Diese 18 Knallhart-Fragen bedeuten das AUS für Homuth!

17. September 2021
Von

Wildau. Nicht nur wegen der Bestechlichkeitsvorwürfe von Brandenburgs Korruptionsjägern zieht sich die Schlinge um den Hals von Wildaus Bürgermeisterin Angela Homuth (SPD) weiter zu. Wildauer wollen sich ihre Politik aus dem Hinterzimmer, ihre Mauscheleien und ihren Führungsstil nach Gutsherrenart nicht länger gefallen lassen. Kritiker von Homuth’s Kungeleien wurden von ihr skrupellos aus dem Weg geräumt.

Damit muss endlich Schluss sein, sagt sich eine Bürgerinitiative, an deren Spitze prominente Vertreter stehen. Ihre Anhängerschaft wächst Zusehens.

 

Etwa 200 Wildauer versammelten sich heute gegenüber dem S-Bahnhof.

Etwa 200 Wildauer versammelten sich heute gegenüber dem S-Bahnhof.

Heute trafen sich ihre Vertreter mit etwa 200 Bürgern, es soll ein Abwahlverfahren gegen das Stadtoberhaupt angeschoben werden. Die Bürgerrechtler werfen 18 Fragen in die Öffentlichkeit, die es in sich haben. Hier sind sie:

  • Finden Sie es richtig, dass weiterhin die Moral von Angela Homuth beispielgebend sein soll für wichtige Entscheidungen in unserer Stadt?
  • Finden Sie es richtig, dass die Beschlüsse in der Stadtverordnetenversammlung nach dem Mehrheitsprinzip gefällt werden, oft ohne ausreichende Beratung in den Fachausschüssen?
  • Finden Sie es richtig, dass Menschen weiter Angst haben müssen, frei ihre Meinung zu sagen?
  • Finden Sie es richtig, das Steuergelder – unser ALLER hart erarbeitetes Geld – weiter verschwendet werden dürfen?
  • Finden Sie es richtig, dass die Kreditwürdigkeit unserer Stadt in Gefahr gebracht wurde, durch fragwürdige Entscheidungen der Bürgermeisterin – zum Beispiel Neubau Kindergarten „Hasenwäldchen“?
  • Finden Sie es richtig, dass bei die Erweiterung der Grundschule 10 Millionen EUR eingespart werden könnten, Frau Homuth aber auf Ihrer Meinung beharrt, dass das Geld unnütz ausgegeben werden soll, obwohl Gelder für die Erneuerung von Rad – und Gehwegen gebraucht werden?
  • Finden Sie es richtig, dass die Blockade-Politik der Bürgermeisterin die Zukunftschancen unserer Stadt weiter beschädigen darf?
  • Finden Sie es richtig, dass Schandflecken in unserer Stadt – wie der Stichkanal – weiter vor sich hin stinken werden? Das Wahlversprechen von Frau Homuth: „Schnelle Lösung Stichkanal.“ wurde bis heute nicht in Angriff genommen.
  • Finden Sie es richtig, dass ein Baumoratorium die Stadt weiter lahmlegen soll?
Angesichts der Vorwürfe muss Angela Homuth sofort ihr Amt niederlegen. (Foto. mwBild)

Trotz der Vorwürfe klebt Angela Homuth an ihrem Stuhl. Freiwillig will sie ihr Amt nicht niederlegen. (Foto. mwBild).

  • Finden Sie es richtig, dass es in Wildau keinen bezahlbaren Wohnraum gibt?
  • Finden Sie es richtig, dass besonders junge Familien, Studenten, aber auch Menschen mit einem guten Einkommen in Wildau KEINE Wohnung finden?
  • Finden Sie es richtig, dass der Stadt dadurch Einkommenssteuer verloren geht?
  • Finden Sie es richtig, dass unsere Jüngsten in einer Schule lernen sollen, die einem „Campus“ ähnlich sein soll? Eine Schulform, die eher für ältere Schüler geeignet scheint?
  • Finden Sie es richtig, dass die Stadt in ein Verkehrschaos stürzen könnte, wenn Frau Homuth sich weiterhin nicht zu einer machbaren und vernünftigen Bahnunterführung äußert und dieses Vorhaben auch aktiv unterstützt?
Die Razzia ist beendet. Ermittler haben das Rathaus mit großen Aktenkoffern verlassen.

Januar 2020: Die Razzia ist beendet. Ermittler haben das Rathaus mit großen Aktenkoffern verlassen.

  • Finden Sie es richtig, dass bei wichtigen Themen, wie dem Fluglärm, die Bürgermeisterin sich nicht deutlich zu Wort meldet, bzw. gar kein Gehör findet?
  • Finden Sie es richtig, dass Menschen, die sich gesellschaftlich engagieren – wie die Unterstützer der Bürgerinitiative – öffentlich anfeinden lassen müssen und sogar die Bürgermeisterin selbst Leistungen ihrer Vorgänger – wie Dr. Uwe Malich – in ein schlechtes Licht rückt?
  • Finde Sie es richtig, dass unser ALLER WIR- Gefühl verloren gegangen ist, dass sich kaum noch Menschen für die Stadtpolitik interessieren?
  • Finden Sie es richtig, dass alles so bleiben soll, wie wir das seit Amtsantritts von Angela Homuth im Jahr 2019 erleben mussten?

Die Bewohner der Stadt werden aufgerufen, sich dem nach den Herbstferien beginnenden Bürgerbegehren anzuschließen.

In der Chefetage des Landkreises beginnt der rote Homuth-Stern langsam zu verblassen, in Wildau ist er bereits am Verglühen.

7 Responses to Diese 18 Knallhart-Fragen bedeuten das AUS für Homuth!

  1. Galle
    20. September 2021 at 13:33

    @Zeuthener Bürger Oh, wenn Annie Ihre Meinung lesen wird, dann können Sie bestimmt was erleben.

    Nein- ZB Sie irren. Der Bürger muss sich nicht alles gefallen lassen und bei der Dame in Wildau ist die rote Linie schon lange überschritten. Wie sie mit Persönlichkeiten und Gesetzen umgegangen ist, ist nicht tragbar. Da kann Annie noch so im Kreise springen – diese politische Fehlleitung auf dem Nivau der politischen Eilte in Brandenburg – geht gar nicht. Und dafür gibt es im Land, die Möglichkeit eines Abwahlverfahrens. Und genau werden die Wildauer demokratisch zu entscheiden haben. Aber es gibt einen Unterschied zu KW .
    Und die Schulzendorfer schauen genau hin, denn hier gibt es auch ein Problem. Und nur weiter so, wie sie schreiben, geht nicht- dafür ist die Zeit, die Gesundheit und das Leben so kostbar.

  2. Zeuthener Bürger
    20. September 2021 at 09:47

    Meine Güte! “Der Schulzendorfer” verkommt immer mehr zu einem Revolver”blatt”… Mal ganz davon abgesehen, dass die SPD aufgrund ihrer Engstirnigkeit und Unfähigkeit bei den kommenden Wahlen abgestraft gehört, so ist dieser Fragenkatalog eine Peinlichkeit sondersgleichen. Haltlose Vorwürfe, die man drehen und wenden kann, wie man will… Man muss Frau Homuth weder kennen noch mögen, aber hier wird einfach nur Bashing betrieben… Gruselige Vorstellung von Politik und Demokratie. Sie wurde von einer Mehrheit zur Bürgermeisterin gewählt und wenn man sie einfach mal arbeiten lässt, ließe sich auch etwas bewirken. So aber ist sie nur damit beschäftigt, sich gegen derlei Verschwörungstheoretiker zu verteidigen. Wenn man keine KWer Verhältnisse möchte, lässt man sie jetzt einfach mal ihr Amt ausüben!

  3. galle
    18. September 2021 at 14:44

    @Annie Wissen Sie, ich habe zusammengetragen, was Sache ist. Wenn es ihnen nicht paßt, dann müssen Sie weiter träumen. Ich habe Frau Homuth bei einem Gaststättenbesuch erlebt, wie sie mit einem Invetor sprach. Ihre Worte geschmacktlos und niveaulos stammen aus diesem mithören. Vergessen Sie am 26.9.2021 nicht SPD zu wählen- damit die ganze Region hier untergeht. Danke für Ihren Beitrag.

  4. Annie
    18. September 2021 at 11:08

    @galle, ich möchte hier ausnahmsweise nicht auf den Inhalt Ihrer Wortmeldung eingehen. Aber unabhängig, wie man zu der ganzen Situation steht, finde ich Ihre Wortwahl und Bezeichnung von Frau Homuth geschmacklos und entwürdigend. Sie schaffen es damit einfach nicht, sich mit Ihren Statements auf einem anständigen Niveau zu bewegen.

  5. Alles nur geklaut
    18. September 2021 at 10:44

    “Die Menschen sind grob in drei Kategorien einzuteilen: Die wenigen, die dafür sorgen, daß was geschieht, die vielen, die zuschauen, wie was geschieht, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht.”

    – Karl Weihofer –

  6. Herr Enno
    18. September 2021 at 08:32

    Es waren genau 131 Personen, Ordner inklusive.

    Nehmen wir mal hypothetisch an, man würde alle Einfamilienhäuser in Wildau abreißen und statt derer schöne 10-geschossige Häuser bauen. Dann bekäme man noch viel mehr Einkommenssteuer. Korrekt? Ja. Folgt man also ihrer Argumentationskette, ist das die Zukunft von Wildau? Ist es das, was die Wildauer Bürgerinitiative damit ausdrücken möchte?

  7. galle
    18. September 2021 at 07:49

    Die Wildauer haben ein Demokratieproblem ! Was ist denn der BER, was ist der Landtag, der Kreistag, der MAWV – was ist die Presse ! Sie – die Bürger – haben diese tolle Witwe in Wildau doch gewählte ! Was gab es für Alternativen. Die Presse findet doch alles gut. Die Spitzenpartei SPD hat noch nur tolle Genossen, die von oben alles nach unten im Namen der Demokratie durchdrücken. Die ganze Landesregierung mit Woidke, Schneider, wie heißt diese Finanzministerin – Lange ? – sind doch nur ein Vorbild von Frau Homuth – und Wildau ist doch nicht KW.

    Und Mehrheiten entscheiden doch über Minderheiten, sonst könnte ja noch jemand auf die Idee kommen, in Schulzendorf den Mücke in den bezahlten Ruhestand zu einem 59 Geburtstag im Dezember 2021 zu schicken. Das geht absolut nicht, es muss ein erst ein maximaler Schaden für die Bürger geschaffen werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Werbung

Werbung