Fall Halecker: Freie Demokraten kritisieren UBL – Aktionismus

2. Oktober 2018
Von
Chris Halecker (Foto: mwBild/Archiv)

Chris Halecker (Foto: mwBild/Archiv)

Nachdem das Amtsgericht Fürstenwalde Dahme – Spreewald Vize – Landrat Chris Halecker (Die Linke) wegen Kassenplünderung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt hat und Landrat Stephan Loge (SPD) ihn daraufhin beurlaubte, will die Unabhängige Bürgerliste (UBL)/Wir für KW einen Abwahlantrag des Ersten Beigeordneten in den Kreistag einbringen.

Dieser Plan sorgt bei der FDP Dahme – Spreewald für Empörung. „Offenbar sind mit Herrn Selbitz die Pferde durchgegangen: Nachdem er wochenlang taten- und ideenlos den Fall Chris Halecker nur von der Zuschauerbank verfolgt hatte, verfällt er jetzt in puren Aktionismus.“, so FDP – Chef Rico Kerstan.

Nach Kerstans Worten könne die Unabhängige Bürgerliste (UBL)/Wir für KW keinen Abwahlantrag in den Kreistag einbringen, er warf ihr „Unwissenheit um gestzliche Vorgaben“ vor: „Für einen Abwahlantrag bedarf es vielmehr der Mehrheit der gesetzlichen Anzahl der Mitglieder des Kreistages, über die Herr Selbitz selbst mit allen Mitgliedern seiner Fraktion nicht verfügt.“

Die FDP spricht sich gegen eine Abwahl Haleckers aus. Sie hätte negative Folgen für den Landkreis, da der kriminelle Halecker in diesem Fall bis zum regulären Ablauf seiner Amtszeit Versorgungsbezüge erhalten würde. Von der Linkspartei fordert die FDP Einfluss darauf zu nehmen, dass Halecker freiwillig seine Entlassung beantragt.

6 Responses to Fall Halecker: Freie Demokraten kritisieren UBL – Aktionismus

  1. ROTE ZORNA
    5. Oktober 2018 at 11:01

    @Werner Sell && @Werner Reimann

    Bitte erklären Sie den Leser*innen
    und auch mir, weshalb SIE den Rico Kerstan
    stellvertretend für die FREIEN DEMOKRATEN
    unsachlich attakieren.

    Nach meiner Wahrnehmung
    hat sich Herr Kerstan kritisch wertschätzend
    geäußert, so auch im Schulzendorfer
    und in anderen Medien.

    Seine Kritik hier auch am Wahlkampfgeschrei
    finde ich berechtigt.

    Ja schade, dass Fachfrauen und Fachmänner,
    wie Herr Kerstan
    (aufgrund ihrer sachlichen Art?!!!)
    BISLANG nicht so wählerstimmenmäßig punkteten.

    Aber Qualität setzt sich durch,
    davon gehe ich aus.

  2. Werner Sell
    5. Oktober 2018 at 08:19

    Harlecker hat die Taten im Ermittlungsverfahren gestanden. Da gibt es Null Komma Nichts mehr von wegen Unschuldsvermutung. Da ist der Zusatz „Kriminell“ durchaus berechtig und auch juristisch zumindest nicht falsch.
    Falsch hingegen ist der Populismus der UBL aber vor allem das Geschreibe der FDP Aktionisten. Kerstan hat es bei allen Wahlen nicht mal in eine parlamentarische Stellung geschafft. Aber den Kreisverband der FDP zerlegt. Auch ein großer Verdienst…

  3. ROTE ZORNA
    3. Oktober 2018 at 17:52

    Gerade am Tag der deutschen Einheit
    finde ich das Parteibuchgeplänkel
    unerträglich ebenso wie
    „gut gemeinte Solidarität“
    unter (Partei)freund*innen.

    Gesucht wurde damals eine Nachfolger*in
    für den couragierten und anerkannten
    Herrn Klinkmüller (B90 später CDU).

    Was qualifizierte eigentlich
    Herrn Halecker (SED später Linke) für den Posten?

    Gibt es denn tatsächlich
    fachlich gute Alternativen
    zum Herrn Halecker?

    Da wäre z.B.:

    Amtsleiter Dietmar Licht (CDU)
    Zentrales Gebäude- und Immobilienmanagement (GIM)
    Landkreis Dahme-Spreewald

    Ein Vollprofi aus der Bauwirtschaft
    und selber lange Chef einer Baufirma gewesen.

    https://www.moneyhouse.de/Dietmar-Licht-Heidesee

    Die MAZ berichtete bereits
    (vorsorglich und fürsorglich)

    😉

    Artikel:

    „Ein Stück Prieroser Geschichte.
    Ein … Umweltskandal … lenkte die Aufmerksamkeit auf … Baubetrieb …“

    Frank Pawlowski (17.08.2018)

    http://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/Prieros-Aus-der-ZBO-Landbau-wurde-die-Dahme-Bau-Prieros-GmbH-die-1999-pleite-ging

  4. Peter Siegert
    Peter Siegert
    3. Oktober 2018 at 09:52

    Es ist erschreckend, dass Sie, Herr Reimann, als Geschäftsführer des Europäischen Begegnungszentrums Pfauenhof eine deart verschrobene Sicht auf Tatsachen haben. Sie erwecken den Eindruck, als wollten Sie die Tat eines Spitzenfunktionärs der Linken tollerieren. Unzweifelhaft steht fest, dass Herr Halcker eine kriminelle Handlung begangen hat. Oder ist die Veruntreuung von 6.000 Euro nicht kriminell? Ich rate Ihnen, den Duden zur Hand zu nehmen und das Wort kriminell aufzuschlagen.

  5. Olli
    2. Oktober 2018 at 15:30

    Der Mann gehört ins Gefängnis!. Ihm noch das Arbeitsleben im Landkreis zu versüßen, ist ja wohl das Allerletzte. Beklaut ein ehrenamtlichen tätigenVerein. @Reimann. Dieser Mann ist hochkriminell.

  6. Werner Reimann
    2. Oktober 2018 at 09:03

    Selten soviel Mist gelesen. Es gibt kein rechtskräftiges Urteil und solange gilt jeder Bürger als unschuldig. Für die Textstelle: …der Kriminelle Halecker… würde ich sie verklagen. Wie weit ist die FDP verkommen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Anzeige