Richtfest für neue Kita ohne Kinder gefeiert

13. September 2017
Von

Gestern feierte Bürgermeister Markus Mücke bei der Kita in der Ernst – Thälmann – Straße Richtfest. Firmenvertreter, der Planer vom Architektenbüro und Abgeordnete waren gekommen. Einziger Makel: Schulzendorfs „kleine Bauherren“, die ihrem neuen Domizil mit einem Ständchen ein gutes Omen hätten verleihen können, waren nicht eingeladen worden. So konnten sie auch keine Wunschzettel an den Richtkranz hängen, wie es sonst vielfach üblich ist.

Bürgermeister Mücke bei der Richtspruch Zeremonie (Foto: H. Burmeister)

Bürgermeister Mücke bei der Richtspruch Zeremonie (Foto: H. Burmeister)

Bürgermeister Mücke erhob gemeinsam mit dem Zimmermann sein Glas, um auf die Erbauer des Werkes zu trinken. Als er es geleert hatte, ließ er das Glas zum guten Schluss, gemäß einer alten Tradition, auf dem Boden zersplittern.

Die Baukosten des Projekts belaufen sich auf rund 2,3 Millionen Euro. 591.000 Euro fließen aus dem Fördermitteltopf der Merkel – Regierung zum Ausbau der Kitainfrastruktur in das Projekt. Dass die Finanzhilfe floss, ist einzig den Abgeordneten zu verdanken. Sie konnten im letzten Augenblick eine Rathauspanne heilen. Die Bauverwaltung hatte bei der Erstellung der Antragsunterlagen geschludert. Um die Scharte auszuwetzen rief Dr. Burmeister (Die Linke) eine Sondersitzung des Gemeinderates ein, in der Gemeindevertreter grünes Licht für die Erstellung der nötigen Planungen gaben.

Bauchef Jörg Sonntag (li) mit Abgeordneten und Gästen vor dem Kita Gebäude. (Foto: H. Burmeister)

Bauchef Jörg Sonntag (li) mit Abgeordneten und Gästen vor dem Kita Gebäude. (Foto: H. Burmeister)

Für Ende 2017 hatte Bürgermeister Mücke die Bezugsfertigkeit der Kita angekündigt. Doch mit seiner Vorhersage lag das Gemeindeoberhaut daneben. Der Endtermin musste verschoben werden. Nun soll die Kita drei Monate später, im März 2018 den Kindern übergeben werden.

12 Responses to Richtfest für neue Kita ohne Kinder gefeiert

  1. Nobody
    17. September 2017 at 08:06

    Woher sollen Mücke und Sonntag wissen, wie man ein Richtfest feiert?

  2. Anwohnerin
    16. September 2017 at 10:18

    Übrigens ich war da , aber ich sah kein Grund zum Feiern
    Ein Richtfest bzw. Deckenfest begeht man während der regulären Arbeitszeit, damit alle die am Bau Beteiligten nämlich die Arbeiter daran teilnehmen können
    Aber leider habe ich 3-5 ? Richtige Handwerker (jedenfalls nicht viel mehr) zum Richtfest gesehen
    Das Glas wirft auch nur der Zimmermann bzw. Polier
    Auch hier sollte sich man immer an die Regeln halten!

  3. karo
    16. September 2017 at 08:32

    Das die Kinder nicht dabei sind ist doch logisch, sie werden in diese Kita nicht einziehen!!!! Und die Erzieherinnen gehen evtl.in Rente wenn die Kita einmal fertig ist so wie es aussieht, ein kleiner „BBI“ in Schulzendorf.

  4. Grisu
    Grisu
    15. September 2017 at 16:16

    Schon komisch, dass nur ein paar Hansels zum Richtfest gehen. Ich verstehe nicht, dass nicht ein Bürgerfest veranstaltet wird. Wie mir bekannt ist, sind 40 Eisbeine weggeschnmissen worden, weil die Leute nicht gekommen sind. Fragt man sich natürlich auch warum.

  5. Neumann
    14. September 2017 at 11:45

    Das keine Kinder dabei waren ist doch ganz klar…die 200 Häuser hinter der Kita stehen ja noch nicht. Die füllen ja die Kita alleine schon aus, sind aber da noch nicht hin gezogen! ;o)

  6. Nobody
    13. September 2017 at 23:03

    Habe auf dem Foto einen Merkel Imitator ausgemacht…

  7. Arno Nühm
    13. September 2017 at 17:11

    Ja, ist mir auch aufgefallen!!
    Verstehe auch nicht was Kolberg, Tauche&Co. da zu lächeln haben???
    Ist einfach nur peinlich die ganze Baumisere; könnte kotzen :(:(:(

  8. Brigitte
    13. September 2017 at 16:16

    Was mir an dem Foto besonders auffällt: Sonntag steht allein da. Er meidet die Nähe der Bürger und irgendwie ist er wohl auch arm dran. Seine Überheblichkeit, die er sonst an den Tag legt, ist wohl das Einzige, was er zu bieten hat. Ich glaube, den ist das Lachen schon lange vergangen, er macht gute Miene zum bösen Spiel. Wird froh sein, dass er noch den Job hat.
    Wer kennt Sonntag? Durch „gute“ Freunde den Job bekommen? Nun muß das Spiel zu Ende gespielt werden. Wie lange noch? Auf Kosten des Steuerzahlers!?

  9. Arno Nühm
    13. September 2017 at 15:28

    …vermutlich damit den ‚Lokalgrößen‘ keine Bürgerwut entgegen steht :(
    In 2 Wochen wird abgerechnet Summ Summ!!!!!!!!!!!

  10. Bürger Zweiter Klasse
    13. September 2017 at 14:50

    Peinlich

  11. Bine
    Bine
    13. September 2017 at 14:48

    Kann dem Vorredner nur zustimmen. Dass nicht mal Kinder dabei waren, ist mehr als peinlich. Hier gehts ja nur um eine Kindereinrichtung. Und warum werden die Bürger nicht zu diesem Anlaß eingeladen?

  12. Arno Nühm
    13. September 2017 at 13:25

    Das der und Sonntag die Frechheit besitzen sich feiern zu lassen :( :(
    Keene Fenster vorhanden; Bauschluderei…
    Die armen Kinder

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE