Kindern droht Gefahr: RIESEN Panne beim Kita Neubau?

27. Juni 2018
Von

Es verdichten sich die Anzeichen, dass es bei der Planung und der Abnahme der neuen Kita in der Ernst – Thälmann – Straße in Sachen Verkehrssicherheit zu einer schweren Panne kam.

Der Grund: Im Fall des unerlaubten Verlassens des Kitagebäudes befinden sich Kinder unmittelbar im öffentlichen Verkehrsraum. Nur wenige Meter von der Haupteingangstür entfernt sind es bis zur Kreisstraße K 6161. Verkehrsprognosen gehen davon aus, dass mit Eröffnung des Flughafens BER die Verkehrsdichte auf der Straße massiv zunimmt. Tausende PKW und LKW werden dann täglich an der Kita entlang rollen.

Von der Haupttür der Kita, die von Kindern problemlos von innen geöffnet werden kann, sind es nur wenige Meter bis zum Radweg und der Fahrbahn. (Foto: mwBild)
Von der Haupttür der Kita, die von Kindern problemlos von innen geöffnet werden kann, sind es nur wenige Meter bis zum Radweg und der Fahrbahn. (Foto: mwBild)

Träger der Einrichtung ist die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., für das Gebäude, die Einrichtung und technische Ausstattung sowie die Umfriedung ist Bürgermeister Mücke verantwortlich.

Regeln des Spitzenverbandes der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung sehen vor, dass Türen und Tore, die direkt in den öffentlichen Verkehrsraum führen, so zu sichern sind, dass Kinder die Einrichtung nicht unerlaubt verlassen können bzw. das Zugänge zu verkehrsreichen Straßen so gestaltet sind, dass Kinder nicht gefährdet sind. Doch beides ist offensichtlich nicht gegeben.

„In der Einrichtung wurde ein Schließtastensystem eingebaut, welches die Sicherheit gewährleisten soll. Allerdings ist dieses aus unserer Sicht nicht genügend und wir haben dies der Gemeinde bereits am 28.05.2018 mitgeteilt.“, erklärte Matthias Rudolf, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Doch Mücke und sein Bauchef Sonntag  haben offenbar zu wenig unternommen, jedenfalls hat sich sich nichts geändert.

Im Regelwerk der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung heißt es ferner: „Die sichere Gestaltung der Aus- und Zugänge an verkehrsreichen Straßen kann z. B. erreicht werden durch Geländer unmittelbar vor der Fahrbahn oder dem Radweg ……“ Auch hier Fehlanzeige im Fall der Schulzendorfer Kita.

Die Kita – Planer, die Brüch – Kunath Architekten aus Birkenwerder, hüllten sich zu Fragen der Verkehrssicherheit in eisernes Schweigen.

Aus dem Potsdamer Bildungsministerium, das die Betriebserlaubnis der Kita nach Aktenlage erteilte, hieß es auf Anfrage des Schulzendorfer: „Die Verkehrssicherungspflicht liegt grundsätzlich beim Träger einer Einrichtung. Als erlaubniserteilende Behörde werden wir dem nachgehen und uns mit dem Träger in Verbindung setzen.“

Die Baubehörde des Landkreises Dahme – Spreewald hatte sich auf eine Anfrage hin bis Redaktionsschluss noch nicht zu den Ergebnissen der Kita Bauabnahme geäußert.

Schulzendorfs CDU – Chef Joachim Kolberg hatte die Sorgen einer Mutter, die ihren Sprössling in der neuen Kita unterbringt, aufgegriffen. Er wirft inzwischen den Architekten und dem Schulzendorfer Bauamt Versagen vor und fordert die Prüfung von Regressansprüchen gegen die Brüch Kunath Architekten.

Am kommenden Montag wollen sich Ministerium, Bauaufsicht, Rathaus und Johanniter treffen, um über die Verkehrssicherheit der Kita zu beraten.

5 Responses to Kindern droht Gefahr: RIESEN Panne beim Kita Neubau?

  1. AfD Fan
    AfD Fan
    1. Juli 2018 at 14:47

    Mit der AfD im Gemeinderat wäre diese offensichtliche Schlamperei nicht passiert. Worüber redet der Sonderausschuss, über schönes Wetter? Warum wird niemand zur Verantwortung gezogen? Weil es nur um Steuergeld geht?

  2. P. S.
    1. Juli 2018 at 02:15

    Tja, für diesen Standort haben sich unsere Gemeindevertreter ausgesprochen. Es gab definitiv eine viel besser, geeigneten Standort. Nur falls es mal wieder jemand auf den Bürgermeister schieben will.

  3. köter
    28. Juni 2018 at 21:51

    Falscher Standort, genauso wie der BBI-BER Nichtflughafen…

  4. Peter Siegert
    Peter Siegert
    28. Juni 2018 at 10:15

    Dass das vorhandene Schließtastensystem nicht ausreicht und eine Art Absperrung aufgestellt werden muss, war für mich und jeden anderen Uneingeweihten nicht erkennbar. Hier haben meiner Überzeugung nach nicht nur die Verwaltung, sondern auch das Ministerium und der Landkreis nicht ausreichend gearbeitet. Das die Verwaltung vier Wochen nicht reagiert, ist nicht hinnehmbar.

  5. Anwohnerin
    28. Juni 2018 at 07:01

    Nun kommen alle aus dem mustopf
    Das war doch für jeden Laien erkennbar.
    Einen unpassenderen Ort für eine Kita gibt es in ganz schulzendorf nicht .

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE