So dichtet sich Markus Mücke seine Welt schön

28. Januar 2018
Von

Bürgermeister Mücke hat im Interview mit der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ) über seine Erfolge gesprochen. MAZ – Reporter Oliver Becker vergaß wohl kritisch nachzufragen, wenn Mücke mit den Fakten daneben lag. Der Schulzendorfer holt das nach und nimmt die Bürgermeister – Aussagen unter die Lupe. Was stimmt an ihnen und was nicht?

Markus Mücke: „Die interkommunale Zusammenarbeit ist ein Verdienst von Herrn Speer aus Eichwalde, Frau Burgschweiger und mir.“

Unstrittig ist, dass die Verwaltungen der Gemeinden Eichwalde, Schulzendorf und Zeuthen seit vielen Jahren eng und gut zusammenarbeiten. Das gemeinsame Standes-, Rechnungsprüfungs- und Einwohnermeldeamt sind Beweise dafür. Die Kooperation bestand allerdings schon vor der Burgschweiger/Mücke/Speer – Ära.

Mit der Wahrheit nimmt es Bürgermeister Mücke nicht immer genau. (Bildmontage Bliefert)

Mit der Wahrheit nimmt es Bürgermeister Mücke nicht immer genau. (Bildmontage Bliefert)

2013: Michael Wichalski (FDP Zeuthen) und Joachim Kolberg (CDU Schulzendorf) unterbreiten Vorschläge für eine Zusammenarbeit der drei Kommunen: Gemeinsamer Bauhof und Bauamt, Zusammenarbeit der Feuerwehren, vereinte Kitaplanung.

2015: CDU und Grüne/FDP aus Zeuthen schieben eine gemeinsame Kitabedarfsplanung der drei Kommunen an. Allzu ernst nimmt das Zeuthener Rathaus den Auftrag nicht. „Dann ist ein Jahr lang nicht viel geschehen.“, ärgert sich heute Zeuthens FDP – Chef, Karl – Uwe Fuchs.

2015: Zeuthens SPD Fraktionsvorsitzende Beate Tetzlaff bringt einen Antrag in den Gemeinderat ein, der Bürgermeisterin Burgschweiger verpflichtet, Sachgebiete für eine interkommunale Zusammenarbeit zu benennen.

2016: Bürger für Zeuthen, CDU, Die Linke, FDP und Grüne beschließen die Gründung eines Regionalausschusses. Ziel: Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit. Die Volksvertreter aus Schulzendorf und Eichwalde ziehen Wochen später nach. Im November 2016 tagt der Ausschuss erstmals.

Der gute Stand der interkommunalen Zusammenarbeit ist ein Verdienst der drei Verwaltungen, aber zweifelsohne auch der Abgeordneten der drei Gemeindevertretungen.

Fazit: Markus Mücke hat im MAZ – Interview nur die halbe Wahrheit gesagt!

5 Responses to So dichtet sich Markus Mücke seine Welt schön

  1. Petra
    Petra
    29. Januar 2018 at 08:27

    Die größte Schönschreiberin im Umkreis von 300 km ist Frau Müller von der MAZ. Da ist der größte Mist in Schulzendorf passiert und diese Frau schrieb dann immer noch das Schulzendorfer allen Grund zur Freude haben. Mücke fing mit Kaffee und Kuchen Frau Müller ein und als Dankeschön gabs ein freundlichen Artikel in der MAZ. So viel zum Thema Einflußnahme in die Medien. Die denken wirklich wir sind alle blöd.

  2. irene robus
    29. Januar 2018 at 07:37

    Zusammenarbeit mit dem Standesamt – na Donnerwetter – Herr Mücke regierte also schon von ca. 70 Jahren.

  3. Arno Nühm
    28. Januar 2018 at 22:02

    @Olli: Danke f. Zustimmung und dein letzter Satz ist toll :) :) :)

  4. Olli
    28. Januar 2018 at 19:57

    Kann Arno nur zustimmen. Mücke ist ein eitler Selbstdarsteller, mehr nicht. Die MAZ war früher das Sprachrohr der SED, heute ist es das der SPD. Da werden den Leuten die Taschen voll gehauen. Maximal zum Einpacken für Fisch auf den Wochenmarkt in Zeuthen taugt dieses Lügenblatt.

  5. Arno Nühm
    28. Januar 2018 at 14:57

    Habt ihr etwas anderes erwartet?? Der ist doch ganz dicke mit der MAZ :(

    Danke ihr unwissenden Summsumm Wähler, dass wa so etwas noch ertragen müssen :( :( :(

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE