SPD – Zeuthen: Rebelliert jetzt die Basis gegen Martina Mieritz?

30. Oktober 2017
Von

Am 8. November 2017, dem Vorabend, an dem vor 28 Jahren die Berliner Mauer fiel, tagt Zeuthens SPD im Restaurant Olympia. Es könnte der Abend des politischen Abgangs von Martina Mieritz werden. Der Grund: Es droht ein Aufstand der Partei Basis gegen die bei der Bürgermeisterwahl abgeschlagene SPD – Kandidatin.

Mit der versprochenen Ehrlichkeit hat Zeuthens SPD - Chefin offenbar ihre Probleme. (Foto: mwBild)

Mit der versprochenen Ehrlichkeit hat Zeuthens SPD – Chefin offenbar ihre Probleme. (Foto: mwBild)

In der Mitgliederversammlung sollen die Wahl ausgewertet und „Gedanken zur Neuausrichtung“ der SPD besprochen werden, heißt es in einem Brief von Mieritz an die Mitglieder des SPD – Ortsvereins.

Mieritz schiebt in ihrer Botschaft die Schuld an ihrem Wahldesaster den Zeuthener Bürgern in die Schuhe. Die haben sich offenbar blenden lassen. Sie hätten einen Mann gewählt, „den sie nicht kennen und der keinerlei politische Erfahrung“ hat.

Kein Wort verliert die Lehrkraft für Religionsunterricht über eigene Fehler, wie beispielsweise der fragwürdigen Wahlkampfhilfe von Bildungsstaatssekretär Drescher oder der Schönschreibung ihres Lebenslaufes. Beides hat bei Wählern für blankes Entsetzen gesorgt.

Die SPD hat im Landkreis Dahme – Spreewald ein wichtiges Rathaus verloren. Einige Genossen in Zeuthen fragen sich deshalb, ob es nicht doch besser gewesen wäre, auf Amtsinhaberin Beate Burgschweiger, als auf die in der Öffentlichkeit wenig bekannte Mieritz, zu setzen.

Fest steht: Martina Mieritz ist nach ihren deutlichen Wahlpleiten, 2014 bei der Landtagswahl und 2017 bei der Bürgermeisterwahl in Zeuthen, alles andere als eine Kandidatin, die der SPD frischen Wind verleihen kann. Den benötigt ihre Partei aber dringend!

7 Responses to SPD – Zeuthen: Rebelliert jetzt die Basis gegen Martina Mieritz?

  1. Rote Zor(n)a
    18. November 2017 at 17:55

    SPD Dahme-Spreewald (2. Oktober 2017):

    „Wir möchten uns an dieser Stelle
    bei allen Wählerinnen und Wählern
    für das uns entgegengebrachte Vertrauen danken!
    Wir sind weiterhin für Sie aktiv in der Region!“

    Jusos Dahme – Spreewald (28. September 2017)

    „Reichsbürger und die verfassungsfeindliche Pro-Köln Partei im Team
    [von] … Ennullat? … Die Freien Wähler KW, die Ennullat nominierten, gibt es erst seit wenigen Monaten. Zu seinen Unterstützern gehören Alt-Linke ebenso … soll
    ein [Mitstreiter] Kontakte zur Reichsbürger-Szene pflegen“

    Das ist nicht gut für KW!

    DAS ist üble Propaganda
    und weder gut für unsere Region,
    noch für unser Land.

  2. Religionslehrerin
    8. November 2017 at 12:58

    Religionslehrerin –
    mal offen und ehrlich anstatt verschlossen:

    Welche Fähigkeiten, Kompetenzen und Erfahrungen
    befähigen SIE
    dazu, dass sich FRAU den Job:

    ————————-
    Chefin der SPD in Zeuthen
    ————————-

    WEITERHIN

    zutraut:

    als agile und empathische Frau,
    als erfolgreiche Regionalpolitikerin,
    als visionäre Macherin,
    als Vertrauensfrau, die Brücken bauen kann,
    als Religionslehrerin,
    als Gymnasiallehrerin

    ??????????????????????

    ODER

    sich und den Genossen
    und den Zeuthenern

    einzugestehen,
    Fehler gemacht zu haben:

    „Alle machen wir viele Fehler im Leben.
    Lernen wir unsere Schwächen zu erkennen
    und um Verzeihung zu bitten.“

    Franziskus via Twitter am 04.03.14

    argentinischer Chemietechniker,
    Philosoph und Theologe;

    seit dem 13. März 2013 der 266. Bischof von Rom und Papst
    * 17.12.1936

    https://www.gutzitiert.de/zitat_autor_franziskus_i_thema_fehler_zitat_36987.html

    Antworten bislang:

    „In der Politik geht es nicht ohne … Vertrauen. …

    Ich bin ein fröhlicher Mensch,
    der als gestandene Lehrerin auch mal
    die Stimme lauter werden lassen kann. …“

    ——-

    Erfahrungen aus der beruflichen Arbeit:

    Seit mehr als 25 Jahren Gymnasiallehrerin –

    klare Ansagen
    zu Aufgabenverteilung
    und Ausführungen“

    martina-mieritz-zeuthen.de/erfahrungen-und-kompetenzen
    (17.9.17)

    DANKE
    WEGTRETEN

  3. Björn
    6. November 2017 at 14:20

    „Wer hat uns verraten…Sozialdemokraten“ Seit Schröder gilt dieser Satz mehr als bisher und es ist keine Besserung in Sicht. Erinnert sich noch jemand an Frau Burgschweigers Amtsantritt und die ersten von ihr initierten Maßnahmen? Die grandiose Erhöhung der Kita/Hortkosten nach Beratung durch eine Unternehmensberatung…unter der SPD herschte in Zeuthen Stillstand, mal schauen ob es Herzberger besser macht.

  4. Fan
    5. November 2017 at 17:17

    Lebenslauf fälschen ist Urkundenfälschung.Mir wundert es,dass keiner Strafantrag gestellt hat.Und als Lehrkraft für Religion das zu machen….kann ich nur sagen Amen und schnell zu Abendmahl zum Reinwaschen….Pfui

  5. Mathematiker
    Mathematiker
    31. Oktober 2017 at 13:23

    Das Newtonsche Gesetz von Actio und Reactio besagt, dass eine Wechselwirkung zwischen zwei Körpern jede Kraft auf den einen eine nahezu gleich große Reaktion auf den anderen auslöst. Das bedeutet im Umkehrschluss, wenn Frau Mieritz keine Reaktion auf die Zeuthener Bürger ausgelöst hat, kann sie nicht mit einer Gegenreaktion rechnen! Bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln. :-) :-) :-)

  6. Zeuthener
    30. Oktober 2017 at 22:42

    Schuld sind immer die Anderen. Selbstkritik wäre der Anfang von einer ehrlichen Wahlanalyse. Mal nachforschen warum über 60% nicht Frau Mieritz gewählt haben fällt der SPD nicht ein. Mit Leuten wie Mieritz,Lehmann und Fischer wird die SPD nicht aus ihrer Krise rauskommen. Sie sind abgehoben von der Masse, leben nicht mehr in der Realität. Das gab es schonmal!

  7. Schulle Zeuthen
    30. Oktober 2017 at 19:10

    Welche Arroganz von Frau Mieritz. Sie sollte sich doch mal selbst kritisch hinterfragen. Sie ist nicht gewählt worden, weil sie eben genau so im Wahlkampf aufgetreten ist, „arrogant“. Auf dem MAZ-Wahlforum hat sie gesagt, „…sie wisse schon, wen man in Potsdam anrufen müsse und sie kennt die Hebel der Macht…“ Ich habe sie noch mit keinem eigenen inhaltlichen Konzept in Zeuthen wahrgenommen. Habe Sie noch nie anpacken sehen. Unser neuer Bürgermeister ist im Gegensatz zu ihr auch hilfsbereit ohne große Worte darüber zu verlieren. Wir brauchen eben jemanden der anpackt. Sie ist immer nur da quatscht und gratuliert. Ich kann schon verstehen, wenn viele SPDler jetzt die Nase voll haben. Und für eine Neuausrichtung der SPD Zeuthen steht sie bestimmt nicht. Ich hoffe, die Zeuthener SPD ist mutig und wagt einen echten Neuanfang. -Ohne Frau Mieritz an der Spitze.-

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE