Die Bankrotterklärung der CDU – ein Kommentar

28. März 2021
Von

Michael WolffDie CDU in Königs Wusterhausen hat sich heillos verrannt. Ihre Parteifreunde aus Schulzendorf machten es 2017 vor, als sie die Bürgermeisterkandidatin der Linken unterstützen. Nun zieht die KW-CDU nach und wirbt für eine Kandidatin, die sich früher in der SED-Nachfolgepartei PDS engagierte.

Lazarus, Möbus und Co. sind monatelang nicht in der Lage, einen eigenen bestmöglichen Bürgermeister Kandidaten aufzustellen. Sie stellen sich tot.

Wie die CDU dieses Gestolper den Bürgern an den Wahlkampfständen erläutern will, weiß offenbar keiner in der Partei. Es scheint so, als reiht man sich in Königs Wusterhausen, nach Impf-Chaos und Masken-Rafferei, in die bundesweite politische Taumelei der CDU ein. Juniorpartner von SPD und Grünen sowie der Linken in Sachen Bürgermeisterwahl – was für eine Bankrotterklärung!

2 Responses to Die Bankrotterklärung der CDU – ein Kommentar

  1. Lärmgegner
    12. April 2021 at 20:30

    Nun geben sich die C 17 und die AN 124 die Klinke in die Hand, Fluglärm vom Feinsten und hier schein nur Corona zu interessiereb. Auf zum nächsten Postflieger 1, 30 Uhr bei diesem tollen Nachtflugverbot – ich wünschte, dass alle Schulzendorfer davon wach werden !

  2. Lärmgegner
    1. April 2021 at 07:36

    Guten Morgen Schulzendorf, der Eichberg ist seit 5,30 Uhr ( Kein Aprilschwerz ) wieder Lärmzone. Feinstaub und Lärm machen krank – unter dem Beifall auch von Schulzendorfer. Herzlichen Dank an die lieben Mitmenschen und den Schulzendorfer.de – die mit ihrem Verhalten die Bankrotterklärung der Gesellschaft zementrieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Werbung