Gewerbepark: Rathaus und Storage 24 gehen auf Werbetour

10. September 2019
Von

Nachdem im November 2018 die Präsentation von Investor Storage 24 zur Errichtung eines Riesen Lagerparks im Ortszentrum für Entsetzen in der Bevölkerung sorgte und Abgeordnete dem Vorhaben eine Abfuhr erteilten, nahm der Investor unlängst im Kolberg – Ausschuss einen zweiten Anlauf, um sein aufpoliertes Projekt der Öffentlichkeit schmackhaft zu machen.

Hier sollen "Tüftler - Einheiten" für Bürger entstehen. (Öffentliche Power Point Präsentation , www. Schulzendorf.de)
Hier sollen “Tüftler – Einheiten” für Bürger entstehen. (Öffentliche Power Point Präsentation , www. Schulzendorf.de)

Diesmal sogar mit Unterstützung von Bürgermeister Mücke (SPD- nominiert), jedenfalls suggeriert das die Präsentation, die im letzten Ortsentwicklungsauschuss vorgestellt wurde.

In ihr ist nichts mehr von einem Riesen Lagerhallen Komplex zu hören. Dafür von Handwerkereinheiten, Maschinendepot, Ersatzteillager, Archiv und Ausstellungsräumen für Gewerbe und Hobbyräume sowie „Tüftler – Einheiten” für Privat.

Damit Storage 24 seine Pläne umsetzen kann, müsste der existierende Bebauungsplan geändert werden.

Ausschusschef Kolberg (CDU) wollte von den Ausschussmitgliedern ein Feedback zu den Plänen haben. Er erhielt jedoch keine Rückmeldung.

Rathaus und Investor ziehen wohl an einem Strang. (Power Point Präsentation , www.Schulzendorf.de)
Rathaus und Investor ziehen wohl an einem Strang. (Öffentliche Power Point Präsentation , www.Schulzendorf.de)

11 Responses to Gewerbepark: Rathaus und Storage 24 gehen auf Werbetour

  1. Marcus D.
    11. September 2019 at 20:39

    Welcher Tüftler, oder gar Gewerbetreibender möchte hier in Schulzendorf etwas anmieten?
    Mal ehrlich, bisher war und ist die Verwaltung in den letzten Jahrzehnten extrem feindlich gegenüber Selbständigen aufgestellt. Das ist nicht nur meine Erfahrung, sondern wird von vielen Gewebetreibenden bestätigt. Somit ist ein solcher Komplex sinn frei. Entweder Leerstand, oder eine neue Verwaltung.

    Das Thema Infrastruktur muß vorrangig erledigt werden. Aus meiner Sicht muß dazu dieses Gelände zum Ausbau des Einkaufzentrums genutzt werden.

    Schulzendorf muß für die Anwohner wieder lebenswert werden. Lieber Ortsentwicklungsauschuss, denkt bitte erstmal an die, die hier wohnen (müssen).

  2. Insekt
    11. September 2019 at 16:04

    @B. Hartenstein Der Ort wird nicht nur abgewertet, die Infrastruktur ist dafür gar nicht geeignet. Die August – Bebel – Straße z.B. wurde im Jahre 2000 nur ausgebessert- der Knoten zur Ernst – Thälmann – Straße ist überhaupt nicht leitungsfähig.

    Aber es ist wohl Mode im demokratischen Deutschland, dass Führungspersönlichkeiten eigenwillig Dinge durchsetzen. In Kassel hat Einer Flächen von Bauern als Ackerland aufgekauft, der Eine ist dann später Bürgermeister geworden, hat die Beschlüsse für Bauland dann eingebracht und als diese bestätigt bzw. der Bebauungsplan durch war, ist er als Bürgermeister zurückgetreten. Vielleicht ist es in Schulzendorf anders, wie war es mit dem Zugang der Butze z.B.

