MEGA Projekt: Klarer Zuspruch in Umfrage, nur eine Altersgruppe schert aus

19. Juni 2022
Von

Wildau. Bis 2030 will die Bauwert AG in Wildau am Dahme-Nordufer 700 Wohneinheiten in Abschnitten errichten. Wohnungen für Senioren und Studenten, Miet- und Mehrgenerationen Wohnungen.  Geplant sind Geschäfte, Cafés, Restaurants, Büros, Arztpraxen und Kita, ein öffentlicher Uferweg, Ankerplätze. Kurzum: Ein MEGA Projekt soll entstehen.

Doch was sagen die Wildauer dazu?

Die Bauwert AG hat die Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH (Forsa) beauftragt, eine Umfrage zur Entwicklung des Riesen Areals durchzuführen. In einer Stichprobe wurden 500 Wildauer ab 18 Jahren befragt.

Forsa-Chef Dr. Peter Matusche (Foto: mwBild)

Forsa-Chef Dr. Peter Matusche (Foto: mwBild)

„Die Lebenszufriedenheit der Wildauer ist sehr hoch. 86 Prozent geben an, dass sie gerne in Wildau leben. Das ist ein im Bundesdurchschnitt sehr hoher Wert. Es besteht eine hohe Identifikation mit der Stadt Wildau.“, konstatiert Forsa-Chef Dr. Peter Matuschek.

61 Prozent der Wildauer finden das Projekt gut, 32 Prozent nicht. Interessant ist, dass der Zuspruch für das Projekt bei der jungen und älteren Generation deutlich höher ist, als bei der mittleren, den 45-bis 59-Jährigen. 67 Prozent der 18- bis 44-Jährigen und 63 Prozent der über 60- Jährigen finden das Vorhaben gut. In der mittleren Altersklasse sind es 49 Prozent.

Die Belebung und die Aufwertung der Stadt waren die Hauptgründe der Befürworter des Projekts. Die Überlastung der Infrastruktur und Schäden an der Natur, die seiner Gegner.

War der Vater des Wohngebiets Am Rosenanger - Dr. Jürgen Leibfried, Projektentwickler und Chef der Bauwert AG (Foto: mwBild)

Ist Vater des Wohngebiets Am Rosenanger – Dr. Jürgen Leibfried, Projektentwickler und Chef der Bauwert AG (Foto: mwBild)

84 Prozent derer, denn das Projekt bekannt ist, wünschen sich eine stärkere Einbeziehung in die Diskussion über das Vorhaben.

82 Prozent der Wildauer spricht sich für den Bau einer Bahnunterquerung an der Freiheitsstraße aus, 14 sind dagegen.

Für Bauwert AG Gründer Dr. Jürgen Leibfried zählt die Meinung der Wildauer. „Es hat noch nie funktioniert, wenn man ein großes Projekt auf Biegen und Brechen umsetzen möchte. Um die Transparenz zu erhöhen, haben wir uns erstmals in unserer fast 40-jährigen Geschichte entschlossen, die Internetseite dahmeufer.de zu erstellen. Dort sind alle Dokumente, alle Verträge eingestellt und jeder kann sehen, was hinter dem Projekt steckt.“, so der Projektentwickler.

Ein Lob hat sich die Bauwert AG verdient: Sie hat in einer Umfrage den breiten Querschnitt der Wildauer, Befürworter und Kritiker, zu Wort kommen lassen. Das ist keine Selbstverständlichkeit für einen Investor.

So soll das Dahme-Nordufer bis 2030 aussehen. (Foto: Bauwert AG)

So soll das Dahme-Nordufer bis 2030 aussehen. (Foto: Bauwert AG)

2 Responses to MEGA Projekt: Klarer Zuspruch in Umfrage, nur eine Altersgruppe schert aus

  1. Wagner
    19. Juni 2022 at 23:28

    Es handelt sich um eine repräsentative Umfrage von einem renommierten Institut. Endlich mal Fakten. Seit über zwei Jahren geht das Trauerspiel. Wie viel Geld wurde durch die Verweigerungshaltung der abgewählten Bürgermeisterin in den Sand gesetzt. Die Baukosten sind seitdem dramatisch gestiegen. Das schöne Wildauer Ufer könnte für viele Menschen ein attraktiver öffentlicher Tummelplatz werden. Andere Städte und Kommunen würden sich alle fünf Finger danach lecken. Es wird höchste Zeit, dass sich wieder etwas bewegt.

  2. Fibranz
    19. Juni 2022 at 15:48

    Wer glaubt schon solchen Umfrage?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Anzeige

Anzeige