evil, ist zu wenig.

  7. 14. Mai 2020 at 14:32

    ——————————————-
    “… Kunststoffrasen, ein Trick … ” ???!!
    ——————————————-

    https://www.inspo-sportentwicklungsplanung.de/wolf-ahner

    “Wolf Ahner ist Schatzmeister des Instituts für kommunale Sportentwicklungsplanung e. V. (INSPO) …

    Wir beraten Kommunalverwaltungen, Sportverbände und Sportvereine.”

    ——————————————-
    “… Kunststoffrasen, ein Trick … ” ???!!
    ——————————————-

    https://www.online-handelsregister.de/

    “Auftragsforschung auf dem Gebiet der kommunalen Sportentwicklungsplanung.

    Partnerschaftsgesellschaft

    Prof. Dr. Rode / Prof. Dr. Barsuhn / Dipl.-Ing. Ahner mbB”

    ——————————————-
    “… Kunststoffrasen, ein Trick … ” ???!!
    ——————————————-

    https://www.competitionline.com/de/jobs/397476

    “Ahner Landschaftsarchitektur

    Wir sind ein … expandierendes Landschaftsarchitekturbüro mit der Spezialisierung auf Planungsleistungen für Kinder- Freizeit- Bewegungs- und Sportanlagen.

    Das Büro liegt in einem historischen Mühlengebäude im Zentrum der Stadt Königs Wusterhausen …

    Unser Team mit 30 Arbeitskollegen sucht Unterstützung in der Objektplanung für die Leitung von Projekten, die im gesamten Bundesgebiet liegen.

    Wir suchen eine*n Mitarbeiter*in mit Berufserfahrung, möglichst auch in leitender Position.

    Sie sind engagiert und interessiert auch hochklassige Sport- und Bewegungsanlagen mit zu entwickeln … “

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung