Vorfahrt missachtet: 81 – Jähriger verursacht Autounfall

2. Februar 2018
Von

Gegen 14:20 Uhr am Donnerstag kollidierte in Schulzendorf, Illgenstraße, ein PKW VW infolge eines Vorfahrtfehlers mit einem PKW MERCEDES. Der 81-jährige Unfallverursacher musste im Nachgang medizinisch versorgt werden, der 36-jährige MERCEDES-Fahrer behielt sich einen Arztbesuch vor. Beide Fahrzeuge waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten mit einem geschätzten Gesamtschaden von 35.000 Euro geborgen werden.

Der Unfallort (Foto: mwBild)

Der Unfallort (Foto: mwBild)

2016 wurden im Landkreis Dahme – Spreewald die meisten Verkehrsunfälle  durch Senioren ab 65 Jahre verursacht. 822 Unfälle gingen auf ihr Konto. Zum Vergleich: Kinder im Alter von 0 bis 13 Jahren verursachten gerade einmal 34 Unfälle.

8 Responses to Vorfahrt missachtet: 81 – Jähriger verursacht Autounfall

  1. MAN 330
    8. Februar 2018 at 21:08

    Ich staune immer wieder, wie wenig Unfälle es durch Vorfahrtmissachtung hier gibt !
    Offensichtlich sind vielen Fahrern/in , die re. vor li. Regelung völlig unbekannt, bzw. wird komplett ignoriert.
    Tagtäglich mehrfach zu beobachten, gerade in den kleineren Seitenstrassen .
    Ich hatte auf dem Weg zum Bhf. vor einigen Jahren, selbst einen schweren Unfall, verursacht durch einen Motorradfahrer ( 20 J. alt ; nicht 81 J)!, der diese re. vor li. Regelung event. auch nicht kannte und ungebremst in meine Fahrerseite „einschlug“ , wobei er sich schwer verletzt hat!!
    Seitdem fährt bei mir diese „Problematik“ viel intensiver mit als vor dem Unfall
    Na dann, viel Glück weiterhin an den Kreuzungen und Einmündungen, den Unwissenden und/oder Ignorierern und allzeit knitter – und gebührenfreie Fahrt !!

  2. Arno Nühm
    8. Februar 2018 at 10:39

    Enkelin, das ist deren Job/täglich Brot!! Aber dennoch löblich für die Dankesworte…

    Aber ihr Opa ist jetzt genug gestraft durch durch Versicherung etc.
    Und vielleicht war es ein Signal, freiwillig den Führerschein abzugeben!!!!!!

  3. enkelin
    8. Februar 2018 at 01:14

    natürlich bin ich dergleichen Meinung dass man eine regelmäßige Kontrolle durchführen sollte,das ist keine frage! was ich nicht verstehe ist warum sich alle Kommentatoren darauf stürzen und unterstellen dass ich diesen Unfall gutheiße oder gar dafür bin dass dieser geschah?!was ist denn mit euch????im Grunde wollte ich lediglich allen anwesenden einsatz Kräften ein grosses Lob aussprechen und danke sagen.und anbei kurze Kritik an die Redaktion üben die doch (wie ich finde) manchmal nicht so richtig recherchiert(in diesem Fall fehlten mir einfach nur zahlen).meines Erachtens war das eine mehr oder weniger konstruktive Kritik welche auch oft nicht verkehrt ist?… vielleicht sollten sich die Kommentatoren mal darauf stürzen dass jemand die Arbeit von polizei,Feuerwehr und rtw bzw Notarzt würdigt und sich dafür bedankt? Diese Arbeit ist in den Augen der meisten Menschen selbstverständlich.da redet niemand drüber.kein Kommentar über die revierpolizei oder Feuerwehr oder rtw.echt traurig!aber verständlich.es betrifft ja keinen.wir sollten uns alle mal an die Nase fassen und fragen wie es uns so geht.es gibt viele menschen in hohem alter mit denen ich oft zu tun habe,die nicht einsehen dass sie bestimmte Dinge nicht mehr können.aber denken wir alle mal nach…..im Grunde sind wir alle noch zwanzig und glauben wir können noch alles.ja. das können wir! aber nur noch im kopf.wir hatten alle mal eine grosse liebe(und jeder denkt daran zurück) !!! aber diese loszulassen wird vermutlich jeden am Sterbebett beschäftigen oder?

  4. Peter Lustig
    6. Februar 2018 at 12:27

    „Und ich schließe mich der Meinung an, da ich selber schon viele „auffällige“ Senioren im Straßenverkehr beobachtet habe.“

    Das ist aber rein gar nix gegen Frau am Steuer. Hier sollte man dann auch regelmäßig die Fahrtauglichkeit prüfen lassen.

