Meinung: Andreas Hoffmann und seine populistische Betriebsamkeit.

30. März 2015
Von
Populistisch und ahnungslos? Andreas Hoffmanns Argumentation trifft nicht zu! (Foto: Wolff)

Populistisch und ahnungslos? Andreas Hoffmanns Argumentation trifft nicht zu! (Foto: Wolff)

Nach der Bürger Schelte wegen Täuschung bei der Kommunalwahl im letzten Jahr musste sich Andreas Hoffmann von der „parteiunabhängigen“ Wählerinitiative Schulzendorf pur einen neuen Vorwurf gefallen lassen. Der Chef der Gemeindevertretung, Dr. Herbert Burmeister (Die Linke) rüffelte den Bundeswehr Soldaten am letzten Mittwoch wegen einer populistischen Äußerung. Zu Recht!

Was war geschehen? Es ging um das Thema Poller, zwei Anwohner aus dem Birkenweg waren in die Gemeindevertretung gekommen und sprachen sich für ihren Verbleib in der Straße aus.

Hoffmann versuchte zu suggerieren, dass die Entscheidung der Gemeindevertretung über den Rückbau der Absperrpfosten willkürlich erfolge. Mit kräftigen Worten, die an eine heiße Wahlkampfrede erinnerte, forderte Hoffmann, dass die Abgeordneten keine Entscheidung zu Pollern treffen, ohne Anlieger zu befragen.

Diese Argumentation ist nicht nur unredlich, sondern auch fehlerhaft. Über Absperrpfosten muss nach dem Kriterium der Erforderlichkeit und nicht nach Stimmungslage der Bürgern entschieden werden. Unter Teilnahme aller im Gemeindeparlament vertretenden Fraktionsvorsitzenden wurde mit der Verwaltung zu Beginn des Jahres eine Übereinkunft in der Poller Angelegenheit erzielt.

Davon erwähnte Andreas Hoffmann jedoch nichts. Er wusste, dass er die Beiden hinter sich hat und reagierte so, wie sie es von ihm erwartet haben.

5 Responses to Meinung: Andreas Hoffmann und seine populistische Betriebsamkeit.

  1. Uninteressant
    1. April 2015 at 12:32

    sinnfreier Post

  2. Eichberg
    31. März 2015 at 09:50

    Also ich sehe nichts verwerflich dran, wenn man die (betroffenen)Anwohner zum Thema Poller befragt und finde deshalb die Meinung von Herrn Hoffmann Okay. Einen Fehler befindet sich jedoch im Post von der Redaktion: Wann hat Herr Hoffman gesagt, das “nach Stimmungslage der Bürger” entschieden werden soll? Ich würde vorschlagen Richtig zu zittieren!

  3. Karo
    31. März 2015 at 07:45

    Schulzendorf pur hat sich doch vorgestellt “Für den Bürger” alles was möglich ist. Für Herrn Hoffmann und Co. war doch der Bürgerwille maßgeblich.
    Allerdings war nicht klar wie er es mit dem Votum Bürger und Gemeindevertreter pro und contra regeln will/kann, dass bleibt sicher immer nebulös.
    Aber auch einfach machen ist ihm schon gelungen.
    Allerdings meine Meinung “Bürger mittels Poller erziehen” ein Gruß aus Schilda.

  4. Rudi
    31. März 2015 at 07:33

    Gut – Jetzt haben wir zwei Meinungen. Und davon ist diese Theaterparty in der Gemeindeversammlung auch nicht besser. Vielleicht sollte man diesen GV s mal die geschenkten Rechner wegnehmen, damit sie sich mal wieder anschauen !

  5. Kenntsichaus
    30. März 2015 at 18:40

    Heya, Andreas Hoffmann. Mach weiter so gute Arbeit. Manche übersehen halt wesentliche und wichtige Dinge, die Mann bewegt. Zum Glück kann man sich darüber persönlich viel besser unterhalten. Daumen hoch! Mach weiter so!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Werbung

Werbung