Bitter: Unsere Kinder müssen auf beitragsfreie Kita warten

22. September 2021
Von
Dr. Wolfgang Schröder und Ramona Brühl: Beide streiten für die Interessen von 8.000 Schulzendorferm (Foto: mwBild)

Das Bürgerbündnis spricht sich gegen eine Verschiebung der Beitragsfreiheit des vorletzten Kita Jahres aus. Im Bild: Dr. Wolfgang Schröder und Ramona Brühl (Foto: mwBild)

Die Brandenburger Kenia-Koalition aus CDU, Grüne und SPD bricht ihr Versprechen! Eltern und Kinder müssen auf die versprochene zweite Stufe der Beitragsfreiheit ein Jahr länger warten. Das vorletzte Kita-Jahr soll nun erst 2023 beitragsfrei werden. Die komplette Beitragsfreiheit soll aber, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, im Jahr 2024 erreicht werden.

Der Bürgermeister von Heidesee, Björn Langner (BVB/Freie Wähler), ist bitter enttäuscht:  „Als Bürgermeister einer Kommune im ländlichen Raum, der nicht mit riesigen Steuereinnahmen seinen Haushalt gestalten kann, habe ich den Entwurf des Landeshaushalts 2022 der Landesregierung Brandenburg als eine traurige Nachricht für alle Kinder und Eltern empfunden.“

Langner wandte sich in einem Brief an Landtagsabgeordnete in Dahme-Spreewald und appellierte an „ein Einlenken zum Wohle unserer Zukunft.“

Auch in Schulzendorf werden Stimmen laut, von einer Verschiebung abzusehen.

“Das Bürgerbündnis unterstützt das beitragsfreie vorletzte Kita Jähr und setzt sich ebenfalls mit einem Brief gegen die Verschiebung ein. Wir werden alle vier Fraktionen der Gemeindevertretung in Schulzendorf um ihre Unterstützung bitten.”, kündigt Fraktionschefin Ramona Brühl an.

One Response to Bitter: Unsere Kinder müssen auf beitragsfreie Kita warten

  1. Galle
    22. September 2021 at 17:11

    Warum das alles? Das Geld für die Betreuung des ber gebraucht wird?!!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Werbung

Werbung