Maikäfer flieg! Dein Vater ist im Krieg …

16. Februar 2019
Von

Dieses Stück wurde vor kurzem in Halbe aufgeführt. Auf Grund der riesigen Resonanz wird es nochmals gezeigt, am 23. Februar, 18 Uhr in der Alten Feuerwache, Eichwalde, Bahnhofstraße 79.  

Ich bin ein Deutscher aus Dresden in Sachsen. Mich lässt die Heimat nicht fort. Ich bin wie ein Baum, der – in Deutschland gewachsen –   wenn´s sein muß, in Deutschland verdorrt.  (Erich Kästner)  

Von links: Ernie Schmiedel, Bernd Pittkunings, Jens Wollenberg, Susanne Thäsler-Wollenberg, Matthias Müller-Wurbs, Adriane Rimscher, Josefin Karacan / Foto: Michael Schnieke

Von links: Ernie Schmiedel, Bernd Pittkunings, Jens Wollenberg, Susanne Thäsler-Wollenberg, Matthias Müller-Wurbs, Adriane Rimscher, Josefin Karacan
/ Foto: Michael Schnieke

                                                  

Diese Worte hat Erich Kästner in seinem Band „Kurz und bündig“ 1967 veröffentlicht. Wie Erich Kästner selbst haben viele Künstler die drohende Gefahr des Faschismus früh erkannt und ihre Stimme erhoben. Nach 1933 konnte keiner mehr – oder höchsten sehr verborgen – seine Stimme ohne Gefahr für sein Leben einsetzen. Viele Künstler haben sich der Bedrohung entzogen und sind ins Exil gegangen, wie Kurt Tucholsky oder Bertolt Brecht.

Wie konnte es geschehen, dass ein großer Teil des deutschen Volkes tatsächlich freiwillig einem Leittier in das Schlachthaus eines Weltkrieges folgte? Wo blieb die Vernunft der Menschen die sich doch als die Krönung der Schöpfung wähnten? In den  Liedern und Texten  wird etwas von dem Massenwahn, der viele Deutsche bedingungslos in einen extrem autoritären Staat und in den Tod trieb, erzählt.

Besetzung:

  • Josefin Karacan (Gesang)
  • Adriane Rimscha (Gesang)
  • Matthias Müller-Wurbs (Texte)
  • Ernie Schmiedel (Piano)
  • Bernd Pittkunings (Gitarre und Gesang)
  • Susanne Thäsler-Wollenberg  (Bühnenbild)
  • Jens Wollenberg: Moderation und Programm

Eintritt: 10 Euro

Ein Imbiss und Getränke werden angeboten! Anmeldungen unter 033762 / 91786                                           

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Werbung