Mühlenschlag: LAUKAT Gruppe will investieren

4. März 2018
Von

Schulzendorfs Gemeinderäte werden wohl grünes Licht für die Änderung des bestehenden B – Planes Mühlenschlag aus dem Jahr 1994 geben. Dieser Trend zeichnete sich im jüngsten Ortsentwicklungsausschuss ab.

Hier soll der Nettomarkt entstehen. (Foto: mwBild)

Hier soll der Nettomarkt entstehen. (Foto: mwBild)

Die Änderung war überfällig, weil der B – Plan nicht mehr mit der Realität im Übereinklang stand. So ist der Mühlenschlag im bestehenden B –Plan als Mischgebiet, also 50 Prozent Wohnen und 50 Prozent Gewerbe, ausgewiesen. Weil sich letzteres nicht angesiedelt hat, wird der Mühlenschlag nach der Änderung ein reines Wohngebiet sein.

Das sind die Kernpunkte der Änderung: In der nördlichen Spitze des Wohngebietes, wo einst der Bau einer Kita vorgesehen war, soll nach dem Willen des Investors, dem Berliner Immobilienunternehmen Laukat Gruppe GmbH, ein Netto – Lebensmittelmarkt entstehen. Über eine separate Zufahrt ist die Waren Anlieferung geplant.

Entlang der Miersdorfer Straße sollen Mietwohnungen und Parkräume entstehen. Die Häuser werden über zwei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss verfügen. Die Bauweise, also Höhe, Dachform und Gestaltung muss sich am vorhandenen Baubestand anlehnen.

Als Standort für eine neue Kita und einen zentralen Spielplatz ist die Fläche am Gerstenweg vorgesehen, am Ende des Kornblumenwegs wird ein Regenwasserauffangbecken entstehen.

Eigentümer des Grund und Bodens im Mühlenschlag ist die Kirchengemeinde.

One Response to Mühlenschlag: LAUKAT Gruppe will investieren

  1. Me
    4. März 2018 at 21:23

    Regenwasserauffangbecken: Wie soll das Regenwasser dort hinkommen, eine weitere Stuinkpumpstation?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE