GAGA! – Bernhard Thoma (SPD) gegen Förderung heimischer Sportler und Vereine.

28. Juni 2018
Von

Bürgerbündnis, CDU und Linke ist es angesichts der Kassenlage nicht leicht gefallen, im Gemeinderat für eine neue Gebührensatzung der Sporthalle zu plädieren. Rund 10.000 Euro sollen aus der Gemeindeschatulle entnommen werden, um Schulzendorfs Sportler unter die Arme zu greifen.

Vertritt Bernhard Thoma überhaupt noch die Interessen der Bürger Schulzendorfs? (Foto: mwBild)
Vertritt Bernhard Thoma überhaupt noch die Interessen der Bürger Schulzendorfs? (Foto: mwBild)

Künftig sollen sie bei Turnieren im Kinder- und Jugendbereich keine Gebühren mehr zahlen. Vereine, die auf Landesebene Wettkämpfe in der Halle veranstalten, sollen ebenfalls von der Gebührenlast verschont bleiben. Gleiches gilt für nicht kommerzielle Veranstaltungen, wie beispielsweise Weihnachtsfeiern, das Kappenfest und das alljährliche Faschingsspektakel.

Guido Thieke (CDU): „Ich finde es gut, wenn wir unsere Jugendlichen von Gebühren entlasten und sie damit in  ihrer Entwicklung fördern.“

Auch Ines Fricke (Die Linke) lobte die Änderung der Gebührensatzung: „Es ist begrüßenswert, wenn wir im Kinder- und Jugendbereich Schulzendorfer Vereine finanziell entlasten.“

Nur einer sah das nicht so: Bernhard Thoma (SPD).

Thoma wörtlich: „Der Auslöser (für die Satzungsänderung – die Red.) ist von der SVS (SV Schulzendorf – die Red.) ausgegangen….Ich würde nichts an ihr ändern und alles so lassen, wie es ist.“

Der frühere SPD – Fraktionsvorsitzende, der nach kurzer Amtszeit das Handtuch wegen Erfolgslosigkeit warf, offenbarte zudem, dass er wohl nicht nur in der Stimmungslage der heimischen Sportler, sondern auch in der Deutung der griechischen Mythologie daneben liegt.

Thoma verglich die Änderung der Gebührensatzung zugunsten der Schulzendorfer Sportler mit der „Büchse der Pandora“.

4 Responses to GAGA! – Bernhard Thoma (SPD) gegen Förderung heimischer Sportler und Vereine.

  1. Neu Schulzendorfer
    29. Juni 2018 at 14:42

    Kann man diesem Mann noch ernst nehmen?

  2. SG - Kicker
    29. Juni 2018 at 05:51

    @Knuffke:Wenn alles so bleiben soll, wie es ist, dann bin ich natürlich gegen die Absenkung der Gebühren. Du redest Blech.

  3. Frank Knuffke
    28. Juni 2018 at 21:07

    Kein Mensch hat was gegen die Absenkung der Gebühren,es ging um etwas völlig anderes.Das Thema war:Hallennutzungssatzung,Problem Überbelegung.Weil da die Quatschtanten von der Linkspartei keine Lösung präsentieren konnten,so wie sie es grosspurig versprochen hatten,haben sie einfach die Gebührensatzung geändert…..Das ist in etwa so,als wenn man eine Waschmaschine bestellt und einen Fernseher bekommt….klassische Fehlleistung….5 setzen.

  4. Arno Nühm
    28. Juni 2018 at 18:09

    Der hat se wohl nicht mehr alle :( :(
    Furchtbarer Mensch/Präsi!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Anzeige

>