    In einem sind wir uns alle einig : Ortsentwicklung sieht anders aus

  3. B. Hartenstein
    11. September 2019 at 13:11

    Wer sich das Ganze in der Realität ansehen will, braucht nur nach Rangsdorf oder Dahlewitz zu fahren. Ich habe es getan und auch Bilder gemacht, die ich im nächsten OE-Ausschuss zeigen werde. Alles Lüge, was angeblich so schönes Grünes geschaffen werden soll. Tot und Beton-Wueste…und das im Ortszentrum. Eine Schande ist das! Ich habe mich auch mit Mietern dort unterhalten. Die meisten sind keine Einwohner der Gemeinde. Die Gemeinde ist völlig außen vor. Und wo bleiben eigentlich die Gewerbesteuern???? Firmensitz von storage24 ist Baden-Württemberg. Was hat Schulzendorf von dem Projekt????
    Nix – nur Verschandelung des Ortes.
    Ich bin so wütend über den BM, dass ich platzen könnte. Mit welchem Recht versaut er unseren Ort????

  4. Petra
    Petra
    11. September 2019 at 12:13

    Mich wundert das Verhaten der Verwaltung sehr. Gemeinsame Präsentation mit einer Firma und jetzt wird sogar Werbung für eine Verkaufsveranstaltung von Investor HIT gemacht, die unter dem Deckmantel “Kinderfest” läuft. Warum macht HIT das “Kinderfest” nicht auf dem Spielplatz in Zeuthen? Antwort: Weil man dort keine Häuser verkaufen kann. Diese Unehrlichkeit ist übelst.

  5. Willy
    11. September 2019 at 08:12

    Da hat der Mücke die Einwohner vor dem Rathaus bei der Veranstaltung doch wieder glatt ins Gesicht gelogen.Und die GV????????

  6. irene robus
    11. September 2019 at 06:54

    es lohnt sich die Internet-Seiten “Storage24” anzusehen. Die “wunderschönen” Projekte kann man nur “befürworten”. Sie passen exakt zum Bürgermeister aber nicht zu Schulzendorf. Der Ort wird noch weiter verschandelt. Ein weiteres Stück grüner Lunge wird abgeholzt. Müssen wir diese Kröte schlucken?

  7. Gartenfreundin
    11. September 2019 at 06:39

    Damit entsteht doch kein einziger Arbeitsplatz hier in Schulzendorf, nur noch mehr versiegelte betonierte Flächen – in der (noch) Gartenstadt Schulzendorf, aber vor allem noch mehr Verkehr nach Eichwalde, Waltersdorf, Schönefeld …

  8. Insider
    10. September 2019 at 23:09

    Ich frage mich was das soll. Im letzten Jahr haben Bürger und Gemeindevertreter das Projekt abgelehnt. Jetzt wird es wieder aufgetischt, geht das jetzt so lange, bis endlich eine Mehrheit in der GV gefunden ist? Wer lädt diese Leute, die bei vielen Bürgern nicht willkommen sind, laufend ein, können Sie das sagen, Herr Kolberg? Dass sich die Gemeinde jetzt auch noch zum Frontmann dieses Projekts macht, anstatt sich neutral zu verhalten, ist unglaublich.

  9. Rundblick
    10. September 2019 at 20:25

    Selbst an Feuerwerkzufahrten – Fluchtwegachsen und Freiraumachsen für Besucher hat man gedacht, selbst an einem Wendehammer außerhalb des Gebietes- ob den die Gemeinde dann bauen soll ? Schönes Blatt Papier, sogar in R O T gehalten, da muß doch Herr Kolberg glatt rot werden vor Wut. Endlich Arbeitsplätze für Schulzendorf und volle Gemeindekassen , die werden dann bald platzen.

  10. Bürger zweiter Klasse
    10. September 2019 at 19:56

    Das braucht kein Schwein hier.

    Wir brauchen

    Schulen
    Kindergärten
    Und ein neuen Bürgermeister

  11. Erdbewohner
    10. September 2019 at 19:10

    Oh mein Gott; was soll dieser Blödsinn :(

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung