Kita – Neubau: Ist jetzt die nächste Firma pleite?

27. November 2017
Von

Immer wieder beteuerten Bürgermeister Mücke und sein Bauchef, dass der Kita Neubau in der Ernst – Thälmann – Straße im Zeitplan liege. Doch schaut man genau hin, ist das die halbe Wahrheit.

Die Zimmererarbeiten sollten im August fertiggestellt sein. Bis heute fehlen die Holzpfeiler der auskragenden Dachkonstruktion. Provisorische Baustützen halten den Dachüberstand. Zum genauen Grund der halbfertigen Leistung wollte sich Bürgermeister Mücke auf Anfrage nicht äußern.

Seit Wochen stocken die Arbeiten an der Holzkonstruktion (Foto: mwBild)

Seit Wochen stocken die Arbeiten an der Holzkonstruktion (Foto: mwBild)

Bei den Arbeiten an der Holzfassade klemmt es ebenfalls. Ursprünglich waren sie für Juli, nach einer Terminkorrektur dann ab Oktober angekündigt. Doch Fehlanzeige – Bis heute ist nichts geschehen.

Bevor über das Vermögen des Kita Fensterlieferanten ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde, verschob er mehrfach seine Montagetermine. Bleibt nur zu hoffen, dass die neuerlichen Terminverschiebungen nicht erneut Vorboten für einen Firmen Bankrott sind.

27 Responses to Kita – Neubau: Ist jetzt die nächste Firma pleite?

  1. Emma
    8. Dezember 2017 at 22:04

    Es gibt Leute in unserem Dorf, die haben erst gar keinen Wahlschein bekommen. In unserem Haus waren es 3 Wahlberechtigte.. und es war bekannt, dass wir im Leben den Mücke nicht gewählt hätten…irgendwie komisch ?

  2. Nobody
    3. Dezember 2017 at 20:59

    So eine Ergebnis ist schon eine interessante Sache. Was ich mich z.B. frage: warum waren in der letzten Wahlurne aus der Mehrzweckhalle auf einmal 10% mehr für den Amtsinhaber drin? Die mit eingerechnet liegt das Ergebnis bei der Urnenwahl 48,43% zu 51,57%. Ganze 76 Stimmen Unterschied.

    Interessant scheint mir das Briefwahlergebnis aus dem Schulzendorfer Trauzimmer: 60,6% für den Amtsinhaber. Der absolute Ausreißer.
    Für mich rätselhaft.

  3. Frau Müller
    3. Dezember 2017 at 15:43

    Doch immer….
    Schau mal hier:
    http://ratsinfo-online.de/schulzendorf-bi/download/wahlen/15.10.2017/bm15102017stichendg.html
    und dort die beiden Untersten, dass sind die Briefwähler.

    Ich habe vor Jahren bei der Briefwahl mal mit ausgezählt und denke nicht das man da, schon wegen der Anzahl unterschiedlicher Mitzähler(es waren 6 oder 7 im Raum), irgendwie schummeln kann.
    Außerdem werden die Briefe archiviert, also kann man nachvollziehen was gelaufen ist.

  4. Nobody
    3. Dezember 2017 at 10:58

    Wahlmanipulation soll man am signifikanten Unterschied zwischen den Ergebnissen der Urnenwahl zur Briefwahl eines Wahlkreises bzw. Ortes erkennen.

    Ich denke die Ergebnisse würden in Schulzendorf nicht separat erfasst?

  5. Frau Müller
    1. Dezember 2017 at 08:22

    Eine sehr gewagte These……
    Man kann ihm zweifelsohne ne Menge nachsagen, aber Wahlbetrug ist ganz sicher zu weit hergeholt.

    Ich denke es gibt einfach zu viele Kasallas im Ort :)

  6. Peter Lustig
    30. November 2017 at 18:15

    1934 Stimmen….?

    1.) ich bin in einem Land groß geworden, wo die SED alle 4 Jahre 96
    oder 97 % bekommen hat

    2.) in Frankreich wurde die Briefwahl abgeschafft, weil zu viel betrogen wurde

    3.) in Österreich wurde die Bundespräsidentenwahl wiederholt, weil es zu Unregelmäßigkeiten bei der Briefwahl kam

    4.) ich kenne keinen aus meinen Freundes- oder Bekanntenkreis in Schulzendorf, der den Amtsinhaber gewählt hat

    Die Frage ist doch die: traut man den Amtsinhaber Das zu, der ja zweifelsohne die Schlüsselhoheit zu allen Räumen des Gemeindeamtes hat und auch schon aufgrund seines Berufes Erfahrungen mit Briefen hat?

  7. Kasalla
    30. November 2017 at 11:04

    Worauf sich das Wort Niveau bezogen hat, wurde wohl leider nicht verstanden, na ja war ich wohl zu naiv für. Nach den letzten Äußerungen kann Frau Tauche ja froh sein das der Trog an ihr vorbei gegangen ist, ihr wurden 8 Jahre Pranger erspart, der perfekte Sünden bock wurde gefunden weil es das einfachste ist. Super! Ich verabschiede mich jetzt, man kann mich natürlich weiter auseinandernehmen, aber ich stehe weiter zu meiner Meinung, aber wie heisst es so schön, der klügere gibt nach. Ich sag nur noch 1934 stimmen. Tschüß bis zum naechsten Thema vielleicht

  8. Frau Müller
    30. November 2017 at 08:38

    Kasalla, wenn du Meinungen ließt dir nicht mit deiner übereinstimmen, dann ist das unter Niveau?
    Du scheinst doch etwas naiv zu sein? Der BM hatte 8 Jahre lang Zeit zu beweisen aus welchem Holz er ist. Warum sollte er in den kommenden 8 Jahren anders sein als er es bisher war?

    Und warum wird er an den Pranger gestellt?
    a.) weil es so schön einfach ist und
    b.) weil es das Los eines jeden Bürgermeisters als Oberhaupt der Gemeinde ist

    Das er grundsätzlich kein schlechter oder böser Mensch ist, dass wird garnicht bestritten. Aber um es mit ganz einfachen Worten zu beschreiben: er hats einfach nicht drauf……..

  9. Tiefflieger
    Tiefflieger
    30. November 2017 at 08:20

    @Kasalla: Sie verwechseln Ursache und Wirkung!

  10. Kasalla
    29. November 2017 at 22:44

    Ich bin weder aus einem Loch gekrochen, noch trage ich irgendwelche farbigen Brillen zu Sonderpreisen, auch Blumen habe ich nicht bekommen, aber egal.Traurig das auf diese Weise diskutiert wird, das meine ich übrigens mit Niveau, Fakt ist das der BM wohl in den Augen der hier meist schreibenden eh keine Chance hat und auch nicht bekommen wird, somit kann er sich bemühen oder auch nicht, es werden immer Gründe gesucht und gefunden werden , um ihn an den Pranger zu stellen, er wird für alles verantwortlich gemacht , das finde ich einfach falsch.

  11. Insider
    29. November 2017 at 16:00

    Herr Knuffke, Ihre Feststellungen sind inhaltlich einfach falsch. Bitte machen Sie sich schlau, bevor Sie hier unwahre Dinge behaupten.

  12. B.Hartenstein
    29. November 2017 at 13:34

    @ Kasalla

    Zwar richtig, der BM kann nicht für Pleiten von Firmen. Aber er unterschreibt Verträge mit Firmen. Und in denen kann/sollte man auch für den Fall der Insolvenz Vorkehrungen treffen. Das ist eigentlich Usus.
    Und… er kann auch für die Erarbeitung einer aussagefähigen Leistungsbeschreibung für die Vergabe, in der man sehr genau von den Anbietern verlangen kann, die Fähigkeiten und Möglichkeiten und auch die wirtschaftliche Lage nachzuweisen. Aber sicher macht das zu viel Arbeit.

    Ich weiß nicht, warum es von manchen immer so einen Schmusekurs mit dem BM gibt.
    Nennen wir das Gebilde doch mal nicht Gemeinde, sondern Unternehmen. In dem ist der BM der Geschäftsführer, am besten noch nach dem GmbH-Modell. Dann wäre er persönlich auch für bestimmte Dinge haftbar. Als GF würde er vielleicht auch mehr auf die Kosten und auf die qualifizierte Eignung seiner Mitarbeiter, zumindest von den Handlungsbefugten, achten.
    Aber so wie es hier in Schulzendorf gehandhabt wird, ist und bleibt die Gemeinde ein niedliches Gebilde, wo sich alle lieb haben und der Bürger doch einsehen muss, wie sehr man sich bemüht und man mit so vielen Böswilligkeiten kämpfen muss. Wenn diese Bösen nicht wären, ja dann …… würde nur noch die Sonne in Schulzendorf scheinen….

  13. Frank Knuffke
    29. November 2017 at 12:17

    Sollte die Bude überhaupt irgendwann mal fertig werden,dann könnt ihr den Bauamtschef und den BM auf Schultern durch den Ort tragen,ihnen die Füsse küssen und ab dann täglich in euer Morgengebet mit einbeziehen,denn unter den bürokratischen Gesetzgebungen ist es quasi fast unmöglich noch einen öffentlichen Bau fertigzustellen.Vermutlich gehen mehr Arbeitsstunden für Bürokratie drauf,als Bauleute für den Bau benötigt haben.Und…diese irrwitzigen Vorschriften wurden nicht in der Gemeinde beschlossen,sondern von den Flöten,die ihr immer wieder wählt.Und kräht ja nicht rum,wenn im Winter bei minus 20 Grad der Strom ausfällt und Euch die Ohren abfallen,der BM sei mal wieder Schuld…..

  14. Olli
    29. November 2017 at 10:37

    Ich teile die Sicht von Frau Müller zu 100%. Sie betreiben Schönrederei @Kasalla. Im Rathaus sitzen gut bezahlte Leute,das soll auch so sein. Aber dafür verlange ich Leistung von den Führungsleuten. Wie sieht deren Bilanz aus? Der Zaun steht falsch, Schlampereien und Zeitverzug beim Hort und der Kita, um nur mal die jüngsten Ereignisse zu erwähnen. Keine Firma der Welt würde sich so ein Personal leisten.

  15. Frau Müller
    29. November 2017 at 09:35

    Was ist mit dem Niveau? Ich habe meine Meinung(die muß nicht stimmen) und versuche diese, wenn ich denn den Bedarf sehe sie mitzuteilen, in ordentlicher Form hier niederzuschreiben. Dafür ist meiner Ansicht nach die Kommentarfunktion hier da.

    Was hat das mit dem Alter zu tun? Ich akzeptiere die Wahl auch, dennoch muß ich das Ergebnis ja nicht gut finden und das ermöglicht mir mich die nächsten 8 Jahre darüber zu beschweren, denn ich habe diesen Mann nicht gewählt. So kann ich mir auch erlauben ihn zu kritisieren.

    Und wenn man die vergangene Legislaturperiode betrachtet, so waren aus meiner Sicht keine echten Glanzleistung dabei, bei dem was der BM vollbracht hat.
    Eine ganz wichtige Sache fehlt diesem Menschen. Das Talent zu erkennen was gut ist für die Menschen und was gebraucht wird und dann dafür zu werben und auch die GV davon zu überzeugen.
    Sich einfach nur vorne hinstellen und zu den GV zu sagen:
    „Sagen sie was sie wollen und dann machen wird das“ ist aus meiner Sicht ein echtes Armutszeugnis für einen Bürgermeister und zeigt mir, dass er eben nicht geeignet ist das Dorf zu führen.

    Das nicht immer alles glatt geht….keine Frage, dass wird bei jedem Kandidaten so sein, auch bei Winni. Aber bei deinem letzten Satz Kasalla, sieht man das du (leider) absolut keine Ahnung hast was da wo wie im Rathaus läuft und wie sowas funktioniert. Vermutlich hast du nur die Rose vor Edeka in Empfang genommen und dich gefreut was Mücke doch für ein sympatischer Kerl ist :)
    Wäre zu schön wenn man einfach ne Firma hinschicken kann, die man kennt und die es dann schon richten wird.

    Vielleicht bist du ja auch schon zu alt Kasalla und hast nicht mitbekommen wie das heute läuft und was man alles tun muß. Ich rate dir, dich mal in ein paar der Sitzungen der GV zu setzen und zu lauschen, dann die Kommunalverfassung zu lesen und letztendlich deine Toleranzgrenze neu zu definieren.

  16. Gollum
    Gollum
    29. November 2017 at 07:48

    @Kasalla
    Huch, aus welchen Loch sind Sie denn gekrochen. Irgendwie müssen Sie wohl an der Zeit vorbei gelebt haben. Die Gemeinde läßt keine Meinung der normalen Bürger zu, sie tuscheln hinter verschlossenen Türen und hauen unsere Steuergelder auf dem Kopf. Vielleicht sollten Sie sich erstmal mit der Materie vertraut machen, um dann vielleicht etwas Sinnvolles hervorzubringen.

  17. Kasalla
    28. November 2017 at 23:08

    Ach Frau Müller, was ist das für ein Niveau. ? Ich bin wahrscheinlich wesentlich älter und meine Toleranzgrenze ist höher. Ich akzeptiere und respektiere die Wahl, was andere wohl nicht könne n und immer wieder drauf rum reiten müssen. Versucht doch mal nicht alles in den Dreck zu ziehen und immer nur negativ zu sehen. Sicher geht vieles schief und nicht alles ist positiv, aber konstruktive Vorschläge wären angebrachter, vielleicht kennt ja jemand ne Firma die helfen kann, nicht immer nur meckern und schwarz sehen.

  18. Petra
    Petra
    28. November 2017 at 20:49

    @Karsalla: Ihre rosarote Propaganda nervt. 1+1 ist nicht 12 sondern 2!!! :-) :-)

    Sehr wohl hat der Verwalter Bauabläufe in der Hand. Zur Bauüberwachung gehört mehr als nur auf das zu hören, was einem die Unternehmen schönreden. Welche Baustelle läuft denn im Ort glatt? Nicht mal ein Zaun können die Spezialisten im Bauamt ordnungsgemäß aufstellen.

  19. Bürger Zweiter Klasse
    28. November 2017 at 17:33

    vielleicht gibts kein Holz mehr. :-)

    Ich denk mal, die Stützen werden zum Schluss gestellt damit die nicht eingsaut oder beschädigt werden.

    Verpzut oder gedämmt ist auch wenig. Ist da auch was im Busch? :-)

  20. Frau Müller
    28. November 2017 at 15:58

    Gabs bei Kik wieder rosarote Brillen im Sonderangebot?

  21. Kasalla
    28. November 2017 at 12:03

    Die Firmen die den Kindergarten bauen haben die Verträge vor der Wahl abgeschlossen und auch vor der Wahl mit dem Bau begonnen. Wenn Frau Tauche die Wahl gewonnen hätte, wäre sie jetzt der Buhmann? Für etwas was keiner beeinflussen kann? Was kann der BM für die Insolvenz von Firmen? Hetzkampagne nenne ich das Frau Müller

  22. Anwohnerin
    28. November 2017 at 10:18

    Frau Müller hat doch recht

  23. Frau Müller
    28. November 2017 at 09:30

    Nein kenne ich nicht! Und wer ist in einem Unternehmen letztendlich verantwortlich für alles……richtig der Chef.

    Und selbst wenn er etwas nicht persönlich vergeigt, so ist er dennoch derjenige der es sich anhören und ausbaden muss.
    Des Weiteren zeigt dieser Bürgermeister eine aufällige Tendenz zum Chaos und ist offenbar nicht in der Lage ein Rathaus harmonisch zu führen, einen Konsens mit den Gemeindevertretern herzustellen und den Bürgern eine Anlaufstelle zu bieten, in die sie gerne kommen und Angelegenheiten nicht als notwendiges Übel betrachten.

    Gib doch einfach mal den Begriff „Mücke“ hier in die Suche ein.
    Und bei dem was da kommt kannst du mir ja versuchen zu erklären, dass liegt alles daran das Reporter Wolff den Mücke nicht so mag, oder doch eher daran das 1934 Leute nicht erkannt haben, dass ein breites Grinsen nicht dazu befähigt einen BM-Posten adäquat zu bekleiden.

  24. Willy
    28. November 2017 at 05:50

    Alles Blender. Weg mit Denen.

  25. Kasalla
    27. November 2017 at 23:05

    Frau Müller, kennste noch nen anderen Spruch.? Wird langsam echt langweilig. Sicher geht einiges schief bei dem Bau, und mag sein das andere Sachen auch nicht ganz nach Plan laufen, aber Mücke jetzt für alle Pleiten und Insolvenzen verantwortlich machen ist echt überzogen.

  26. Anwohnerin
    27. November 2017 at 19:39

    Aber zum richtfest waren alle da und stolz auf ihren bau

  27. Frau Müller
    27. November 2017 at 17:29

    Weiter so…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE