Hauptausschuss: Keine Mehrheit für Verkehrsberuhigung

12. Mai 2019
Von

Zwei Abgeordnete standen am Ende der letzten Sitzung des Hauptausschusses in der ablaufenden Wahlperiode unter Schock: CDU – Chef Joachim Kolberg und sein Kollege Guido Thieke.

Grund: Der CDU – Vorschlag zur Verkehrsberuhigung in der Fürstenberger Straße wurde mit den Nein – Stimmen von Hans – Georg Bäumer, Dr. Herbert Burmeister (beide Die Linke), Andreas Körner (Bündnis 90/Die Grünen) und Bürgermeister Mücke (SPD – nominiert) abgeschmettert.

Anwohner der Straße hatten sich zuvor wegen der vielen Raser dafür ausgesprochen, sie in einen verkehrsberuhigten Bereich zu verwandeln.

Enntäuschung: Guido Thieke (Foto:mwBild)

Enntäuschung: Guido Thieke (Foto:mwBild)

CDU – Chef Kolberg nahm das Bürgerbegehren ernst, eine Zusammenkunft der Anwohner fand statt. Das Straßenverkehrsamt führte auf seine Initiative hin eine Messung des Verkehrs durch. Ergebnis: 182 Fahrzeuge nutzten täglich die Straße, davon waren rund 5 Prozent LKWs. 85 Prozent der Fahrzeuglenker waren auf der 30 km/h Strecke langsamer als 40 km/h. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug im Prüfzeitraum 64 km/h.

Kolberg solle seinen Antrag nachbessern, hieß es aus dem Kreis der Abgeordneten. Am kommenden Mittwoch wird im Gemeinderat final über die CDU – Initiative und das Bürgerbegehren abgestimmt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Werbung