Mücke – Attacke auf Jenoch und Herzberger

8. November 2018
Von

Damit dürfte Bürgermeister Mücke (SPD – nominiert) wieder einmal viel politisches Porzellan zerschlagen haben!

Das ist aber nicht die feine englische Art, Herr Mücke. (Bildmontage: Bliefert/mwBild)
Das ist aber nicht die feine englische Art, Herr Mücke. (Bildmontage: Bliefert/mwBild)

Das Rathaus hatte unlängst mitgeteilt, dass die Stadt Königs Wusterhausen bereit wäre, eine Vereinbarung mit den Gemeinden Zeuthen, Eichwalde und Schulzendorf über die Erbringung der Leistungen einer Vergabestelle zu treffen und entsprechendes Personal vorzuhalten.

Bürgermeister Mücke sieht die Offerte als provisorische Variante an. Wie seine Amtskollegen Jörg Jenoch aus Eichwalde und Sven Herzberger aus Zeuthen über das Angebot denken, konnte Mücke auf Nachfrage eines Abgeordneten im Hauptausschuss nicht beantworten. Er habe beide zum Angebot aus Königs Wusterhausen befragt, allerdings keine klare Antwort erhalten.

Mücke warf Jenoch und Herzberger indirekt Unentschlossenheit vor. „Die eiern herum!“, so das Urteil des Bürgermeisters.

3 Responses to Mücke – Attacke auf Jenoch und Herzberger

  1. Olli
    9. November 2018 at 12:18

    Herzberger und Jenoch sind Mücke meilenweit voraus. Es ist eine Schande, dass er beide derart respektlos gegenüber tritt.
    Kann da nur @ Arno zustimmen: Danke ihr 1934 SummSumm Wähler.

  2. Arno Nühm
    9. November 2018 at 11:37

    ….das kann er zu den lahmarschigen Bauarbeitern sagen, die immmer noch an der Minibrücke in der August-Bebel-Allee herumwerkeln :( :(

  3. Arno Nühm
    8. November 2018 at 19:51

    Danke ihr 1934 SummSumm Wähler :( :(

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE