Nach Wahl Absturz: Dr. Burmeister (Die Linke) zieht Fazit

25. Juni 2019
Von

BÜRGER, die das Vorhaben der Linken, die Entwicklung in Schulzendorf schneller voranzutreiben „nicht verstanden“ haben und  „diskriminierende Angriffe“  auf Schulzendorfs Linke sollen Ursachen für den Absturz der Genossen bei der Kommunalwahl am 26.05.2019 gewesen sein.

So sieht es Linken – Idol Dr. Herbert Burmeister in einem Beitrag, der den Genossen nahe stehenden Gazette „ Der UHU“, über den Ausgang der Kommunalwahl.

Burmeisters Parteikollegin Winnifred Tauche hat Einspruch gegen die Wahl erhoben. Grund: Ein AfD – Mann, der für den Gemeinderat kandidierte,war Helfer in einem Wahlbüro und führte in der Butze eine Strichliste zur Wahlbeteiligung.

Die Linke verlor bei der Kommunalwahl drei Sitze in der Gemeindevertretung und Dr. Burmeister rund 1.000 Stimmen.

Die Linke ist klarer Wahlverlierer in Schulzendorf. (Foto: mwBild)

Die Linke ist klarer Wahlverlierer in Schulzendorf. (Foto: mwBild)

 

8 Responses to Nach Wahl Absturz: Dr. Burmeister (Die Linke) zieht Fazit

  1. Erdbewohner
    26. Juni 2019 at 18:47

    Stimmt Willy; das sieht so furchtbar aus am Ritterschlag/Ritterfleck :( :(

    Lang nix mehr von Knuffi gehört; gibts dich noch?

  2. Heutemalohne
    26. Juni 2019 at 16:42

    Schön, dass sich so viele vorher aufgeregt haben, dass eine Menge Leute Mücke, statt Tauche gewählt haben. Und diese Wähler teilweise auf das übelste beschimpft wurden.
    Und nun? Ernüchterung auf ganzer Linie, wie wäre das wohl jetzt mit ihr als Bürgermeisterin.
    Da hatten die Mückewähler, warum auch immer, wohl doch ihre Gründe. Dazu muss man ihn persönlich und politisch nicht mögen, nur mehr, als die Alternative.

  3. Peter Schulze
    26. Juni 2019 at 15:04

    Naja Petra – da hat, wer auch immer das gesagt hat – ja auch nicht ganz unrecht gehabt; mit Verlaub. Und worin der gute Herr Burmeister seinen Doktor hat und was sein Job früher war dürfte doch bekannt sein. Wie kann ich denn gegen die DDR auf die Straße gehen 89 und 90 Burmeister wählen. Sorry, habe ich schon ´90 als Kind nicht verstanden.

  4. Tilo Heise
    26. Juni 2019 at 14:52

    Herr Burmeister, ich fordere Sie hiermit auf, sich für eine solche Diskriminierung der Bürger von Schulzendorf, die Die Linke nicht gewählt hat, zu entschuldigen!

  5. Kalle Licht
    26. Juni 2019 at 13:41

    Schulzendorf vorantreiben. Dr. Burmeister ist persönlich dafür verantwortlich, dass es heute in weniger Straßen Straßenlicht gibt – als 1989 ! Entwicklung vorantreiben – wir hat Petra immer geschrieben : Weiter so ! Und weiterso + aussitzen ist gegenwärtig.

  6. Willy
    26. Juni 2019 at 04:54

    Genau Zeuthener. Von wegen vorantreiben. Wen haben wir denn es zu verdanken das ein Wohngebiet nach den anderen Schulzendorfs Dorfcharakter verschandelt

  7. Zeuthener
    25. Juni 2019 at 21:39

    Von wegen Entwicklung vorantreiben. Die Linken haben die gemeinsame Vergabestelle über Monate blockiert, das ist die Wahrheit.

  8. Petra
    Petra
    25. Juni 2019 at 20:21

    Ich kann mir nicht helfen, solche Töne kenne ich aus meiner Zeit beim Neuen Forum. Wir wurden von der SED als die Blöden, die Honecker Sozialismus nicht verstehen, hingestellt, die dem Klassenfeind aus dem Westen auf den Leim gegangen sind und Vater Staat angeblich diffamierten. Das ist blanker SED Jargon, den Herr Burmeister los lässt. Und das 30 Jahre nach der Wende. Ich bin erschüttert.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Werbung