Schulzendorfer Neujahrsempfang

11. Januar 2010
Von

Rund 150 Gäste aus der lokalen Politik, der Gemeindeverwaltung, der Wirtschaft, der Feuerwehr und den vielen Schulzendorfer Vereinen drängten sich am Samstag in die viel zu kleine Patronatskirche, in der für den festlichen Neujahrsempfang des Bürgermeisters alles vorbereitet war. Die vielen Gäste hatten sich in der lockeren Atmosphäre viel zu erzählen, es wurde resümiert und Neujahrswünsche ausgetauscht.

Besonders begrüßte Dr. Burmeister seine Amtskollegen aus den Partnergemeinden Kargowa, Janusz Klys und Vinor, František Švarc. Er würdigte die Partnerschaft zwischen beiden Gemeinden. „Aus den zarten Anfängen der Partnerschaft ist inzwischen ein vertrauensvolles Miteinander geworden, dass sich in den nächsten Jahren noch stärker ausprägen wird.“, so der Bürgermeister.

Rückblickend auf das Jahr 2009 resümierte der Bürgermeister: „Das Jahr war durch eine Finanzkrise geprägt, die auch für uns noch spürbar werden wird.“ Er kritisierte, dass die Verantwortlichen für die Krise bislang keine Verantwortung für ihr Handeln übernommen haben.

Dr. Burmeister würdigte in seiner Ansprache die vielen ehrenamtlich tätigen Schulzendorfer. Besonders hob er den Schulzendorfer Seniorenbeirat hervor, der viele Veranstaltungen in der Gemeinde organisierte. Er lobte die Arbeit der Feuerwehr, der Ortschronisten, der Siedler und Kleingärtner und des Kulturclubs. Einige Gäste des Empfangs kamen aus dem Bereich des Sports. Das Gemeindeoberhaupt hob den großen Beitrag, den die SG Schulzendorf leistete hervor: „Mich fasziniert stets, mit welchem Engagement Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung geboten wird. Die ehrenamtlich eingesetzten Stunden sind kaum zu zählen.“

Dr. Burmeister würdigte das Konjunkturpaket der Bundesregierung. „Dank diesem Programm können wir unsere Kindereinrichtungen auf einen modernen Stand bringen.“, so der Bürgermeister. Erst jüngst wurde in der Kita „Märchenland“ sogar eine Sauna für die Kinder eingebaut. Provisorien und Ausnahmegestattungen für Kindereinrichtrungen gehören nun der Vergangenheit an.

Es wird ein spannendes Jahr 2010 für Schulzendorf werden. Bürgermeister Dr. Burmeister gab dafür einen Ausblick.

Das neue Rathaus wird im ersten Halbjahr fertiggestellt werden. Damit seien aber die Möglichkeiten des Ortszentrums bei weitem nicht ausgeschöpft. „Nicht nur ich würde mich freuen in einem Cafe zu sitzen, ein Imbiss wäre nicht schlecht und wer träumt nicht von einer Schulzendorfer Tankstelle. Dass Träume wahr werden können, hat sich in den letzten 16 Jahren einige Male gezeigt.“, sagte der Bürgermeister.

Die Zeichen für das Hotelprojekt am Schulzendorfer Schloss stünden gut. Die Vorarbeiten mit der Denkmalbehörde sind geleistet. Dr. Burmeister sicherte die Unterstützung für das Projekt durch das Bauordnungsamt zu. Die Anwesenheit vom Investorenvertreter Herrn Schomann und dem Mitbesitzer des Schlosses, Herrn Dr. Palenker, wertete Dr. Burmeister als positives Signal für die Ernsthaftigkeit, mit der das Projekt betrieben wird.

Die Arbeiten am Bauvorhaben Ritterschlag/Ritterfleck sollen ebenfalls in diesem Jahr beginnen. Auch im geplanten 16 km langen Straßenausbau kommt Bewegung. Am 13. Januar werden die Gemeindevertreter über die neuerlich vorgenommenen Kostenberechnungen informiert. „Meine Behauptung, dass sich die Kosten reduzieren lassen hat sich erfüllt und ich bleibe dabei, die Ausschreibung wird noch günstigere Konditionen erbringen.“, unterstrich Dr. Burmeister.

František Švarc verlieh Dr. Burmeister einen Ehrenpreis der Gemeindevertreter von Vinor. In seiner Grußansprache, die der gelernte Dolmetscher in fließend Deutsch hielt, würdigte er damit das Engagement Dr. Burmeisters bei der Entwicklung der Partnerschaft zwischen beiden Gemeinden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Anzeige

>