SCHOCK: Grüne lehnt Wählerauftrag ab!

20. Juni 2019
Von

Dutzende Wähler sind vor den Kopf gestoßen! Bündnis 90/Die Grünen haben am 26. Mai einen historischen Sieg eingefahren. Drei Sitze erreichten sie im neuen Gemeinderat. Christine Schütz, Lebenspartnerin von Grünen Zugpferd Andreas Körner, strich die drittmeisten Stimmen ein. Doch sie nahm das Mandat nicht an.

Für sie rückt nun Michaela Lindovsky nach, die lediglich 18 Stimmen weniger als Schütz auf sich vereinen konnte.

Christine Schütz hat sich in der Gemeinde im Kampf gegen die negativen Auswirkungen des künftigen Hauptstadtflughafens BER Ansehen verschafft.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (v.l.): Claudia Stölzel, Michaela Lindovsky, Andreas Körner (Foto: mwBild):

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (v.l.): Claudia Stölzel, Michaela Lindovsky, Andreas Körner (Foto: mwBild):

4 Responses to SCHOCK: Grüne lehnt Wählerauftrag ab!

  1. Zeuthener
    20. Juni 2019 at 13:00

    Es kann immer Gründe geben, weshalb mman einen Job nicht ausüben kann. Gesundheitliche, berufliche,familiäre Gründe. Das ist okay. Aber wenn ich mich aufstellen lasse, dann kann ich nicht wenn es ernst wird sagen, nö liebe Wähler, ich nehme euren Auftrag nicht an. Ich finde das sehr enttäuschend. Von Glaubwürdigkeit will ich gar nicht reden. Und dann wundern sich alle, warum die AfD in Brandenburg stärkste Kraft ist. So was kommt von so was!

  2. Peter Herion
    20. Juni 2019 at 11:22

    Das ganze Gehabe ist so typisch Grün , sie wollen Ihre Meinung immer den anderen aufzwingen.
    Warum soll man sich nun im Rathaus die Arbeit machen und immer alles durch zwei teilen und auch jeweils zwei Überweisungen ausstellen ?
    Gute Politik für den Bürger ist die Vereinfachung , aber nein , die Grünen stellen sich aus Trotz gegen Bürgermeister und Verwaltung und außerdem kostet der Mehraufwand auch noch zusätzlich Geld. Peter

  3. Peter Herion
    20. Juni 2019 at 10:42

    Insgesamt verlief die Eröffnung der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats sehr harmonisch und ordentlich ab. Aus der beschlossenen neuen Satzung geht klar hervor , das es heißt : “ der ,oder die Vorsitzende der Fraktion …usw.Schade dass die Grünen so ein Affentheater daraus gemacht haben , indem sie darauf bestehen, dass es in ihrer Fraktion 2 Vorsitzende gibt.Wollen die Grünen dann auch immer wenn der Bürgermeister , oder Herr Kolberg die Fraktionsvorsitzenden der Parteien einberuft , immer mit zwei Personen erscheinen ? Finde ich nicht gut ! Peter

  4. Peter Schulze
    20. Juni 2019 at 10:33

    Na ist doch prima. Bei der nächsten Wahl gründe ich auch ne Gruppe. Dann kann ich intern durchtauschen wie mir der Sinn steht. Und das Beste: ich brauche kaum Stimmen. Hier sitzen Menschen wegen des Verhältniswahlrechts im Rat, während Einzelkandidaten mit fast 200 Stimmen mehr abgewählt sind, das passt schon auf keine Kuhhaut – da kann man systematisch schon nicht von Wählerwillen sprechen. Da kommt doch Freude auf. Es lebe die Demokratie.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Werbung