    Und: Ich fahr sowieso am Besten, auch wenn ich nicht mehr stehen kann.

  5. Frau Müller
    5. Februar 2018 at 09:48

    Es wurde ja nicht geschrieben das Kinder Auto fahren und damit Unfälle verursachen. Sie verursachen eher durch unvorsichtiges auf die Straße laufen oder ähnliche Aktionen Unfälle.

    Oder eben wie ein Senior durch eine getrübte Wahrnehmung. Und man sollte schon (min. freiwillig) seine Fahrtauglichkeit überprüfen wenn man die 80 überschritten hat. Auch ist es nachvollziehbar das einem die Angst begleitet als nicht mehr fahrtauglich eingestuft zu werden und damit ein großes Stück Freiheit aufgeben müßte.

    Fakt ist aber auch, dass wir heute deutlich älter werden und die Lebenserwartung stetig zunimmt. Damit geht aber einher, dass wir zwar läger leben, aber auch entsprechend die Körperfunktionen abbauen. Und dazu gehört halt auch Wahrnehmung und Reaktionsfähigkeit.

    Und ich schließe mich der Meinung an, da ich selber schon viele „auffällige“ Senioren im Straßenverkehr beobachtet habe. Entweder sollen sie das Auto gleich stehen lassen (wie mein Opa, der hats gemacht und das Leben ging auch weiter)oder zumindest die Fahrtauglichkeit ab und an mal überprüfen lassen. Und ich sehe das auch weniger als Restriktion, sondern mehr als Sicherheitgewinn für beide Seiten. Es gibt ja schließlich auch Berufe im Verkehrswesen, die ihre Tauglichkeit prüfen lassen müssen…..nicht ohne Grund.

    Das Ganze zumindest so lange, bis alle mit Fahrzeugen neuester Technologie versorgt sind, die durch ihre Sicherheitssysteme dazu beitragen, die Senioren und ihre nachlassenden Fähigkeiten zu unterstützen. Aber das wird noch etwas dauern bis die heute schon erhältlichen Systeme auch in Klein- und Kompaktwagen Standard sind.

  6. Arno Nühm
    5. Februar 2018 at 09:16

    Hallo enkelin! Was ist denn mit dir??
    Natürlich fahren Kinder keen Auto; nehmen aber dennoch aktiv am Straßenverkehr teil!!!! Und mit über 80 Jahre muß man sich nicht mehr ans Steuer setzen und ja in dieser Altersgruppe werden sehr viele Unfälle verursacht!!!! Und wenn man der Meinung ist, ab 65 Jahre sollte man sich alle 5 Jahre checken lassen, ob man noch körperlich u. charakterlich geeignet ist;ist man ja gleich der Buhmann der Nation :( :(

  7. Olli
    5. Februar 2018 at 08:51

    Mal im ernst, wer jemanden die Vorfahrt nimmt müsste wenigstens 12 Wochen die Fahrerlaubnis abgeben. Ab 70 jährliche Überprüfung der Fahrtüchtigkeit.

  8. enkelin
    5. Februar 2018 at 03:12

    ich als enkeltochter möchte an dieser Stelle ein ganz grosses Lob und dankeschön an die Polizisten Herrn Haupt und Herrn Schulz äussern!auch im Namen meines opas! vielen dank für die Hilfe und die stressfreie Abwicklung der formalitäten.Danke auch an die rettungskräfte und die feuerwehr.ich hatte ein wirklich klasse Eindruck von der Zusammenarbeit aller und alle waren nett und freundlich.ich und Opa waren wirklich dankbar und froh dass alles so entspannt und nett gelaufen ist.an die Redaktion habe ìch jedoch ein wenig brast: welches Kind zwischen 0 und 13 fährt mit dem auto? welches Kind zwischen 0 und 2 nimmt bewusst am strassenverkehr teil und was bitte sind 822 verursachte Unfälle von Rentnern in LDS? von 5000 oder 50000 insgesamt? der Rest sind dann drogenopfer oder menschen die überarbeitet vom einkaufen kommen?Bitte beim nächsten „Highlight“ in schulzendorf besser recherchieren und konkrete zahlen nennen.oder mal über wirklich wichtige Dinge in schulzendorf schreiben.(obacht): z.b. was mit der hundeschule passiert wenn dieses fadenbeinige blutsaugende Insekt alles vollbauen lässt und nichts zu ende denkt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE